Ölanalyse zur Beurteilung des Zustands von Schmierstoff und Reibstelle

Der Schmierstoff als Informationsträger

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Tribologie e. V.

Beschreibung


Inhalt des Seminars:
> chemische, physikalische und technologische Eigenschaften von Schmierölen
> chemische, physikalische und technologische Eigenschaften von Schmierfetten
> Getriebeschmierstoffe und Gebrauchtölbeurteilung
> Veränderungen der Schmierstoffeigenschaften im Betrieb – Beurteilung von Ölzustand und Reibstelle
> Atomspektrometrische Verfahren zur Schmierstoffanalyse – Schadensfrüherkennung
> einfache Routineanalyse von Schmierstoffkomponenten
> neueste Methodenentwicklungen im Schmierstoffbereich und deren Umsetzung in der Praxis
> molekülspektroskopische und chromatographische Verfahren in der Schmierstoffanalytik
> moderne Analytik zur Entwicklung und anwendungstechnischen Prüfung von Schmierstoffen
> Probennahme und Bewerten von gebrauchten Ölen mit einfachen Hilfsmitteln

 

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter im Wartungs- und Instandsetzungsbereich, Betriebsleiter und Schmierungsfachingenieure, Mitarbeiter der Technischen Dienste der Mineralölindustrie und des Schmierstoffhandels.

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Montag, 20. Februar 2017
8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 17.00 Uhr

1. Chemische, physikalische und technologische Eigenschaften von Schmierölen (W. J. Bartz)
> Aufgaben von Schmierstoffen
> aus den Aufgaben abgeleitete Eigenschaftskomplexe und Einzeleigenschaften
> Eigenschaften: Auswahlwert und Gütewert
> Gewährleistung der Eigenschaften durch legierte und unlegierte, mineralölbasische und synthetische Schmierstoffe

2. Chemische, physikalische und technologische Eigenschaften von Schmierfetten (W. J. Bartz)
> konventionelle chemische und physikalische Analysedaten zur Beurteilung von Frisch- und Gebrauchtfetten
> Gebrauchtfettanalyse: Probennahme, Schema und Aussagekraft
> Lebensdauer und Gebrauchsdauer von Schmierstoffen

3. Oberflächenanalytik der Reibstelle (N. Dörr)
> Aussagekraft relevanter chemischer Methoden
> Rasterelektronenmikroskopie
> Röntgenfotoelektronenspektroskopie
> Massenspektrometrie
> Probenhandling
> Praxisbeispiele: Triboschichten, Ablagerungen

4. Molekülspektroskopische und chromatographische Verfahren in der Schmierstoffanalytik, Teil 1 (N. Dörr)
> Bestimmung gasförmiger, flüssiger und fester Verunreinigungen: Gas-in-Öl-Analyse, Kraftstoff, Ruß, PCB
> Additivabbau am Beispiel Turbinenöle
> Schadensaufklärung

5. Molekülspektroskopische und chromatographische Verfahren in der Schmierstoffanalytik, Teil 2 (Ch. Völkl)
> Frischöle, Grundöle, Additive
> Gebrauchtöle: Bestimmung flüssiger und fester Verunreinigungen: Kraftstoff, Glykol/Wasser
> Bestimmung des Additivabbaus: Zn DDP in Motorenölen
> Scherstabilität von Vl-Verbesserern
> Antioxidantien in Flugturbinenölen
> Darstellung der Möglichkeiten zur Reduzierung des Prüfaufwandes an ausgewählten Beispielen

6. Atomspektrometrische Verfahren (N. Dörr)
> Grundlagen der Spektroskopie
> Emissionsspektroskopie
> Atomabsorptionsspektroskopie
> Röntgenspektroskopie
> Probenvorbereitung
> Grenzwerte und Schadensfrüherkennung
> Praxisbeispiele: Elemente je nach Schmierstofftyp, Kontaminationen, Verschleiß

Dienstag, 21. Februar 2017
8.30 bis 12.45 und 13.45 bis 15.00 Uhr

7. Veränderungen der Schmierstoffeigenschaften im Betrieb – Beurteilung von Ölzustand und Reibstelle (W. J. Bartz)
> Probennahme-Intervalle und Probennahme-Techniken
> Untersuchungsmethoden wie Emissionsspektroskopie, FT-IR-Spektroskopie, Viskosität, Titration
> Laborbericht
> Grenzwerte für Verschleißmetalle und Ölzustand
> Praxisbeispiele für Motor-, Getriebe- und Hydrauliköluntersuchungen

8. Probennahme und Bewerten von gebrauchten Ölen mit einfachen Hilfsmitteln (S. Winkler)
> Kurztest oder Laboruntersuchung: Möglichkeiten, Grenzen, Kosten
> Proben richtig entnehmen: Hilfsmittel, Entnahmestelle, Gefäße, Vorbehandlung
> einfache Untersuchungen: Farbe, Alterung, feste Fremdstoffe, Wasser, Tüpfeltest, Viskositätsvergleich, Hinweise zur Ölreinigung und zum Ölwechsel
> einfache Testgeräte

9. Einfache Routineanalyse von Schmierstoffkomponenten (W. Holweger)
> Schmierstoffanalytik: neuere Verfahren (kurze Übersicht)
> Aufwand
> Informationsgrad
> chromatographische Verfahren
> Stellung der HPLC
> kurze Einführung in die Techniken (stationäre, mobile Phasen, Detektoren)
> Probenaufbereitung (Derivatisierung)
> Anwendungsbeispiele
> Frischölanalyse
> Gebrauchtölanalyse
> Analyse von Schmierfetten
> Analyse unbekannter Stoffe
> Schadensverhütung
> Schadenserkennung

10. Neueste Methodenentwicklungen im Schmierstoffbereich und deren Umsetzung in der Praxis (M. Porz)
> Feldversuche
> sinnvolle Analysenmethoden innerhalb der systematischen Überwachung
> neue Analysenmethoden
> Beurteilung von Einzelergebnissen und Trends
> ipH-Schmieröl
> Säurezahl (ASTM + DIN)
> Messungen von Fetten mittels RFA
> Thermometrie – eine vielversprechende Neuerung für die Routine-Analytik
> Partikelmessung nach E DIN 51455
> Bestimmung Viskosität nach DIN 51659 Teil 1-3

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

Termine fortlaufend

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum