Kolloquium Das neue Auto - elektrisch, automatisiert, vernetzt

28. Juni 2016
in Ostfildern/Stuttgart

Nachlese 2016

 

Rund 120 Experten der Elektromobilität aus Industrie, Forschung und Politik begrüßte Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie e-mobil BW GmbH am 28. Juni 2016 an der Technischen Akademie Esslingen in Ostfildern bei Stuttgart zum Kolloquium „Das neue Auto – elektrisch, automatisiert, vernetzt“. In 30 Vorträgen wurden aktuelle, neue und zukünftige Entwicklungen vorgestellt und diskutiert. Dabei wurde der Bogen weit über den elektrifizierten Antriebsstrang hinaus gespannt und die Bereiche automatisiertes Fahren und Vernetzung im Automobil und im Verkehr behandelt.

In seiner Keynote stellte Christoph Erdmenger, Abteilungsleiter für Nachhaltige Mobilität im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, die Landesstrategie für nachhaltige Mobilität vor. Elektrisch betriebene Fahrzeuge vom Pedelec bis hin zum elektrifizierten öffentlichen Nahverkehr werden in ein modernes, nachhaltiges und vernetztes Konzept integriert. Modern, weil es die Chancen neuer Technologien nutzt, und nachhaltig, weil es neben der Nutzung erneuerbarer Energien auch soziale und wirtschaftliche Problemstellungen aufgreift und Lösungen bietet. Bis Mitte des Jahrhunderts soll die Mobilität in Baden-Württemberg komplett auf erneuerbare Energien umgestellt sein, so eine der Kernbotschaften des Vortrags.
 
Dr. Wolfgang Fischer, Leiter Anwendungsprojekte bei der e-mobil BW, stellte in seinem Vortrag die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Projekten des baden-württembergischen Schaufensters Elektromobilität LivingLab BWe mobil vor und gab einen Ausblick auf die anstehenden Herausforderungen.
In einer dritten Keynote erläuterte Dirk Oestreich von der BMZ GmbH die aktuellen Entwicklungen und Zukunftstrends auf dem Batteriemarkt. Die folgenden Fachvorträge waren gekennzeichnet von großer fachlicher Kompetenz, wertvollem Detailwissen für Ingenieure aus Entwicklung und Produktion und wichtigen Zusatzinformationen teilweise auch aus anderen Bereichen der Industrie, stellvertretend sei das Thema Smart Metering aus der Energiewirtschaft genannt.

Prof. Tillmetz, Leiter des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg in Ulm, zeigte in seinem Vortrag eine klare Lösung für eine Lithium-Ionen-Zellproduktion am Standort Deutschland auf und erläuterte den hohen technologischen Reifegrad seiner Prototypfertigung und das durchdachte und tragfähige wirtschaftliche Modell.

Insgesamt zeigte das Kolloquium mit seinen Vorträgen und den vielen Diskussionen und Fachgesprächen, wie wichtig die Themen Elektrifizierung und Digitalisierung der gesamten Mobilität gerade für die Region Stuttgart sind.
In 2017 wird das Kolloquium ausgesetzt, da mit dem Electric Vehicle Symposium (EVS) der weltweit größte Kongress für Elektromobilität zu seinem 30-jährigen in Stuttgart stattfindet. Wenn dann 2018 das Electric Vehicle Symposium in Tokio stattfindet, ist in Esslingen wieder Zeit für „Das neue Auto 2018“.

Hier einige Impressionen der Veranstaltung:

 
© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum