Grundlagen der Schmierstoffe und ihre Anwendungen

Teil I: Grundlagen – Teil II: Anwendungen

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Tribologie (GfT) und der T+S Akademie

Auf einen Blick

5 Tages-Seminar
19.06.2017 - 23.06.2017
8:30 Uhr

in Ostfildern

Preis: 1.790 EUR

bis zu 50% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 32840.00.019


Seminarübersicht drucken

Seminar weiterempfehlen

Seminar merken und informiert werden


Referent:
Prof. Dr.-Ing. W. J. Bartz
T+S Tribologie und Schmierungstechnik, Denkendorf

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Aus Unkenntnis oder wegen der noch nicht eindeutig geklärten Zusammenhänge zwischen Reibung, Verschleiß und Schmierung wählt man den Schmierstoff oft erst nach vollendeter Konstruktion oder gar erst nach Bau der Maschine aus.

Eine optimale Abstimmung auf die vorgegebenen Betriebsverhältnisse ist dann wegen der auch beim Werkstoff „Schmierstoff“ beschränkten Einsatzmöglichkeiten und Gebrauchseigenschaften häufig nicht mehr möglich. Der Schmierstoff wird zum reinen Betriebsstoff degradiert. Seine vielfältigen Möglichkeiten als Funktions- oder gar als Konstruktionselement werden nicht genutzt.

Dabei können Schmierstoffe wichtige Aufgaben übernehmen.
Zum Beispiel:
> Übertragen von Kräften durch hydrodynamische Druckfilme und/oder chemische/physikalische Reibungsfilme
> Dispergieren und Detergieren von Verunreinigungen bei der Schmierung von Verbrennungskraftmaschinen
> Spänetransport und verstärkte Wärmeabfuhr beim Einsatz als Kühlschmiermittel bei der Metallbearbeitung
> Korrosionsschutz

Solche Aufgaben treten aber nicht isoliert, sondern kombiniert auf. Damit wird der Schmierstoff zum Funktions- und Konstruktionselement aufgewertet.

Der Grundlagenteil ist separat buchbar.

Ziel des Seminars

In diesem Seminar werden folgende Fragen grundlegend behandelt und anhand von Beispielen in Lösungsansätzen für die Praxis umgesetzt:
> Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Reibung, Verschleiß und Schmierung?
> Welche Schmierstoffe stehen heute zur Verfügung?
> Wo werden am besten welche Schmierstoffe eingesetzt?
> Wie können die vielseitigen Eigenschaften der Schmierstoffe optimal genutzt werden?

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert. DQS-Zertifizierung

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar richtet sich an Betriebsleiter, Betriebsingenieure, Konstrukteure, Schmierungs- und Schmierstofffachleute in Schmierstoff herstellenden, prüfenden und anwendenden Betrieben, Ingenieure des Gleitlager-, Wälzlager-, Getriebe- und Motorenbaus, Fachingenieure der Instandhaltung und der Schadensanalytik.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Seminarthemen im Überblick

Teil I: Grundlagen
Montag, 19. bis Mittwoch, 21. Juni 2017
8.30 bis 11.45 und 12.45 bis 16.30 Uhr
(Veranstaltung Nr. 32840.01.019)

Grundlegende Zusammenhänge zwischen Reibung, Verschleiß und Schmierung
> Definition, Gesetzmäßigkeiten und Entstehung der Reibung
> Verschleiß, Verschleißformen und -maß
> Reibungs- und Schmierungszustände
> Reaktionsmechanismus bei Mischreibung

Schmierstoffe
a) Mineralölbasische Schmieröle und Schmierfette
> Schmierstofftypen
> Vom Rohöl zum Grundöl: wichtige Schritte der Schmierstoffherstellung
> Grundeigenschaften von Mineralölen
> Schmierfette: Typen, Herstellung und Gebrauchseigenschaften
> Normung

b) Synthetische Schmierstoffe
> Abgrenzung der Einsatzbereiche synthetischer Schmierstoffe
> Einteilung und Gebrauchseigenschaften synthetischer Schmierstoffe
> Verhalten synthetischer Schmierstoffe gegenüber mineralölbasischen Schmierstoffen

c) Biologisch abbaubare Schmierstoffe und Arbeitsflüssigkeiten
> gesetzlicher Rahmen
> Begriffe, Definitionen
> Vereinbarungen zum Umweltaspekt
> Stoffgruppen für Basisflüssigkeiten: Polyalkylenglykole, synthetische Ester, native Öle
> Verträglichkeit mit Dichtungswerkstoffen
> Vergabe des Umweltzeichens
> Normung
> Schmierfette
> Entsorgung

d) Festschmierstoffe
> Einsatzbereiche für Festschmierstoffe
> Festschmierstofftypen
> Molybdändisulfid: Aufbau und Wirkungsmechanismus, Eigenschaften und ihre Beeinflussung
> Graphit
> Polytetrafluoräthylen
> Anwendung von Festschmierstoffen und Gebrauchseigenschaften

e) Additive für Schmierstoff
> Gründe für ihren Einsatz
> Aufbau, Wirkungsmechanismus, Eigenschaften und Anwendung der wichtigsten Typen
> Abstimmung mit dem Grundöl

f) Chemische, physikalische und technologische Eigenschaften
> Eigenschaften von frischen und gebrauchten Schmierstoffen
> Bedeutung dieser Eigenschaften und Messung nach genormten Verfahren

g) Viskosität und Fließverhalten
> Definition, Dimensionen und Messung der Viskosität
> rheologische Eigenschaften der Schmierstoffe
> Abhängigkeit der Viskosität von Temperatur, Druck und Geschwindigkeitsgefälle
> newtonsche und nicht-newtonsche Schmierstoffe

h) Schmierölveränderung im Betrieb – Ölanalyse zur Beurteilung von Schmierstoff und Reibstelle
> Öl und Luft
> Ölalterung
> Einfluss von Wasser
> Hydrolyse
> Korrosion
> Wirkstoff-Ausmagerung (Additive Depletion)
> Verschmutzung
> Schlamm
> Scherstabilität
> Gebrauchtölbewertung
> Ölzustand
> Aggregatzustand
> Untersuchungsschema
> Kosten
> Grenzwerte von konventionellen und Syntheseölen
> Schmierfettveränderungen

Teil II: Anwendungen
Donnerstag, 22. und Freitag, 23. Juni 2017
8.30 bis 11.45 und 12.45 bis 16.30 Uhr

Getriebeschmierstoffe
> Grundlagen der Getriebeschmierung und Anforderungen an Getriebeschmierstoffe
> Grundtypen
> Aufbau
> Klassifizierung und Spezifizierung
> Anwendung Motorenschmierstoffe
> Grundlagen der Motorenschmierung und Anforderungen an Motorenöle
> notwendige Eigenschaften
> Betriebsverhalten
> Veränderungen im Betrieb
> Typen
> Aufbau und Zusammensetzung
> Charakterisierung
> Klassifizierung und Spezifizierung
> Anwendung

Verdichterschmierstoffe
> Verdichter und ihre Schmierung
> Eigenschaften von Verdichterölen
> Verdichteröltypen und ihr Betriebsverhalten
> besondere Probleme

Hydraulikanlagen und -flüssigkeiten
> hydraulische Kraftübertragung
> Anforderungen an Hydrauliköle
> mineralölbasische und schwer entflammbare Hydrauliköle
> Kenndaten und Prüfwerte
> Spezifikationen

Schmierstoffe für die Metallbearbeitung
a) Spanende Bearbeitung
> Wirkungsweise der Kühlschmierstoffe
> Klassifizierung von Kühlschmierstoffen
> Aufbau von wassermischbaren und nichtwassermischbaren Kühlschmierstoffen
> Kriterien für die Auswahl von Kühlschmierstoffen
> Zuordnung zwischen Zerspanungsvorgang, Werkstoff und Kühlschmierstoff
> Sekundärkriterien zur Auswahl von Kühlschmierstoffen

b) Umformung
> Beispiele für die Bedeutung des Schmierstoffs beim Umformen
> systematischer Aufbau von Schmierstoffen für die Umformung
> Zuordnung zwischen Umformvorgang und Schmierstoff
> Vorbereitung und Aufbringung der Schmierstoffe
> Nebenwirkungen

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Wilfried J. Bartz
T + S Tribologie und Schmierungstechnik, Denkendorf,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teilnehmer begrenzt um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.790 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
19.06.2017, 8:30 Uhr Grundlagen der Schmierstoffe und ihre Anwendungen Ostfildern 1.790 EUR

Anmeldung per Fax

Inhaltsübersicht und Anmeldung ausdrucken, unterzeichnen und gleich senden
per Fax an: +49 711 34008-27

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum