Feuchterisiken beim Bauen im Bestand

Sachverständig vermeiden und rechtssicher regeln

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
location_on Präsenz 07.07.2021 - 08.07.2021
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 890,00(MwSt.-frei)

weniger bezahlen – so geht´s

Veranstaltung Nr. 35556.00.002


Referenten:
Dipl.-Ing. (FH) J. Gänßmantel
Ingenieurbüro Gänßmantel, Dormettingen
Rechtsanwältin E. Schmitz
Kanzlei Schmitz, Bremen

Seite Feuchterisiken%20beim%20Bauen%20im%20Bestand als PDF speichernSeite als PDF speichern

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Die Sicherstellung eines funktionstauglichen Feuchte- und Wärmeschutzes ist sicherlich das zentrale Leistungsversprechen bei einer Vielzahl von Sanierungen. Sie beinhaltet mitunter weit mehr als die Beseitigung von Schimmelpilzen, denn Bauen im Bestand erfordert mehr denn je eine integrale Zusammenschau von Feuchterisiken. Diese sind planerisch und sachverständig zunächst als jeweils eigenständige Aufgaben „Feuchteschutz“ und „Wärmeschutz“ zu betrachten.

Ausgehend von einem Praxisfall zeigt das Seminar exemplarisch auf, wie diese Aufgaben bautechnisch einwandfrei und rechtssicher gelingen. Das Seminar erschließt Schritt für Schritt nicht nur das erforderliche Wissen für eine integrale Handhabung von Feuchterisiken, sondern auch, wie diese im Sinne einer risikoreduzierten Planung und Ausführung vertragsrechtlich aufzugreifen sind.

Im Rahmen des interdisziplinären Seminars ergibt sich eine „verzahnende“ Betrachtung technischer und rechtlicher Aspekte, die den Teilnehmern viel Potenzial bietet, konkrete Anliegen und Fragestellungen einzubringen.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar vermittelt das praktische Rüstzeug für die rechtssichere, fachgerechte und somit risikoreduzierte Planung und Ausführung von Feuchteschutz-Maßnahmen beim Bauen im Bestand.

Das Seminar ist gemäß der Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und der Ingenieurkammer-Bau NRW anerkannt.

Diese Veranstaltung ist von der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege GmbH (WTA GmbH) mit einem Umfang von 16 Unterrichtseinheiten als Fortbildung für „Energieberater Baudenkmal“ anerkannt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Architekten, planende Ingenieure in Entwurfs- und Planungsbüros, Bauunternehmen, Bauträger-, Projektentwicklungs-, Wohnungsbaugesellschaften, Bauverwaltungen, Behörden (Bau, Umwelt), Institutionen, Bauleiter, Bausachverständige, Energieberater, Fach- und Führungskräfte im Baugewerbe, im Produktmanagement und in der Anwendungstechnik von Baustoffherstellern

Inhalte

Mittwoch, 7. und Donnerstag, 8. Juli 2021
9:00 bis 12:15 und 13:15 bis 16:30 Uhr

INHALTE TECHNIK

Feuchteschutz
> Feuchte: Charakterisierung, Kennwerte, Transportmechanismen, Einfluss von Salzen
> Zustandsanalyse, Bauwerksdiagnostik, Dokumentation
> Ermittlung der maßgeblichen Feuchteursachen, Beurteilung von Einflussfaktoren
> systematisches Vorgehen beim Entwickeln des Sanierungskonzepts
> Maßnahmen zur Sanierung von feuchten/versalzten Bauteilen
> technisch-richtige Lösungen für ursachenorientierten Feuchteschutz im Spannungsfeld von wirtschaftlich geeigneten Feuchteschutzlösungen und denkmalgerechter Sanierung
> Feuchtequellen verstärken/erhöhen durch unsachgemäße Planung, Ausführung von WDVS, besonders im Bereich von Bauteilanschlüssen

Wärmeschutz
> Bedeutung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) und Abweichungen davon
> Verarbeitungs- und Ausführungsnormen
> Prozesskette WDVS – grundlegende Fehler, die immer wieder gemacht werden
> Einfluss des Untergrundes, Verkleben und Verdübeln der Dämmplatten, Auftrag des Unterputzes mit Bewehrung, Applikation des Oberputzes mit Anstrich
> Sonderbauteile Anschlüsse, Fugen und Sockel
> Lebensdauer von WDVS und Einflussgrößen

INHALTE RECHT
> Auftragsklärung und Sanierungsziel: Was will der Auftraggeber?
> Aufklärung und Beratung – Anfang ohne Ende?
> Kardinalpflicht Bestandserfassung und -erkundung
> Grundlagen Mangelbegriff, aRdT, rechtliche Bedeutung technischer Normen
> Erfolgsversprechen und Sanierungsziel: Sicherstellung Funktionstauglichkeit beim Bauen im Bestand – Welcher Standard ist geschuldet?
> Planung wasserdicht? Anforderungen an die Abdichtungsplanung
> Wer ist für was verantwortlich? Klärung und Definition von Schnittstellen – gesamtschuldnerische Haftungsrisiken
> Aspekte der Mängelhaftung im Kontext nachträglicher Abdichtung – aktuelle Rechtsprechung
> Rechtsfragen bei Planung und Ausführung von WDVS
> Besonderheiten im Rechtsverhältnis Planer – Bauträger – Erwerber
> Anforderungen bei vertraglicher Abweichung von aRdT
> Ausführungsüberwachung und rechtliche Anforderungen an Dokumentation und Beweissicherung
> Rechtsfragen bei baubegleitender Qualitätssicherung – Haftungsrisiko „Stichprobenkontrollen“

Referenten

Leitung:
Rechtsanwältin E. Schmitz

Referenten:
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel
ö.b.u.v. Sachverständiger, Ingenieurbüro Gänßmantel, Dormettingen,
Rechtsanwältin Elke Schmitz
Kanzlei Schmitz, Bremen,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 890,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
weniger bezahlen – so geht´s

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
07.07.2021, 9:00 Uhr Feuchterisiken beim Bauen im Bestand Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 890,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum