Oberflächenbeschichtung durch Thermisches Spritzen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung mit Fallbeispielen

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
neuer Termin in Planung in Ostfildern
Veranstaltung Nr. 35062.00.001


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen

Beschreibung

Die Eigenschaften von Bauteiloberflächen entscheiden maßgeblich über Einsatzfähigkeit und Standzeit der Gesamtkomponente. Äußere Einflüsse, zum Beispiel korrosive oder abrasive Medien oder thermische Belastungen, verringern signifikant die kalkulierte Lebensdauer von Bauteilen. Beschichtungen können die Standzeit und Leistungsfähigkeit einzelner Bauteile und damit des Gesamtsystems deutlich erhöhen. Direkte Folge ist eine Steigerung von Betriebssicherheit und Produktivität.

Das Thermische Spritzen ist ein breit einsetzbares Beschichtungsverfahren, welches ermöglicht, Oberflächenschichten, von wenigen Mikrometern bis hin zu mehreren Millimetern, auf Bauteilen aufzubringen. Beim thermischen Spritzen wird ein Spritzzusatzwerkstoff (Pulver u.a.) innerhalb oder außerhalb eines Brenners an- oder aufgeschmolzen und zur beschichtenden Oberfläche hin beschleunigt. Die Quelle der kinetischen und thermischen Energie kann dabei, von einer Acetylen-Sauerstoff-Flamme hin zu einer Plasmaflamme, stark variieren. Entsprechend variieren auch die Eigenschaften und Einsatzgebiete der einzelnen thermischen Spritzverfahren stark.

Generell können mit thermischen Spritzverfahren Schichten aus Metallen, hartstoffverstärkten Metallen, Keramiken und Kunststoffen erzeugt werden. Da die thermische Belastung der zu beschichtenden Bauteile gut über den Prozess gesteuert werden kann, können nahezu alle Bauteilwerkstoffe (Metalle, Keramiken, Kunststoffe, Holz, Glas) beschichtet werden.

Ziel des Seminars

Die Teilnehmer/-innen erhalten eine Einführung in das Thermische Spritzen. Dabei werden die Grundlagen, Anlagentechniken und Werkstoffe erläutert. Diese Informationen ermöglichen es auch Nichtfachleuten, sich in dieser Technologie zurechtzufinden und optimal mit Praktikern zu kommunizieren.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Engineering und Produktion

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Donnerstag, 19. Oktober 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

1. Einführung, Abgrenzung und Grundlagen der thermischen Spritztechnik (W. Tillmann)

2. Anwendungs- und Fallbeispiele (W.Tillmann)

3. Spritzgerechte Gestaltung von Oberflächen und Oberflächenvorbehandlung (C. Schaak)

4. Peripheriegeräte für das Thermische Spritzen (C. Schaak)

Freitag, 20. Oktober 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

5. Schwerpunkt Flammspritzen (W. Tillmann)

6. Schwerpunkt Lichtbogendrahtspritzen und weitere Verfahren (C. Schaak)

7. Schwerpunkt Plasmaspritzen (G. Mauer)

8. Partikeldiagnostik und Schichtprüfung (G. Mauer)

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

neuer Termin in Planung

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum