Kostenmanagement - Cost Engineering

Produktkostenbetrachtung über die gesamte Produktlebenszeit

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
17.03.2020 - 18.03.2020
8:45 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 1.150,00(MwSt.-frei)

bis zu 70% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 35453.00.001


Referenten:
Dr.-Ing. E. Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart
H. Orner
Siemens Industry Software GmbH, Digital Factory Division, Göppingen
Dr.-Ing. J. Weißkopf
simus systems GmbH, Karlsruhe

Veranstaltungsprogramm Kostenmanagement%20%2D%20Cost%20Engineering als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern

Beschreibung

Wachsender Wettbewerbs- und Kostendruck, erhöhte Anforderungen der Kunden und ansteigende Komplexität sind Faktoren, die ständig innovative Produkte verlangen. Produktkosten sind jedoch ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Die frühzeitige Bewertung und die Optimierung neuer Konzepte sind daher von zentraler Bedeutung. Sie bergen Zielkonflikte und müssen viele verschiedene Fachgebiete und deren in den Entwicklungsstufen verfügbaren Informationen einbeziehen.

Ziel ist, kundenorientierte Produkte und Lebenszyklusnutzen/-kosten zu optimieren. Was bietet in diesem Zusammenhang Cost-Engineering? Cost-Engineering beruht auf intelligenter Vernetzung, kollaborativen Plattformen sowie auf agilen Wissens- und Innovationsprozessen. Es umfasst Markt- und Kundenorientierung, genaue Kenntnisse der Wettbewerber und deren Produkte, systematisches wertorientiertes Kostenmanagement als Eckpunkt, bereichsübergreifende Teamarbeit, striktes Projektmanagement, unterstützende Methoden und Werkzeuge. Es betrachtet ganze Produkte, Baugruppen oder auch nur einzelne kostentreibende Teile.

Unterstützende Methoden können hierbei zum Beispiel sein:
Design-to-Value zur Identifikation und Bearbeitung der Werttreiber, Zielkostenmanagement, Design-to-Cost, Analyse der Kostensituation, Kostenstrukturanalyse, Identifikation der Kostentreiber, Ansätze zur Produktzerlegung und Kostenanalyse, entwicklungsbegleitende Kostenkalkulation, Prozesskostenanalyse, CAx Methoden (CAD, CAE u.a.), Design for X Methoden (Design for Manufacture and Assembly/DFMA, Design for 6-sigma/DFSS u.a.), Betrachtung von Fertigungskosten, Reduzierung der Teilezahl (DFA), wettbewerbsbezogene Analysen und Benchmarks.

CE besteht aus Einzelmethoden, die auszuwählen und zu vernetzen sind. Der Einsatz führt zur Identifikation von Wert- bzw. Kostentreibern sowie zur systematischen Bearbeitung und Optimierung der technischen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren.
Computer Aided Engineering-Methoden (CAE) haben eine Schlüsselrolle beim verbesserten Design durch Simulation und Analyse neuer Konzepte. Diese erlauben die optimale Nutzung von Informationen in den verschiedenen Konstruktionsphasen.

Engineering der Kosten beinhaltet die gezielte Gestaltung der Kosten durch eine interdisziplinäre Systematik der Bereiche Entwicklung, Fertigung und Betriebswirtschaft/Controlling.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar stellt die wesentlichen Einflussgrößen und -möglichkeiten auf die Produktkosten vor. Sie erfahren, wie Sie zielkostenorientiert entwickeln/konstruieren (Target Costing), und lernen, wie Sie dies durch systematisches Vorgehen optimieren.

Mit Schätzmethoden der Kurz- und Schnellkalkulation können Sie bereits in frühen Entwicklungsphasen Kosten berechnen und verfolgen. Im Workshop lernen Sie „Kosten senken“ und die Methoden anzuwenden.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Entwicklung und Konstruktion, Produktplanung, Vertrieb, Einkauf, Qualitätswesen, Produkt- und Projektmanagement, Arbeitsvorbereitung, Fertigungsplanung, Prozessentwicklung, Kalkulation und Controlling

Inhalte

Dienstag, 17. und Mittwoch, 18. März 2020
8.45 bis 12.00 und 13.30 bis 16.45 Uhr

1. Bedeutung der Kosten (E. Bendeich)
> Kosten minimieren – ein Problem der Entwicklung und Konstruktion
> Ziele und Methoden des Kostenmanagements: Kosten beeinflussen, verursachen, verantworten und überwachen
> Abstimmung der Seminarinhalte mit den Erwartungen der Teilnehmer
> das wirtschaftliche Umfeld ist wettbewerbsintensiv, verändert sich schnell
> Cost Engineering in Produktplanung, Produktentwicklung und Produktpflege
> Integration von Produkt-, Prozessgestaltung und Cost Engineering Software zum Vergleich von Alternativen
> Produkt- und Kostenziele erarbeiten

2. Einführung Cost Engineering (E. Bendeich)
> Cost Engineering: Prozesse, Kostenmodelle und Kostenexperten
> Wirtschaftlichkeitsanalysen, Kostenschätzung und Budgetentwicklung, frühzeitige Sollkostenmodellierung
> Kostenarten, Schätzmethoden, Schätzaufwand, Kostenrisiken und Schätzgenauigkeit

3. Produktentwicklung und Value Engineering (E. Bendeich)
> Was ist Target Value Design? Was ist neu? Grundlegende Unterschiede zu bisherigen Methoden, Vorteile
> Einbeziehung der Beteiligten aus anderen Abteilungen
> bessere Zusammenarbeit
> objekt-orientierte Kostenschätzung
> Stichworte Physikalische Kostenschätzmethoden mit CAD-Modellen

4. Kostenrechnung, Finanzdaten und Kostenschätzung (E. Bendeich)
> wichtige Kostenbegriffe (Kostenarten, -träger, -stellen) und Sichtweisen auf Kosten
> Kalkulationsschemata der differenzierenden Zuschlagskalkulation und der Teilkostenrechnung mit Beispielen
> Vor- und Nachteile sowie Aussagekraft verschiedener Kostenrechnungsarten
> Daten, deren Reife und der Reifegrad sind Basis jeder Kostenschätzung

5. Ziele und Ablauf der entwicklungsbegleitenden Kalkulation (E. Bendeich)
> Gruppen von Verfahren der Kostenschätzung und Kurzkalkulation, Ähnlichkeit, parametrische Schätzmethoden, Kostenwachstumsgesetze
> Aufwand, Vereinfachung, sinnvolle/nötige Genauigkeit und benötigte Informationen bei Kostenschätzungen
> Schätzung bei Innovation und fehlenden Daten; Annahmen, Abhängigkeiten, Kostenbeziehungen, Abhängigkeiten, Risiken, Ausschließung
> Zeitbedarf, Kosten, Beschleunigen und Verringern

6. Beispiele Berechnung unterschiedliche Fertigungsverfahren (E. Bendeich)
> Rechenbeispiele für unterschiedliche Fertigungsverfahren mit Arbeitsplan: Drehen, Fräsen, Blechkonstruktion, Schweißen u.a.
> Rechenbeispiele für Beispielteile der Teilnehmer

7. Methodengruppen zur Kostenverringerung (E. Bendeich)
> Ziele und Ansatzpunkte der Methodengruppen
> Einflussgrößen, Anwendungsbereiche und Einsatzgrenzen
> Anwendungsphasen der Methoden
> vertiefte Betrachtung wichtiger Methoden

8. Kosten in Fertigung und Montage (E. Bendeich)
> großer Anteil der Fertigungskosten an LCC
> aus CAD-Modellen Fertigungspläne ableiten
> variantenbasierte (Ähnlichkeit) Schätzmethoden für Herstellkosten
> generative Schätzmethoden für Herstellkosten
> Ermittlung Montagezeiten und -kosten

9. Lebenszyklusbetrachtungen (E. Bendeich)
> Lebenszykluskosten bei langlebigen Produkten
> Entwicklungs-, Konstruktions-, Herstellungs-, Instandhaltungs-, Verwendungs- und Außerbetriebnahme-Kosten
> Dokumentation Termine, Meilensteine, Kosten- und Nutzenprofile
> Voraussetzung für Wiederverwendbarkeit von Daten
> Datennormalisierung, Kostenaktualisierung, Preisänderungen, Inflation, Mengeneffekte, Lernkurven

10. Verfügbare Kaufkraft der Zielgruppen (E. Bendeich)
> Kennzahlen für Affordability Engineering
> Kundenbudget geringer als Lebenszykluskosten
> Kundenbudget übersteigt die Lebenszykluskosten
> Konzepte zur Kostenverringerung

11. Starker Wettbewerb, kurze Produktlebensdauer, Innovationen und Lieferanten (E. Bendeich)
> wichtige Lieferanten in Produktentwicklung und Konstruktion früh einbeziehen
> Lieferantenbeziehungen optimieren
> Gesamtanalyse Lieferkette mit Total Cost Analysis

12. Faktoren bei konstruktiven Änderungen (E. Bendeich)
> Vermeidung erfordert frühe ausreichend genaue Herstellkostenschätzung
> Unterstützung der Fertigungsplanung
> Verfügbarkeit der benötigten Informationen

13. Kostenbewusstes Konstruieren – konstruktionsbegleitende Kalkulation mit simus classmate (J. Weisskopf)
> Fertigungsverfahren/-prozesse werden anhand der CAD-Modelle automatisiert ermittelt
> Rüst-, Neben- und Eingriffszeiten werden detailliert im Voraus bestimmt
> Vergleich verschiedener Szenarien möglich, zum Beispiel unterschiedliche Losgrößen, Standorte, Make-or-Buy, Prototyp/Serie
> automatisierte Arbeitsplanung, Baugruppen- und Stücklistenkalkulation

14. Entwicklungsbegleitendes Cost- and Value-Management in cross-funktionalen Teams (H. Orner)
> Erfolgsfaktoren in der praktischen Umsetzung
> Methodik und Vorgehensweise
> Voraussetzungen und Einbindung in die IT-Landschaft

15. Workshop: Benchmarking eigenes Unternehmen (E. Bendeich)

Referenten

Leitung:
Dr.-Ing. E. Bendeich

Referenten:
Dr.-Ing. Eugen Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart, Lehrbeauftragter an Hochschulen, VDI-Lehrbeauftragter,
Hans Orner
Siemens Industry Software GmbH, Göppingen,
Dr.-Ing. Jörg Weißkopf
simus systems GmbH, Karlsruhe,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.150,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
17.03.2020, 8:45 Uhr Kostenmanagement - Cost Engineering Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.150,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum