KKSB-Seminar zur Zertifizierung nach DIN EN 15257

fkks cert gmbh

Beschreibung

Der kathodische Korrosionsschutz von Stahl in Beton (KKSB) hat sich innerhalb der letzten 10 bis 15 Jahre europaweit zu einem anerkannten und in vielen Fällen wirtschaftlichen Instandsetzungsverfahren, insbesondere für chloridbelastete Bauwerke wie Parkhäuser, Brücken und Hafenbauten, entwickelt. Mit wachsender
Bedeutung des Verfahrens steigen auch die Anforderungen an das ausführende Personal. Im Jahre 2007 wurde die DIN EN 15257 als personenbezogene Zertifizierungsnorm für das KKS-Personal offiziell eingeführt. Das A4-Seminar dient als Ausbildungsveranstaltung zur Grad 1- und 2-Zertifizierung von KKSB-Personal.
Beginnend bei den Grundlagen des Stahl- und Spannbetonbaus werden die aktuellen und geltenden Regeln und Normen, die notwendigen Grundlagen zur Korrosion
sowie zum Korrosionsschutz ebenso dargestellt wie Beispiele aus der Praxis und Grundlagen der Messtechnik beim KKSB.

Das Seminar beinhaltet zu etwa gleichen Teilen theoretische und praktische Übungen bzw. Vorträge.

Ziel des Seminars

> Grundlagen Korrosion, Korrosionsschutz und Betontechnologie
> Erfordernisse der Ist-Zustandserfassung sowie aktuelle Normen und Richtlinien
> Überblick über elektrochemische Schutzverfahren
> Besonderheiten beim KKSB sowie praktische Umsetzung des Verfahrens
> praktische Umsetzung von KKS-Maßnahmen aus betontechnologischer Sicht
> Ausführungsbeispiele und praktische Übungen zu Korrosionsuntersuchungen am Bauwerk, betontechnologische Untersuchungen, Gleichrichterinstallationen, Anodensysteme und Anodeneinbettung unter betontechnologischen Gesichtspunkten

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert. DQS-Zertifizierung

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an alle Personen, die, unabhängig vom Gewerk, im Rahmen der Installation, dem Betrieb und/oder der Planung von kathodischen Korrosionsschutzanlagen als Fachpersonal eingesetzt bzw. mit Planungs- und/oder Ausführungsarbeiten betraut werden.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 bis 30 Personen begrenzt.

Folgende Voraussetzungen für die Teilnahme an der im Anschluss an das Seminar folgenden Zertifizierungsprüfung müssen erfüllt werden:

Die Mindestdauer der durch den Zertifizierungskandidaten abzuleistenden Weiterbildung beträgt 40 h an dokumentierter betrieblicher Weiterbildung je Anwendungsbereich sowohl für Grad 1 als auch für Grad 2. Kandidaten ohne Grad-1-Zertifizierung müssen mindestens 80 h Weiterbildung für Grad 2 erreichen. Die Weiterbildungszeiten müssen sowohl einen Praxis- als auch einen Theorieteil enthalten.

Zusätzlich fordert die DIN EN 15257 eine Mindestberufserfahrung von 1 Jahr für Grad 1, von 2 Jahren für Personen mit Spezialausbildung KKS im Grad 2, von 3 Jahren für Personen mit einer technischen Ausbildung im Grad 2 und 4 Jahre für alle anderen Fälle im Grad 2.

Prüfung
Im Anschluss an das Seminar wird die kostenpflichtige Zertifizierungsprüfung durch die fkks cert gmbh (www.fkks-cert.com) durchgeführt. Die Prüfungsentgelte und Anmeldemodalitäten können Sie bei der fkks cert gmbh, email@fkks-cert.com, erfragen.

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Montag, 18. Januar 2016
Beginn: 13.00 Uhr

1. Grundlagen der Korrosion und des Korrosionsschutzes (T. Eichler)
> Grundlagen der Korrosion
> Grundlagen des Korrosionsschutzes

2. Grundlagen Betontechnologie (T. F. Mayer)
> Grundlagen der Betontechnologie
> Auswirkungen betontechnologischer Parameter auf die Korrosion von Stahl in Beton

3. IST-Zustandserfassung und geltende Regelwerke (S. Gieler-Breßmer)
> visuelle Schadensaufnahme, Dokumentation sowie Erhebungen zur Vorgeschichte des Bauwerks
> betontechnologische Untersuchungen
> flankierende Untersuchungen
> Besonderheiten bei Brückenbauwerken
> Dokumentation
> Regelwerke

Dienstag, 19. Januar 2016
praktische Übungen (ganztägig)

Mittwoch, 20. Januar 2016
9.00 bis 12.00 Uhr
ab 13.15 Uhr: Prüfung

4. Besonderheiten beim KKSB sowie praktische Umsetzung des Verfahrens (M. Bruns)
> Wirkmechanismen beim KKSB
> Beton als Elektrolyt
> Bewehrungsführung und Schutzstromverteilung
> Schutzstrombedarf
> Komponenten einer KKSB Anlage
> Wirksamkeitskriterien nach DIN EN ISO 12696

5. Praktische Umsetzung aus betontechnologischer Sicht (G. Gerhard)
> Anodentypen
> Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten von Schadstellen- und Einbettmörteln
> Vorgehensweise von der Planung bis zur Wartung einer KKSB-Anlage
> Aspekte hinsichtlich der Wartung
> Zustimmung im Einzelfall

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Teilnehmer begrenzt um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum