Explosionsschutz durch Eigensicherheit

Aktuelle Normen und Anwendungen eigensicherer Systeme im Ex-Bereich

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
11.10.2017 - 12.10.2017
9:00 Uhr
in Ostfildern
Preis: 1.100 EUR

bis zu 50% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 33832.00.008


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
A. Fritsch
R. Stahl Schaltgeräte GmbH, Waldenburg
M. Graube
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), Braunschweig

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Explosionsschutz in der Prozessautomatisierung hat eine hohe Bedeutung, sowohl für Planer als auch Ausrüster und Betreiber. Hier kommt häufig die Zündschutzart „Eigensicherheit“ zum Einsatz, die viele Vorteile bietet, aber teilweise höhere Anforderungen stellt. Technologien wie optische Datenübertragung, Feldbustechnik oder Wireless werden zunehmend in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt. So stellt sich auch hier die Frage nach Lösungen für den Explosionsschutz.

Themen wie „Explosionsschutz für optische Strahlung, Feldbusse & Ethernet und Wireless“ oder „power-i“ zeigen neue Anwendungsgebiete auf. Ergänzt wird das Programm mit dem für Hersteller wichtigen Thema „Inverkehrbringen und Fertigungsüberwachung eigensicherer Geräte“.

Ziel des Seminars

Sie erhalten neben einer allgemeinen Einführung in den Explosionsschutz einen Überblick über die aktuellen nationalen und internationalen Normen zur Zündschutzart „Eigensicherheit“. Das Grundprinzip der Eigensicherheit wird mit Informationen zu Kennzeichnung und Anwendungen erläutert. Im praktischen Teil führen wir einfache und komplexe Ex i Nachweise von Zusammenschaltungen anhand mehrerer Beispiele durch. Die korrekte Planung, Installation und Wartung für Stromkreise mit eigensicheren Betriebsmitteln wird ebenfalls diskutiert.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Elektrofachkräfte, Sicherheitsfachkräfte, Ingenieure und Techniker aus der chemischen, petrochemischen und pharmazeutischen Industrie, die mit Planung, Prüfung, Installation, Betrieb und Instandhaltung explosionsgeschützter elektrischer Anlagen für die Prozessautomatisierung betraut sind.

Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und die Teilnehmer erhalten auf der qualifizierten Teilnahmebescheinigung 3 VDSI-Punkte Arbeitsschutz.

Seminarthemen im Überblick

Mittwoch, 11. Oktober 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

1. Einführung in den Explosionsschutz (A. Fritsch)
> Grundprinzip des Explosionsschutzes, Rechtsvorschriften, Auswahl, Kennzeichnung
> Auswahl und Kennzeichnung der Betriebsmittel

2. Überblick relevanter Normen (A. Fritsch)
> EN, IEC, NEC (USA)
> ATEX - IECEx

3. Grundlagen der Eigensicherheit (M. Graube)
> Prinzip, Begriffe
> eigensichere und zugehörige Betriebsmittel
> Kennzeichnung
> einfache Zusammenschaltung

4. Ex i Installation in explosionsgefährdeten Bereichen (A. Fritsch)
> Anforderungen an Kabel und Leitungen
> Kabeleinführungen
> Potenzialausgleich
> Schirmung
> Kennzeichnung
> Anforderungen an Gehäuse nach DIN EN 60079-14:2014

5. Eigensicherheit in der Zone 2 (A. Fritsch)
> Vorstellung der Zündschutzart Ex ic
> aus nL wird ic, Konsequenzen für den Betreiber
> Normen und Vorschriften, Status und Ausblick

Donnerstag, 12. Oktober 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

6. Projektierung eigensicherer Stromkreise (A. Fritsch)
> Auswahl von Betriebsmitteln nach Einsatzort
> Zusammenschaltungen von eigensicheren Betriebsmitteln
> das einfache elektrische Betriebsmittel – gar nicht so einfach...
> Nachweis der Eigensicherheit (bei linearen und nicht linearen Kennlinien)
> die „50 % Regel“ mit Beispielen
> Übungen zum Nachweis der Eigensicherheit

7. Explosionsschutz für optische Strahlung (M. Graube)
> Zündmechanismen
> Zündschutzarten op is/pr/sh
> Nachweis für op is

8. Neue Möglichkeiten der Eigensicherheit mit power-i (M. Graube)
> Grundlagen zu power-i
> Status Normung
> Einsatz von power-i in der Praxis

9. Explosionsschutz für Feldbusse und Wireless (A. Fritsch)
> Überblick über Feldbusse
> Entity- und FISCO-Konzept
> Feldbus Koppler mit galvanischer Trennung
> Projektierung in explosionsgefährdeten Bereichen
> Lösungen mit Ethernet und Wireless im Ex-Bereich

10. Inverkehrbringen eigensicherer Ex-Geräte (M. Graube)
> Anforderungen bezüglich einer Fertigungsüberwachung
> Konformitätsbewertungsverfahren laut RL 94/9/EG
> Anforderungen aus DIN EN 80079-34
> spezielle Anforderungen bei der Fertigung eigensicherer Ex-Geräte

Überreichung der Teilnahmebescheinigungen

Referenten

Leitung:
A. Fritsch

Referenten:
André Fritsch
R. Stahl Schaltgeräte GmbH, Waldenburg,
Mario Graube
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), Braunschweig,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 6 Teilnehmer begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.100 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
11.10.2017, 9:00 Uhr Explosionsschutz durch Eigensicherheit Ostfildern 1.100 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum