Bauwerksabdichtung rechtssicher planen und ausführen

Abdichtung in der Praxis und vor Gericht

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
03.07.2018 - 04.07.2018
9:00 Uhr
in Ostfildern

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 1.030,00(MwSt.-frei)

bis zu 50% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 35105.00.002


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
Rechtsanwältin E. Schmitz
Kanzlei Schmitz, Bremen
Dipl.-Ing. S. Sous
AIBAU Aachener Institut für Bauschadenforschung, und angewandte Bauphysik gGmbH

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Feuchteschäden wegen Mängeln der Bauwerksabdichtung und damit unüberschaubare Haftungsrisiken sind vermeidbar – das Seminar vermittelt das praktische Rüstzeug für die in technischer und rechtlicher Hinsicht risikoreduzierte Abdichtungsplanung und -ausführung.

INHALTE RECHT
Der rechtliche Teil behandelt analog dem Planungs- und Baugeschehen jeweils relevante Pflichtenkreise und korrespondierende Vertragsstrategien: Ausgangspunkt sind Sorgfaltsanforderungen und spezifische Risiken im Bereich der Baugrunduntersuchung sowie eine leistungsphasenbezogene Darstellung der von der Rechtsprechung konkretisierten Maßstäbe an die Abdichtungsplanung.

Im nächsten Schritt fokussiert der rechtliche Teil die umfangreiche Rechtsprechung zu Mangelbegriff, anerkannte Regeln der Technik und DIN-Normen im Kontext der Bauwerksabdichtung und beantwortet die Frage: Welche Sollbeschaffenheit der Abdichtungsplanung und -ausführung ist unter welchen Voraussetzungen geschuldet?
Ein weiterer Schwerpunkt ergibt sich sodann in Folge der völligen Neustrukturierung der DIN 18533: Was tun, wenn sich die anerkannten Regeln der Technik ändern? Was ist bei Abweichungen von den aRdT „nach unten oder oben“ zu beachten? Abschließend widmet sich der rechtliche Teil eingehend den besonderen Rechtsfragen der nachträglichen Bauwerksabdichtung sowie den jederzeit und auch im Kontext der Bauwerksabdichtung überaus relevanten gesamtschuldnerischen Haftungsrisiken.

INHALTE TECHNIK
Im fachtechnischen Teil werden zunächst die Grundlagen des Feuchtigkeitstransports erläutert, um die wichtigsten, am häufigsten vorkommenden Fehler bei Kellerabdichtungen verstehen zu können. Darauf aufbauend werden anhand zahlreicher Beispiele aus Praxis die neueren Entwicklungen der Abdichtungstechnik und des Feuchtigkeitsschutzes erdberührter Bauteile vorgestellt.

Die neue Abdichtungsnorm führt Wassereinwirkungs- sowie Raumnutzungsklassen ein. Der Abdichtungsaufwand wird nach möglichen Rissen im Untergrund klassifiziert. Ebenso werden Übergänge von Abdichtungen auf Stahlbetonbodenplatten geregelt. Dieser Seminarteil stellt die wichtigsten Neuerungen vor und gibt Tipps zur Ausführung von Abdichtungen erdberührter Mauerwerkswände. Außerdem werden Erläuterungen zum Thema Baugrund, Hinweisen zu Dränanlagen und DIN 4095 und den häufig ausgeführten Abdichtungskombinationen zwischen weißen und schwarzen Systemen – also den Übergängen von Abdichtungen auf wasserundurchlässigen Stahlbetonbauteilen angesprochen.

Ein weiterer Teil befasst sich mit der fachgerechten Abdichtung von Gebäudesockel, Türschwellen sowie der Abdichtung von Dachterrassen und Balkonen und den Neuerungen in den entsprechenden Regelwerken. Abschließend wird der angemessene Feuchteschutz bei Maßnahmen im Gebäudebestand thematisiert, da dies eine Anpassung oder in manchen Fällen ein bewusstes Abweichen von Regelwerken erforderlich macht.

Ziel des Seminars

Das Seminar bietet auf Grundlage einer interdisziplinären Zusammenschau aktueller Normung, technischer Grundlagen und korrespondierender Rechtspraxis kompaktes Wissen rund um das Thema Bauwerksabdichtung. Die Teilnehmer erlangen das wesentliche Rüstzeug für die technisch einwandfreie und rechtssichere Realisierung von Abdichtungsmaßnahmen.

Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung
der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Architekten, Ingenieure, Sachverständige, Mitarbeiter von Bauunternehmen und Bauträgergesellschaften, Beschäftigte in der Kommunal- und Landesverwaltung

Seminarthemen im Überblick

Dienstag, 3. Juli 2018
9.00 bis 13.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

BLOCK RECHT I
Planung wasserdicht? – Vertragspflichten und Haftungsrisiken im Planungsablauf
> Baugrunduntersuchung – oder: Wer trägt das Baugrundrisiko?
> Grundlagenermittlung: Vertragspflichten – Aufklärungs- und Beratungspflichten
> Planung wasserdicht? – Anforderungen an die Ausführungsplanung

BLOCK TECHNIK I
Grundlagen der Bauwerksabdichtung
> Grundlagen des Feuchtetransports
> Abdichtung und Feuchteschutz erdberührter Bauteile: DIN 18195 geht in die Normenreihe DIN 18531 ff. über – Neugliederung der Abdichtungsnormen, Klassifizierung der Beanspruchungen, Nutzung, Rissüberbrückung
> Abdichtung erdberührter Außenwände
> Sonderfall Beanspruchung von Bodenplatten

BLOCK RECHT II
Mangelbegriff, anerkannte Regeln der Technik und DIN-Normen im Kontext der Bauwerksabdichtung
> Aspekte der Mängelhaftung – Rechtsprechung
> im Focus: Bedenkhinweise rechtssicher erteilen
> rechtliche Bedeutung von Herstellerangaben

BLOCK TECHNIK II
Baugrundeinflüsse und Notwendigkeit von Dränanlagen
> Einfluss des Baugrundes auf Gebäudesetzungen
> Hinweise zu Dränanlagen und zur Drännorm DIN 4095
> Übergänge von Abdichtungen auf wasserundurchlässige Stahlbetonbauteile – Kombination von „schwarzen“ und „weißen“ Systemen
> Kellerlichtschächte und Kelleraußentreppen: neue Regeln bei Druckwasser

Mittwoch, 4. Juli 2018
9.00 bis 13.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

BLOCK RECHT III
Technische Regeln im Wandel – Folgen für die Vertragspraxis
> Änderung aRdT/gesetzlicher Vorgaben nach Vertragsschluss – Was tun, wenn sich die Regeln ändern?
> Anforderungen an Aufklärung und Beratung bei Abweichungen von aRdT

BLOCK TECHNIK III
Abdichtung im Bereich der Gebäudean- und -abschlüsse
> Abdichtung von Gebäudesockeln und Türschwellen
> Exkurs: Abdichtung von Dachterrassen und Balkone

BLOCK RECHT IV
Nachträgliche Abdichtung – die besonderen Rechtsfragen beim Bauen im Bestand
> Kardinalpflicht Bestandserkundung – Inhalt, Reichweite und Risiken
> Welcher Standard ist geschuldet? – Was können Bauherren, Käufer oder Mieter erwarten?
> Gesamtschuldnerische Haftungsrisiken – Schnittstellen bei Abdichtungsplanung – und Ausführung
> Vertragspraxis Bauwerksabdichtung

BLOCK TECHNIK IV
Abdichtungsmaßnahmen beim Bauen im Bestand
> Maßnahmen bei Feuchtigkeitsschäden erdberührter Bauteile – immer erforderlich? Probleme und Lösungen, nachträgliche Querschnittsabdichtungen
> Rissinstandsetzung bei Mauerwerk und WU-Beton, Exkurs: Rissinstandsetzung bei Außenwänden

Referenten

Leitung:
Rechtsanwältin E. Schmitz

Referenten:
Rechtsanwältin Elke Schmitz
Kanzlei Schmitz, Bremen,
Dipl.-Ing. Silke Sous
Architektin, Staatl. anerk. Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz, AIBAU Aachener Institut fürBauschadenforschung und angewandte Bauphysik gGmbH

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.030,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
03.07.2018, 9:00 Uhr Bauwerksabdichtung rechtssicher planen und ausführen Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.030,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum