Fertigungs- und Umformtechnik - Industrie 4.0

Grundlagen, Lösungen und Anwendungen

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
29.11.2016 - 30.11.2016
9:30 Uhr

in Ostfildern
Preis: 1.030 EUR
bis zu 50% Zuschuss möglich!
Veranstaltung Nr. 34949.00.001


Seminarübersicht drucken

Seminar weiterempfehlen

Seminar merken und informiert werden


Referenten:
Dr.-Ing. E. Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart
R. Bott
TRsystems GmbH, Pforzheim
Dipl.-Ing. T. Menholz
3D Concepts GmbH, Empfingen
M. Möller, MBA
gbo Datacomp GmbH Augsburg
B. Rohe
ViewSystems GmbH, Gesellschaft f. Industrie-Informationssysteme, Menden
Dr.-Ing. J. Stahlmann
ConSenses GmbH, Darmstadt
Dr.-Ing. T. Terzyk
PROKOS Produkions-Kontroll-System GmbH, (Marposs Gruppe), Hannover
Dipl.-Ing. W. Wiedenmann
ANDRITZ KAISER GmbH, Bretten

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

In der Anwendung leistungsfähiger Steuerungsmethoden stößt man in der Praxis auf Probleme. Die Termin- und Kapazitätsplanungen werden meist ohne enge Kopplung an die Ausführungsebene erstellt und müssen permanent an Planabweichungen angepasst werden.
Die Berücksichtigung der aktuellen Situation bietet das größte Potenzial durch die Wahl der günstigsten Auftragsreihenfolge und geeignetsten Maschinen und Mitarbeiter.

Industrie 4.0 ermöglicht neue Lösungen und Optimierungen durch richtige Informationen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort mittels einer prozessnah operierenden Ebene einer mehrschichtigen Fertigungs- und Umformtechnik, auch Manufacturing Execution System (MES) genannt. Unnötige Stillstände und fehlerhafte Teile werden durch gezielte Vernetzung vermieden.

Prozessüberwachungssysteme, Sensoren und Kamerasysteme sind die Schlüssel für Industrie 4.0. Mit zunehmender Leistungsfähigkeit können multisensorielle Informationen aus dem Umformprozess gewonnen werden, um immer geringere Prozessstörungen und unzulässige Qualitätsabweichungen an den produzierten Teilen erkennbar zu machen. Diese bilden eine fertigungsnahe Schnittstelle, die detaillierte Informationen über den Anlagenzustand, produzierte Stückzahlen, Fehlerhäufigkeiten, die Produktivität sowie weitere Prozessdaten an sämtliche Unternehmensbereiche (Connected World) liefern kann.

Da derartige Systeme inzwischen problemlos vernetzbar sind, können umfassende, prozessnah erfasste Informationen allen Firmenbereichen (Produktion, Planung, Werkzeugbau- und -konstruktion, Qualitätssicherung) zur Verfügung gestellt werden. Informationen werden zwischen den Bürobereichen und der Fertigungsebene (Shop Floor) direkt ausgetauscht.

Ziel des Seminars

> Geschäftsmodell 4.0 – Wo stehen wir heute? Wie erreichen wir die Ziele?
> effizienter Werkzeug- und Informationsfluss durch Bereitstellung von Werkzeuginformationen
> Was leisten wann Produktionsplanungs- und MES-Systeme mit welchem Vorteil in der Fertigungsebene?
> Praxisbeispiele von „Best Practice“ Lösungen

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert. DQS-Zertifizierung

Teilnehmerkreis

> Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, die Verfahren der Umformtechnik anwenden
> Mitarbeiter aus Betriebs- und Produktionsleitung, Arbeitsvorbereitung, Fertigungssteuerung, Produktion, Instandhaltung, Organisation/IT/EDV und Projektleiter

Dieses Seminar ist auch für Mitarbeiter geeignet, die sich mit Lösungen und Technologien zu Industrie 4.0 beschäftigen.

Seminarthemen im Überblick

Dienstag, 29. November 2016
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

1. Ausgangssituation, Ziele Industrie 4.0 (E. Bendeich)
> Ziele und Nutzen von Industrie 4.0 und Internet of Things
> Erwartungen, Potenzial, Bedeutung
> Stand heute, wo wollen wir hin, wie erreichen wir die Ziele?
> Begriffe, verfügbare Lösungen, Handlungsempfehlungen, Umsetzungsfragen

2. Welche zusätzlichen Anforderungen stellt Industrie 4.0 an die Leittechnik und Manufacturing Execution Systeme (MES)? (E. Bendeich)
> Anforderungen der Fertigungs- und Umformtechnik
> Welche Anforderungen werden heute schon erfüllt?
> Welche zusätzlichen Funktionalitäten werden benötigt?
> Welche zeitlichen Anforderungen stellen die Betriebsszenarien von Industrie 4.0?

3. Grundlagen für Industrie 4.0 (E. Bendeich)
> Voraussetzungen für die Umsetzung der Vision
> Ansätze und Anwendungen in der Umform- und Stanztechnik

4. Moderne Fertigungsprozesskette in der Blechindustrie auf Basis von 3D-CAD-Daten (T. Menholz)
> schnelle Angebotserstellung auf Basis von Technologiedaten/Webquoting
> technische Machbarkeitsprüfung bereits in Entwicklung/Konstruktion
> Offline-Programmierung und Simulation von Abkantpressen
> Vermeidung von Iterationsschritten bei Fertigungskombination Abkanten/Schneid-, Stanzbearbeitung
> Auftragsbearbeitung; bidirektionale Kopplung ERP, CAM, Maschinen u.a.

5. Sicher, schnell und begründet entscheiden mit digitalen Technologien (J. Stahlmann)
> Internet of Things: Bestandsmaschinen einfach und nachhaltig sensorisch erschließen
> Praxisfokus: große Datenmengen aus der Massenfertigung sicher und zielgerichtet auswerten
> Designmaxime: Durchgängigkeit und Konnektivität als Gestaltungsparadigma für Industrie 4.0
> konsequente Umsetzung: sensorische Überwachung und Automatisierung


Mittwoch, 30. November 2016
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

6. Umsetzung Industrie 4.0 in fünf Stufen (R. Bott)
> relevante Daten mit der Multi-Sensorplatte bei der Produktion erfassen, auswerten und dokumentieren
> Mess- und Zustandsdaten direkt aus dem Werkzeug und der Maschine
> automatisch auf Prozessänderungen reagieren
> automatische Veränderung der Produktionsparameter durch Auswertung der Daten von Werkstoffen, Produktionshilfsmitteln, Werkzeug und Maschinen
> vollständige Dokumentation des Produkts

7. Umsetzung von Industrie 4.0 in einer bestehenden Produktionslandschaft (B. Rohe)
> Integration von Maschinensteuerung in ein Netz der Dinge und Dienste
> anstehende Aufgaben nur durch Maschinenbau und Softwareindustrie gemeinsam zu lösen
> automatisierte Fertigungsplanung
> Informationen aus der Maschinensteuerung im gesamten Unternehmen nutzen
> Maschinen kommunizieren mit Instandhaltung – intelligente vorbeugende Wartung
> ereignisgesteuerte Assistenz für den Werker: das intelligente Werkzeug meldet sich zur Wartung
> das Produkt erkennt automatisch, dass eine Prüfung durchgeführt werden muss
> vernetzte Prozessüberwachung und Erkennung instabiler Prozesse
> Produktivitätsverluste durch detaillierte Auswertung der Ereignisse aus Maschine und Werkzeugüberwachung

8. Warum Industrie 4.0 – Ist 4.0 nicht ein „alter Hut“? (W. Wiedenmann)
> Wie wird die Digitalisierung in den nächsten Jahren die Pressenwelt verändern?
> Wo wird 4.0 bereits heute in der Umformtechnik realisiert?
> Problematik Datenmenge, -qualität und -sicherheit
> Verbindung von 4.0 mit Condition Monitoring-Systemen

9. Prozessüberwachungssysteme in der Umformtechnik als fertigungsnahe Schnittstelle (T. Terzyk)
> Selbstoptimierung der Fertigung
> Vernetzung von simulierten Presskraftverläufen aus der Werkzeugkonstruktion und Prozessüberwachung
> FactoryNet für Betriebs-, Maschinen- und Prozessdaten

10. Mit Lean MES zu Industrie 4.0 in der Umformtechnik (M. Möller)
> vom Hoffnungsträger der Zukunft zur realen Umsetzung
> Digitalisierung mit MES-Bausteinen als Basis für Industrie 4.0
> horizontale und vertikale Informationsflüsse
> praktische Lösungsansätze
> Erfahrungsbericht am Beispiel einer Anwendung

Referenten

Leitung:
Dr.-Ing. E. Bendeich

Referenten:
Dr.-Ing. Eugen Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart, Lehrbeauftragter an Hochschulen, VDI-Lehrbeauftragter,
Roland Bott
TRsystems GmbH, Pforzheim,
Dipl.-Ing. Thomas Menholz
3D Concepts GmbH, Empfingen
Michael Möller, MBA
gbo Datacomp GmbH, Augsburg
Bernhard Rohe
ViewSystems GmbH, Menden,
Dr.-Ing. Jörg Stahlmann
ConSenses GmbH, Darmstadt,
Dr.-Ing. Thomas Terzyk
PROKOS Produktions-Kontroll-System GmbH, Hannover,
Dipl.-Ing. Wolfgang Wiedenmann
ANDRITZ KAISER GmbH, Bretten,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.030 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
29.11.2016, 9:30 Uhr Fertigungs- und Umformtechnik - Industrie 4.0 Ostfildern 1.030 EUR

Anmeldung per Fax

Inhaltsübersicht und Anmeldung ausdrucken, unterzeichnen und gleich senden
per Fax an: +49 711 34008-27

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum