Reinigung elektronischer Flachbaugruppen

Von der Auswahl bis zum kostenoptimalen Betrieb

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
04.10.2016 - 05.10.2016
9:00 Uhr

in Ingolstadt
Preis: 1.200 EUR
bis zu 50% Zuschuss möglich!
Veranstaltung Nr. 34969.00.001


Seminarübersicht drucken

Seminar weiterempfehlen

Seminar merken und informiert werden


Referent:
Dr.-Ing. H. Schweigart
ZESTRON Europe, a business division of Dr. O.K.Wack Chemie GmbH, Ingolstadt

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Im Fertigungsprozess von Elektronikbaugruppen hat die Reinigung eine herausragende und zentrale Bedeutung. Sie ist fester Bestandteil der Prozesskette und bestimmt wesentlich Zuverlässigkeit und Lebensdauer elektronischer Schaltungen. Mit der Miniaturisierung elektronischer Baugruppen wächst die Bedeutung des Reinigungsprozesses überproportional. Einerseits müssen kleinste Bauelemente mit immer kleineren Kontaktierungsflächen zuverlässig aufgebracht und verlötet werden, andererseits führt die hohe Packungsdichte zu immer mehr Durchkontaktierungen pro Flächenelement und bietet prinzipiell mehr Möglichkeiten für Korrosion und „kalte“ Verbindungsstellen. Der Reinigungsprozess betrifft alle Einsatzgebiete von automotive Applikationen bis hin zur Medizintechnik und birgt besonders beim Einsatz sicherheitsrelevanter Systeme das Risiko des vorzeitigen Baugruppenausfalls. In der Praxis treten vielfältige Reinigungsprobleme auf. Für deren Analyse und Lösung benötigt man bei der Auswahl von Reinigungsverfahren viel Erfahrung und eine strukturierte Systematik.

Ziel des Seminars

Das Seminar besteht aus zwei Teilen und behandelt am ersten Tag die richtige Auswahl von Reinigungsverfahren und dessen Integration in den Fertigungsprozess. Der zweite Tag beschäftigt sich mit dem Monitoring des Reinigungsprozesses und der Reinigungsanlagen. Deren Kennziffern werden über geeignete Parameter ermittelt und erlauben eine Aussage über Qualität und Steuerung der Reinigungsprozesse.
Das Seminar vermittelt jeweils am Vormittag die theoretischen Hintergründe und Zusammenhänge – nachmittags wird im Technologiezentrum praktisch geübt und vertieft. Dazu stehen Reinigungsmaschinen verschiedener Hersteller zur Verfügung.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert. DQS-Zertifizierung

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Einkauf, Qualitätssicherung und Management, die verantwortlich sind für die Fertigung zuverlässiger elektronischer Baugruppen und die sich ein fundiertes Bild über die verschiedenen Möglichkeiten der Reinigungsprozesse – mit all ihren spezifischen Vor- und Nachteilen – machen möchten.

Seminarthemen im Überblick

Dienstag, 4. Oktober 2016
9.00 bis 11.45 und 12.45 bis 16.00 Uhr

Die enorme Bandbreite an Reinigungsanlagen, Reinigungsverfahren und Reinigungsmedien, gepaart mit den individuellen Anforderungen des zu reinigenden Produktes, stellt viele Firmen vor die Herausforderung, den für sie optimalen Prozess zu finden. Lernen Sie, wie Sie je nach Produktionsvolumen, Verschmutzung, Design oder Material Ihrer Baugruppe, die für Sie beste und effizienteste Lösung erhalten und wie Sie Schritt-für-Schritt Ihren Reinigungsprozess auswählen und installieren.

Das lernen Sie
> Prozessauswahl: welche Anforderungen und Kriterien sind entscheidend
> Reinigungsanlage und -chemie: welcher Prozess für welchen Verunreinigungen, Baugruppendesigns und Materialien
> Kostenfaktoren und Einsparpotenziale im Reinigungsprozess
> Einfluss des Baugruppendesigns auf den Reinigungsprozess und das Ergebnis
> Anforderungen an die Erstellung eines Lastenheftes: was kann, darf, muss

Ihr Nutzen
> Schritt-für-Schritt zur systematischen Installation Ihres Reinigungsprozesses
> Praktische Übung: Erstellung von Lastenheften
> Werkzeuge und Hilfestellungen zur Anfertigung eines Lastenheftes für: Reinigung, Spülung, Trocknung oder Linienanbindung
> Praktische Übung: Kostenvergleich
> Erarbeitung eines Kostenvergleichs verschiedener Prozesse: Inline/Batch und Lösemittel/wässrig
> Demonstration verschiedener Reinigungsanlagen internationaler Hersteller
> Optimieren Sie Ihre Kosten durch bestmögliche Bedarfsanpassung


1. Baugruppenreinigung – Praxisnahe Lösungen für steigende Anforderungen
­> Reinigen als (Vor-)Teil der Baugruppenfertigung
­> Synergien mit Lackieren, Molden und Drahtbonden

2. Schritt-für-Schritt zum optimalen Reinigungsprozess
> Kriterien zur Prozessauswahl: Reinheitsanforderungen, Verschmutzung, Reinigungschemie und Anlagentechnik
> Möglichkeiten zur Sicherstellung der Materialverträglichkeit und Vermeidung von Abschattungseffekten
> Optimierung Prozessfenster und Teile-Durchsatz bei Reinigung, Spülung, Trocknung
> Einfluss und Optimierung „weicher Faktoren“: Kundenservice, Mitarbeiter, Garantien

3. Demonstration verschiedener Reinigungsanlagen und -systeme internationaler Hersteller
> Inline- und Batchanlagen
> Tauch-, Ultraschall- und Spritzprozesse

4. Minimale Betriebskosten durch optimale Bedarfsanpassung
> Betriebskosteneinflüsse: Reiniger, Wasser, Energie
> Prozesse und Anlagen optimal einstellen
> Kostenoptimierung durch kontinuierliche Aufbereitung des Reinigers: Filtration, Schwermetallabscheidung, Demister

5. Praktische Übungen
> Erstellung eines Lastenheftes für Reinigung, Spülung, Trocknung, Linienanbindung
> Erarbeitung eines Kostenvergleichs verschiedener Prozesse: Inline/Batch und Lösemittel/wässrig
> Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse aus der Gruppenarbeit

Diskussionsmöglichkeit zu Problemstellungen der Teilnehmer (ggf. in individueller Diskussion)

18:30 Uhr: Option zur Stadtführung
19:30 Uhr: Geselliges Beisammensein

Mittwoch, 5. Oktober 2016
9.00 Uhr bis 11.45 und 13.00 bis 16.45 Uhr

Die Herausforderung bei der kontinuierlichen Überwachung und Steuerung von Reinigungsprozessen liegt in der ständigen Veränderung des Reinigungsbades durch Schmutzeintrag und Verschleppung. Lernen Sie, wie Sie mit verschiedenen Methoden Ihren Prozess optimal steuern und beste Qualität bei minimalen Kosten sichern können.

Das lernen Sie
> manuelle und automatische Verfahren zur Überwachung und Steuerung von Reinigungsprozessen
> Spülwassermanagement – Kriterien zur Gestaltung der Spülstufen
> Filtersysteme – anforderungsgerechte Wahl, Wartung, Entsorgung und Qualitätskontrolle
> geltende gesetzliche Vorschriften und Regelungen – von der Arbeitssicherheit bis zur Entsorgung
> Trouble-Shooting: Prozessstörungen schnell finden und beheben

Ihr Nutzen
> optimale und nachhaltige Steuerung Ihres Reinigungsprozesses
> Kostenoptimierung und Qualitätssicherung trotz steigender Sauberkeitsanforderungen und höherer Durchsatzmengen
> praktischer Teil mit Hilfestellungen für Ihre tägliche Arbeit:
– manuelle und automatische Verfahren zur Badüberwachung
– Aufzeigen von Problemstellen und Möglichkeiten zur Behebung
> besseres Prozessverständnis für einen zuverlässigen Betrieb der Prozesse
> Kenntnis zur Durchführung von Analysemethoden zum Nachweis der Prozesssicherheit für interne und externe Audits


6. Materialverträglichkeit sicherstellen
> Einfluss von Zukaufteilen: vom Lötstopp bis zum Bestückungsdruck
> Prozessfenster durch neutrale Reiniger oder Inhibitoren (Hemmstoffe) sichern
> Waschbeständigkeit von verschiedenen Bauelementen
> Feuchtigkeitsaufnahme von starren und flexiblen Leiterplatten

7. Reinigungsprozesse einfach überwachen und qualitätssicher steuern – manuelle und automatische Verfahren
> Grundlagen zur Überwachung des Reinigungsbades – Konzentration und Beladung
­> Möglichkeiten der manuellen/automatischen Badüberwachung und Prozesssteuerung
­> Überwachung des Spülwassers
> Prozessstörungen – Ursachen erkennen, beheben und vermeiden

8. Spülwassermanagement
­> Wirkungsweise von DI-Harzen, Aktivkohle und Reversosmose
­> Spülwasser herstellen: dezentral mittels DI-Harzen, Entsalzungspatronen oder zentral mit Reversosmose
­> Spülwasser aufbereiten und überwachen im geschlossenen Kreislauf mit DI/AK-Ketten
> Betriebsparameter für die optimale Wirkung von DI/AK-Ketten

9. Filtration im Reinigungsprozess
­> Filtertypen und Bauweisen – Welcher Filter für welche Anwendung?
­> Betriebsparameter für die optimale Wirkung von Filtern
­> Wartung, Filterwechsel und Entsorgung/Entsorgungsnachweise
> Ergebnisüberwachung und stichprobenartige Qualitätskontrolle nach der Reinigung

10. Trouble Shooting – Prozessstörungen finden und beheben
­> Weiße Rückstände – Gründe und Möglichkeiten zur Vermeidung
­> Ursachen und Behebung von Schlieren und Feuchtigkeit
> Partikel auf Baugruppen vermeiden

11. Gesetzliche Vorschriften und Regelungen
­> Arbeitssicherheit
­> Technische Betriebsanweisungen
> Emissionsschutz und Abfallentsorgung

12. Praxisteil: Prozessüberwachung in der Praxis
­> Manuelle und automatische Verfahren zur Badüberwachung
­> Entnahme von Badproben und Durchführung verschiedener Analysen
­> Diskussion der Ergebnisse im Plenum

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

Referenten

Dr.-Ing. Helmut Schweigart
ZESTRON Europe, Ingolstadt,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Teilnehmer begrenzt um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.200 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
04.10.2016, 9:00 Uhr Reinigung elektronischer Flachbaugruppen Ingolstadt 1.200 EUR

Anmeldung per Fax

Inhaltsübersicht und Anmeldung ausdrucken, unterzeichnen und gleich senden
per Fax an: +49 711 34008-27

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum