Nutzerzentrierte Produktentwicklung

Ergonomie und Usability in der Praxis

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
23.09.2019 - 24.09.2019
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 1.150,00(MwSt.-frei)

bis zu 70% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 35304.00.002


Referenten:
Prof. Dr.-Ing. A. Müller
Hochschule Esslingen, Fakultät Fahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. S. Pfeffer
Hochschulcampus Tuttlingen, der Hochschule Furtwangen

Veranstaltungsprogramm Nutzerzentrierte%20Produktentwicklung als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

In der interdisziplinären und komplexen Produktentwicklung stehen Ergonomie und Usability (Gebrauchstauglichkeit) von Produkten nicht immer im Vordergrund. Zudem werden Nutzungsqualitäten wie das Nutzererlebnis (User Experience) längst nicht mehr nur an Konsumgüter gestellt. Auch bei Investitionsgütern stellen diese einen entscheidenden Markterfolgsfaktor dar.
Das angebotene Seminar zeigt einerseits Potenziale auf, um Produkte durch die Berücksichtigung von auslegungskritischen Mensch-Produkt-Anforderungen vom Wettbewerbsumfeld zu differenzieren. Andererseits stellt es einen kompakten Methodenbaukasten vor, mit dem identifizierte Entwicklungspotenziale pragmatisch gehoben werden können.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar vermittelt Ihnen anhand theoretischer Impulse und praktischer Übungen
> Chancen einer bewusst nutzerzentrierten Produktentwicklung
> Prozesselemente der nutzerzentrierten Produktentwicklung
> 7 Basis-Methoden der nutzerzentrierten Produktentwicklung
> Ansätze der systematischen Integration funktionaler und formal-ästhetischer Gestaltungsaspekte

Am Ende des Seminars sind Sie bezüglich des Mehrwerts der nutzenzentrierten Produktentwicklung sensibilisiert. Sie können die Potenziale bei Ihren eigenen Produkten identifizieren und besitzen Know-how bezüglich der Anwendung eines Methodenbaukastens zur Integration von nutzungsrelevanten Produktinnovationen.

Methodik
7 Basis-Methoden der nutzerzentrierten Produktentwicklung: Nutzungskontextanalyse, Nutzermodellierung; Maßkonzeption; Interface-Checkliste; Design-Technik-Konvergenz; Interaktionsanalyse; Semantisches Differential

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an
> Techniker und Ingenieure aus der Forschung und Entwicklung von Produkten der Investitions- und Konsumgüterindustrie
> Projektingenieure, technische Produktmanager, Projektleiter, Experten und Linienverantwortliche von KMU
> interessierte Personen von Großunternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie

In Abhängigkeit des Teilnehmerkreises kann der Schwerpunkt der vermittelten Inhalte bei Bedarf auf die physische oder die informationstechnische Produktgestaltung gelegt werden.

Inhalte

Montag, 23. September 2019
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

1. Die Ausgangssituation
> ein Produkt, viele Sichtweisen: Stakeholder der Produktentwicklung
> Erfordernisse und Anforderungen der Stakeholder
> Produktentwicklungsprozess – Summe der Entwicklungen einzelner Gewerke
> Herausforderungen der nutzerzentrierten Produktentwicklung – Entwicklung eines ausgewogenen Gesamtkonzepts

2. Grundlagen der nutzerzentrierten Produktentwicklung
> Basisschema der Mensch-Maschine-Interaktion und Nutzungskontext
> der Mensch als Auslegungsgrundlage
> demografische und geografische Merkmale des Menschen
> psychografische Einstellungsmerkmale
> Produktwahrnehmung und -erkennung
> Produktbetätigung und -benutzung
> Grundlagen der Formgebung

3. Nutzerzentrierte Makrokonzeption
> Nutzungsszenarien
> maßgebenden Funktions- und Modulstrukturen
> Maßkonzeption mit Menschmodellen als Konstruktionsraster

4. Nutzerzentrierte Mikrokonzeption
> Gestaltungsprinzipien für digitale und analoge Interfaces
> Konzeption von Stellteilen und Anzeigern
> Anordnung und Zusammenwirken von Stellteilen und Anzeigern
> Berücksichtigung der Gebrauchsqualität (User Experience) in der Mikrokonzeption


Dienstag, 24. September 2019
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

5. Ganzheitlicher Produktentwurf
> Zusammenführung Makro- und Mikrokonzeption
> nutzerzentrierte Produktdetaillierung
> Oberfläche Textur, Farbe und Grafik
> Einführung ganzheitliches Produktdesign

6. Bewertungskriterien und Konzeptevaluation
> statische Kriterien der Gestaltqualität: Geometrien, Oberflächen, Farben und Grafiken in der Makro- und Mikrokonzeption
> dynamische Kriterien der Gebrauchsqualität: Bewegungsräume, Betätigungskräfte, Workflows in der Makro- und Mikroergonomie
> produktsprachliches Erscheinungsbild

7. Potenzialanalyse und Konzeptevaluation – Workshop:
> Anwendung der 7 Basis-Methoden nutzerzentrierte Produktentwicklung
> Identifikation des individuellen Status quo der Kursteilnehmer
> Entwicklung einer Agenda zur Integration nutzerzentrierter Ansätze in deren Produkte

Referenten

Leitung:
Prof. Dr.-Ing. A. Müller

Referenten:
Prof. Dr.-Ing. Alexander Müller
Professur Fahrzeugkonzeption, Hochschule Esslingen, Fakultät Fahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. Stefan Pfeffer
Professur Technische Produktgestaltung, Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen, Fakultät Industrial Technologies

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.150,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
23.09.2019, 9:00 Uhr Nutzerzentrierte Produktentwicklung Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.150,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum