Additive Fertigung in der Medizintechnik

Verfahren und Anwendungen

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
02.04.2020 - 03.04.2020
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 1.180,00(MwSt.-frei)

bis zu 70% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 35388.00.002


Referenten:
J. Breuninger
Mecuris GmbH, München
T. Gradl
EOS GmbH, Electro Optical Systems, Krailling b. München
M. Herzmann
Materialise GmbH, Gilching
Dipl.-Ing. H. John
Ivoclar Vivadent AG, SCHAAN (Liechtenstein)
A. Köster
Antonius Köster GmbH & Co. KG, Meschede
S. Leonhardt, M.Sc.
Kumovis GmbH, Managing Partner, München
H. Rentschler
mdc medical device certification GmbH, Stuttgart
Prof. Dr.-Ing. F.-J. Villmer
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo

Veranstaltungsprogramm Additive%20Fertigung%20in%20der%20Medizintechnik als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Der Siegeszug des 3D-Drucks begann zunächst mit der Visualisierung von Produktideen und dem Prototypenbau, dem sogenannten Rapid Prototyping. Inzwischen zählt er in Form der additiven Fertigung zu den Fertigungsprozessen, die eine fast grenzenlose Designfreiheit ermöglichen.

Die additive Fertigung gestattet eine wirtschaftliche Fertigung von kleinen Losgrößen und die Individualisierung von Produkten. Sie hat ihren berechtigten Platz in der Ergänzung der klassischen Fertigungstechniken. Von diesem Trend zu individuellen Produkten profitiert auch die Medizintechnik. Maßgeschneiderte Produkte wie Implantate, Orthesen, Zahnersatz, Hörgeräte u.a. sind heute fast allgegenwärtig.

Das Seminar mit Zertifikat informiert über die Verfahren und Anwendungsmöglichkeiten der additiven Fertigung. Am ersten Tag werden die Grundlagen erarbeitet, d.h. die Prozesskette, die Verfahrensalternativen für Metall- und Kunststoffteile sowie Designrichtlinien erarbeitet. Der Tag schließt mit einer Besichtigung des erfolgreichen 3D-Druck-Unternehmens Alphacam in Schorndorf ab.
Der zweite Tag widmet sich der Beurteilung von Chancen und Potenzialen in der Medizintechnik und stellt verschiedene Anwendungen vor, beispielsweise die Fertigung von Implantaten und Instrumenten, Herstellung von Keramikwerkstücken, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie Orthopädietechnik. Zudem werden Aspekte zur Zulassung von derartig gefertigten Medizinprodukten erläutert.
Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich der digitalen Prozesskette, das heißt, dem Weg von der Digitalisierung bis zur Vorbereitung des Druckprozesses.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar vermittelt notwendiges Grundlagenwissen über die unterschiedlichen Verfahren und die Prozesskette. Es verdeutlicht den Nutzen der additiven Fertigung in der Medizintechnik und präsentiert den Stand der Technik.

Ausstellung
Eine Produktausstellung begleitet die Veranstaltung und demonstriert den vorgetragenen Stand der Technik in realiter.

Prüfung Steinbeis-Zertifikat
Das Seminar schließt mit einer (optionalen) Prüfung ab, die Grundlage für die Ausgabe des Zertifikats der Steinbeis-Organisation für Technologietransfer ist.
Steinbeis ist eine etablierte Plattform für anwendungsorientierten Technologietransfer, Forschung, Entwicklung, Beratung und Qualifizierung mit Sitz in Stuttgart. Der Verbund umfasst mehr als 6.000 Experten in rund 1.100 Unternehmen.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

> Fachleute aus den Bereichen Design und Konstruktion sowie der Fertigung
> Interessenten, die sich zukünftig mit der additiven Fertigung beschäftigen oder in das Anwendungsgebiet der Medizintechnik einsteigen wollen
> schon geübte User zum Erfahrungsaustausch
> Mitarbeiter des Vertriebs in einschlägigen Unternehmen, um die Möglichkeiten des Machbaren abzuschätzen
> alle Interessenten, die heute in Bereichen der Medizin aktiv sind und sich für neue Anregungen in möglichen Anwendungsfeldern der additiven Fertigung interessieren

Inhalte

Donnerstag, 2. April 2020
9:00 bis 12:15 und 13:30 bis 19:00 Uhr
(inklusive Besichtigung)

1. Was ist die additive Fertigung? (F.-J. Villmer)
> grundlegende Prozesskette
> Konstruktionsdaten, Stützstrukturen, Datenvorbereitung
> grundlegende Verfahrensprinzipien
> mögliche Anwendungsbereiche

2. 3D-Druck von Metallteilen – So funktioniert´s (T. Gradl)
> Überblick über die Verfahren in der Metallverarbeitung
> Postprocessing – Nachbearbeitung von Metallteilen
> Werkstoffe und mechanische Eigenschaften
> Umgang mit Pulvern

3. 3D-Druck von Kunststoffteilen – So funktioniert´s (S. Leonhardt)
> Überblick über die Verfahren in der Kunststoffverarbeitung
> Postprocessing – Nachbearbeitung von Kunststoffteilen
> Werkstoffe und mechanische Eigenschaften

4. Design für Additive Fertigung (F.-J. Villmer)
> Funktion definiert Form
> Konstruktionsrichtlinien

5. Besichtigung Alphacam Schorndorf

Freitag, 3. April 2020
9:00 bis 12:15 und 13:30 bis 18:00 Uhr
(inklusive optionale Prüfung)

6. 3D-Druck in der Medizintechnik – Chancen und Potenziale für Patienten, Anwender und die Industrie (S. Leonhardt)
> Werkstoff und Verfahren
> Anwendungen

7. Additive Fertigung von Implantaten und Instrumenten (T. Gradl)

8. Hochleistungskeramik in der Medizintechnik (N.N.)

9. Anwendung der Additiven Fertigungen in der Dentalchirurgie (H. John)

10. Additive Fertigungsverfahren in der Orthopädie-Technik (J. Breuninger)

11. Zulassungsfragen zu 3D-gedruckten Medizinprodukten (H. Rentschler)

12. 3D-Scanner und Datenverarbeitung in der Medizintechnik (A. Köster)

13. Von der 3D-Software über anatomische Modelle bis zum Implantat aus dem 3D-Drucker (M. Herzmann)

14. Prüfung Steinbeis-Zertifikat

Referenten

Leitung:
Prof. Dr.-Ing. M. Kaufeld

Referenten:
Jannis Breuninger
Mecuris GmbH, München,
Thomas Gradl
Business Development Manager – Medical, EOS GmbH, Krailing,
Martin Herzmann
Materialise GmbH, Gilching,
Dipl.-Ing. Hendrik John
Ivoclar Vivadent AG, Schaan (Fürstentum Liechtenstein),
Antonius Köster
Antonius Köster GmbH & Co. KG, Meschede,
Stefan Leonhardt, M.Sc.
Kumovis GmbH, München,
Harald Rentschler
mdc medical device certification GmbH, Stuttgart,
Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer
Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.180,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
02.04.2020, 9:00 Uhr Additive Fertigung in der Medizintechnik Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.180,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum