Grundlagen der Tribologie

Systemanalyse – Reibung – Verschleiß – Schmierung – Materialauswahl – Schadenskunde

Beschreibung

Die Tribologie als Überbegriff für Reibung, Verschleiß und Schmierung ist eine interdisziplinäre Ingenieurwissenschaft, die für zahlreiche Bereiche der Technik von großer Bedeutung ist.

Reibung und meist auch Verschleiß treten bei jedem Bewegungsvorgang auf, egal ob in der Natur oder in der Technik. Ziel ist, diese Vorgänge zu verstehen, zu beschreiben und, wenn erforderlich, zu verbessern.
Wesentliche Aufgaben im Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau sind die Verringerung des Verschleißes, die Verbesserung des Wirkungsgrads (Einsparung von Energie), die Verlängerung der Lebensdauer, möglichst die Vermeidung von Umweltbelastungen einschließlich Lärm, sowie die gleichzeitige Gewährleistung der sicheren und zuverlässigen Funktion.
Dies erfordert eine gesamtheitliche, systematische Vorgehensweise, die alle beteiligten Stoffe (Reibpartner, Schmierstoff, Umgebung) und die Beanspruchungsparameter berücksichtigt und entsprechend bewertet.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die Grundlagen der Tribologie und die Zusammenhänge mit anderen Fachgebieten, beispielsweise mit Werkstoffwissenschaften, Mechanik, Physik, Chemie, Biotechnologie, Maschinen- und Fahrzeugbau und anderen Ingenieurdisziplinen.
Die Teilnehmer erkennen, dass tribologische Eigenschaften keine Werkstoffeigenschaften, sondern Eigenschaften eines Gesamtsystems sind, das sich örtlich und zeitlich ständig ändern kann.

Es werden grundsätzliche Ansätze zur mechanismenorientierten Materialauswahl gegeben, die optimale, anwendungsbezogene Lösungen ergeben. Anhand von Schadensfällen aus der Praxis durch falsche Materialauswahl, falschem Schmierstoff, ungünstigen Betriebsbedingungen oder Schäden durch Konstruktions- und Auslegungsfehler werden Maßnahmen abgeleitet, die zur Verringerung von Verschleiß und Reibung führen und damit zur Einsparung von Rohstoffressourcen und Energie.

Seminarunterlagen
Die Seminarunterlagen enthalten unter anderem das Tribologie-Handbuch von Czichos und Habig des Springer Vieweg Verlags 2015.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus allen Hochschul- und Industriezweigen, in denen bewegte Systeme sicher und optimal funktionieren müssen.
Ingenieure und Wissenschaftler aus Forschung, Versuch und industrieller Anwendung, die als Konstrukteure, Produktentwickler, Instandhalter bzw. in den Bereichen Produktion, Fertigung, Qualitätssicherung, Produktionsplanung und -steuerung arbeiten, können ihr Fachwissen erweitern und vervollständigen.

Inhalte

Stand der letzten Durchführung:

Montag, 8. bis Mittwoch, 10. Oktober 2018
1. Tag: 9.00 bis 12.15 und 13.30 bis 17.00 Uhr
2. Tag: 8.30 bis 12.15 und 13.30 bis 17.00 Uhr
3. Tag: 8.30 bis 12.15 und 13.30 bis 16.30 Uhr

1. Einführung (P. Feinle)
> Definitionen, Begriffe, Bedeutung

2. Systemanalyse (P. Feinle)
> Funktion tribotechnischer Systeme
> Struktur tribotechnischer Systeme
> Beanspruchungskollektiv
> Verlustgrößen
> Datenblatt

3a. Tribologische Beanspruchung (P. Feinle)
> Aufbau technischer Oberflächen
> Kontaktvorgänge
> Kontaktgeometrie und -mechanik
> Kinematik
> Oberflächenrauheit
> Oberflächenanalytik

3b. Oberflächenkennwerte, -messsysteme (M. Ruland)
> Grundlagen und Begriffe
> 2D-Oberflächenparameter
> 3D-Oberflächenparameter
> Messsysteme und Messmethoden
> Quellenverzeichnis

4. Reibung (P. Feinle)
> Grundlagen
> Reibungsmessgrößen
> Reibungsarten
> Reibungsmechanismen
> Thermische Vorgänge

5. Verschleiß (P. Feinle)
> Grundlagen
> Verschleißmessgrößen
> Verschleißarten
> Verschleißmechanismen
> Maßnahmen zur Reibungs- und Verschleißreduzierung

6. Grundlagen der Schmierung (P. Feinle)
> Grenzreibung
> Mischreibung
> HD-, EHD-Schmierung

7. Berechnung hydrodynamischer Gleitlager (K. Backhaus)
> Hydrodynamische Schmierungstheorie
> Reynoldssche Differentialgleichung stationär und instationär belasteter Gleitlager
> Berechnungsverfahren: Kennfeldlösungen, direkte Lösung der Reynolds-DGL
> Erweiterte Reynoldssche DGL rauer Oberflächen
> Auslegungsrichtlinien: Sicherheit gegen Verschleiß und Heißlaufen

8. Elasto-hydrodynamische Gleitlagerberechnung (K. Backhaus)
> Erweiterte hydrodynamische Schmierungstheorie rauer Oberflächen
> Mehrkörperdynamik elastischer Körper
> Mischreibungs- und Verschleißmodelle
> Fallstudien: dynamisch belastete Radial-/Axial-Gleitlager, Kippsegmentlager, Hochdruck-Pumpenelemente

9. Grundlagen der Reibungs- und Verschleißprüftechnik (P. Feinle)
> Aufgaben der tribologischen Prüftechnik
> Kategorien der tribologischen Prüftechnik
> Tribologische Modell- und Simulationsprüftechnik

10. Tribotechnische Werkstoffe (P. Feinle)
> Stähle, Kunststoffe, Keramiken
> Gleitmaterialien
> Compounds

11. Tribologische Schadenskunde (K. Sommer)
> Methodik der Analyse tribologischer Schäden
> Gleitverschleiß
> Schwingungsverschleiß
> Wälzverschleiß
> Abrasivverschleiß
> Erosion und Erosionskorrosion

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

neuer Termin in Planung

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum