Lean Production in der Praxis

Optimierung der Durchlaufzeit, Termintreue, Ressourcen-Effizienz und Qualität

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
11.05.2017 - 12.05.2017
9:00 Uhr

in Ostfildern

Preis: 1.090 EUR

Veranstaltung Nr. 35035.00.001


Seminarübersicht drucken

Seminar weiterempfehlen

Seminar merken und informiert werden


Referenten:
Prof. Dr. P. Balve
Hochschule Heilbronn, Fakultät für Technische Prozesse
Dr.-Ing. E. Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Das Seminar stellt Herkunft, Grundprinzipien und Wirkpotenziale des auf das Toyota Produktionssystem (TPS) zurückgehenden „Lean Production“-Ansatzes vor.
Der kompakte Aufbau ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung der eingesetzten „Lean“-Methoden in ihrem Wirkzusammenhang. Die Teilnehmer erkennen, wo individuelle Schwerpunkte zu legen sind und wie sie "Lean" im eigenen Unternehmen weiter anwenden können.

Ziel des Seminars

Die Teilnehmer lernen die Entwicklungen des „Lean“-Ansatzes hin zu einem modernen Verständnis eines „schlanken“ Unternehmens kennen.
Erreichbare Nutzenpotenziale in den Bereichen Durchlaufzeit, Termintreue, Ressourcen-Effizienz und Qualitätssteigerung durch „Lean“ werden aufgezeigt. Die wichtigsten Methoden werden erläutert und ihre Zusammenhänge verdeutlicht.

Obwohl „Lean“ seinen Ursprung in der variantenreichen Großserienfertigung hat, wird auch auf die Anwendung im Einzel- und Kleinserienbereich eingegangen. Durch Diskussion und kritisches Hinterfragen der Seminarinhalte erkennen die Teilnehmer die Relevanz des „Lean“‘-Ansatzes für das eigene Unternehmen und für ihr eigenes Handeln.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert. DQS-Zertifizierung

Teilnehmerkreis

Entscheidungsträger und Experten in kleinen und mittelständischen Produktionsunternehmen, die sich einen Gesamtüberblick über die Prinzipien und Lösungsansätze in „Lean Production“ und die damit einhergehenden Effizienzpotenziale verschaffen wollen.
Besonders geeignet ist das Seminar für Mitarbeiter der Produktionsabteilung einschließlich Arbeitsplanung/-vorbereitung und Qualitätsmanagement.

Seminarthemen im Überblick

Donnerstag, 11. Mai 2017
9.00 bis 12.30 und 13.30 bis 18.00 Uhr
Referent: P. Balve

1. Der Weg zum modernen ‚Lean‘-Verständnis
> Entwicklung des Toyota-Produktionssystems (TPS)
> heutige Produktionssysteme im Quervergleich
> ganzheitliches Verständnis und „Lean“-Derivate
> Anwendungsbereiche und Wirkpotenziale

2. Verschwendung erkennen und vermeiden
> Wertschöpfung vs. Verschwendung
> neun Arten der Verschwendung
> Übung zur Verschwendungsanalyse

3. Fluss-Effizienz und Wertstromanalyse
> Just-in-Time-Prinzip, One-Piece-Flow, Übung
> Vorteile von Pull versus Push
> Ausprägungen von Kanban-Systemen
> Wertstromanalyse-Methode mit Übung

4. Kontinuierliche Verbesserung
> Grundhaltung bei Kaizen
> PDCA-Zyklus und A3-Problemlösungsbericht
> Improvement Kata und Coaching Kata
> Anwendung im Rahmen von 5S
> Anwendung im Rahmen einer Null-Fehler-Strategie

5. Einführungsaspekte
> Ansatzpunkte zur Einführung von „Lean“
> Erfolgsfaktoren und Zeitdauer
> Führung und Unternehmenskultur
> Diskussion offener Fragen


Freitag, 12. Mai 2017
8.00 bis 12.15 und 13.15 bis 16.30 Uhr
Referent: E. Bendeich

6. Einsatzbereiche und Anwendungsgrenzen von Lean-Konzepten
> verfügbare Produktionskonzepte und ihre Klassifizierung
> Gestaltung einer betriebsspezifischen Lösung, Analyse der Materialflussstruktur
> Mengengerüst der Aufträge Menge, Fertigungstyp; Wiederholhäufigkeit; Organisationstyp, Fertigungstyp
> Auswahl infrage kommender Konzepte
> Übung Merkmale praxisrelevanter Produktionssysteme

7. Entwurf Produktionsplanung und Fertigungssteuerung
> rollierende Planung
> Veränderung und Vereinfachung der Planung und Steuerung
> Vergleich der verfügbaren Steuerungsmethoden
> für Lean-Production geeignete Steuerungsmethoden: Anwendungsbereiche, Anwendungsgrenzen

8. Lean bei Einzel- und Kleinserienfertigung
> Was tun bei Produktmix? – geteilte Verwendung von Anlagen und Ressourcen
> Welche Lean-Konzepte und -Methoden eignen sich für Einzel- und Kleinserienfertigung?
> Anwendungsgrenzen von Lean
> Übung Produkt-Mengen-Quantum-Analyse
> Gestaltung und Einführung einer betriebsspezifischen Lösung

9. Werkstattsteuerung bei Produktmix
> Feinplanung, Kapazitätsverteilung, Auftragszuteilung: Ziele, Methoden
> Optimierung der Auftragsreihenfolgen, Prioritätsregeln Eignung und Auswahl

10. Kleine Fertigungslose: Schlüssel zur Lean Production – Auftragswechselzeiten, Rüsten vermeiden/verkürzen
> kürzer Rüsten: „halbe Rüstzeit halbiert Losgröße“ und Bestände
> Ansätze und Methoden zur Rüstzeitminimierung: Optimierung Reihenfolge
> “Single-Minute Exchange of Die”-Methode (SMED)
> Gesamtanlageneffektivität (GAE) oder Overall Equipment Effectiveness (OEE) und weitere Kennzahlen zur Bewertung
> „Best practice“-Beispiele

11. Spezielle Anforderungen und Fragen aus dem Teilnehmerkreis

Referenten

Leitung:
Prof. Dr. P. Balve

Referenten:
Prof. Dr. Patrick Balve
Hochschule Heilbronn
Dr.-Ing. Eugen Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart, Lehrbeauftragter an Hochschulen, VDI-Lehrbeauftragter,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.090 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
11.05.2017, 9:00 Uhr Lean Production in der Praxis Ostfildern 1.090 EUR

Anmeldung per Fax

Inhaltsübersicht und Anmeldung ausdrucken, unterzeichnen und gleich senden
per Fax an: +49 711 34008-27

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum