Schmierfette

Zusammensetzung, Eigenschaften, Prüfung und Anwendung

In Zusammenarbeit mit der T+S Akademie

Auf einen Blick

3 Tages-Seminar
19.02.2018 - 21.02.2018
8:30 Uhr
in Ostfildern

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

Preis: 1.450 EUR(MwSt.-frei)

bis zu 50% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 31810.00.008


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
Prof. Dr.-Ing. W. J. Bartz
T+S Tribologie und Schmierungstechnik, Denkendorf
Dr. rer. nat. G. Dornhöfer
Robert Bosch GmbH, Renningen
Dipl.-Ing. (FH) A. Faßbender
Rhenus Lub GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
Dr. rer. nat. T. Goerz
Fuchs Lubritech GmbH, Leiter Forschung + Entwicklung, Kaiserslautern
Dr. D. Hesse
Dow Corning GmbH, Wiesbaden
Dipl.-Ing. T. Kraus
Fuchs Schmierstoffe GmbH, Mannheim
M. Mohr
Fuchs Lubritech GmbH, Kaiserslautern
Dipl.-Ing. G. Morgenstern
GM Consult, Uetliburg (Schweiz)

Beschreibung

Schmierfette werden in Reibstellen eingesetzt, bei denen bestimmte Aufgaben von einem flüssigen Schmierstoff nicht oder nur mit einem zusätzlichen Aufwand erfüllt werden können. Oft werden sie anstelle flüssiger Schmierstoffe vorgesehen, wenn strenge Forderungen an den Verbleib des Schmierstoffs an der Reibstelle gestellt oder wenn lange Nachschmierfristen angestrebt werden.
Diese Anforderungen leiten sich aus der konstruktiven Gestaltung der Reibstelle, der Art der durch Geschwindigkeit, Belastung und Temperatur gekennzeichneten Betriebsbedingungen oder der Abdichtung ab. Für den zuletzt genannten Punkt ergeben sich besondere Vorteile; Schmierfette können selbst Dichtungsaufgaben wahrnehmen. Ihr Nachteil jedoch ist die fehlende Kühl- und Reinigungswirkung und manchmal die Notwendigkeit von Vorbohrungen für die Zufuhr des Schmierstoffes zur Reibstelle.

Ziel des Seminars

Fragen, die in diesem Seminar beantwortet werden:
> Welches sind die wichtigsten konventionellen Schmierfette und Sonderfette?
> Welche Eigenschaften zeichnen sie aus?
> Wie werden sie für ihren Einsatz geprüft?
> Für welchen Gebrauch eignen sich Schmierfette?
> Welche Grenzen sind bei ihrem Einsatz zu beachten?
> Wie wird die optimale Schmierfettzufuhr zu den Reibstellen gewährleistet?

Seminarteilnehmer, die besondere Problemstellungen und Fragen zur Fettschmierung haben, können diese bei ihrer Seminaranmeldung gerne angeben, so dass sich die Referenten speziell vorbereiten können.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Betriebsleiter, Betriebsingenieure und Betriebstechniker sowie Mitarbeiter der Schmierstoffindustrie, Schmierungstechnik, Instandhaltung und Wartung

Seminarthemen im Überblick

Montag 19. Februar 2018
8.30 bis 12.30 und 13.45 bis 16.45 Uhr

1. Grundlagen der Fettschmierung (W.J. Bartz)
> Reibung und Schmierungszustände
> Definition und Aufbau der Schmierfette
> Charakteristische Anwendungsgebiete
> Normen, Spezifikationen, Klassifikationen

2. Schmierfette auf Seifenbasis, Zusammensetzung (T. Goertz)
> Schmierfette
> Seifenfette
> Zusammensetzung
> Grundöl
> Verdicker
> Additive
> Herstellung
> Eigenschaften

3. Gel- und Bentonitfette, Zusammensetzung – Eigenschaften (T. Goertz)
> Schmierfette
> Bentonitfette
> Gelfette
> Zusammensetzung
> Herstellung
> Eigenschaften

4. Polyharnstofffette – Hochleistungsschmierstoffe für vielfältige Einsatzgebiete (M. Mohr)
> Chemismus
> Rohstoffe
> Technologie
> Physikalisch thermische Eigenschaften
> Vergleich mit Fetten anderer Eindickerbasis
> Anwendungsvorteile von PU-Fetten

5. Biologisch abbaubare und synthetische Schmierfette (W.J. Bartz)

Dienstag, 20. Februar 2018
8.30 bis 12.30 und 13.45 bis 16.30 Uhr

6. Schmierfette in der Feinwerkstechnik (G. Dornhöfer)
> Tribosystembeschreibung
> Schmierfett-Anforderungen
> Schmierstoffauswahl
> Umweltschutz
> Schmierfette in Kontakt mit Polymerwerkstoffen
> Spannungsrisse bei POM
> Rheologische Veränderungen in Kontakt mit Kunststoffen
> Anwendungsbeispiele

7. Additive für Schmierfette, Typen, Wirkungsmechanismus, Dosierung (W.J. Bartz)
> Eigenschaften von Schmierfetten und Grenzen des Grundfettes
> Verwendung von Wirkstoffen
> Übersicht über die wichtigsten Wirkstoffe (Tabellen)
> Detaillierte Hinweise über die wichtigsten Metalldesaktivatoren, Korrosions- und Rostinhibitoren, Verschleiß und Fressschutzwirkstoffe

8. Festschmierstoffe als Additive in Fetten (D. Hesse)
> Einsatz von Festschmierstoffen
> Wirkungsmechanismus
> Eigenschaften von Festschmierstoffen
> Tribologische Verbesserungen
> Feststoffe als Lebensdauerschmierstoff
> Verhinderung von Passungsrost
> Nahrungsmittelschmierstoffe Wirkstoffe: Antioxidantien

9. Physikalische, chemische und technologische Eigenschaften von Schmierfetten – Prüfung, Bedeutung und Veränderung im Betrieb (A. Faßbender)
> Calciumseiten-Schmierfette
> Natriumseifen-Schmierfette
> Lithiumseifen-Schmierfette
> Komplexseifen-Schmierfette
> Calciumkomplexseifen-Schmierfette und Aluminiumkomplexseifen-Schmierfette

10. Prüfung von Gebrauchtschmierfetten – Gebrauchtfett-Analytik (A. Faßbender)
> Zweck der Gebrauchtfettuntersuchung
> Probennahme allgemein und aus Wälzlager
> Prüfung auf Aussehen und Zustand
> Klassifizierung und Identifizierung
> Alterung und Oxidation
> Wassergehalt und feste Verunreinigungen
> Möglichkeiten der Vorort-Untersuchung
> Auswertung

Mittwoch, 21. Februar 2018
8.30 bis 12.15 und 13.00 bis 14.30 Uhr

11. Fließverhalten von Fetten (W.J. Bartz)

12. Fettgeschmierte Wälzlager (W.J. Bartz)
> Komponenten der Wälzreibung
> Reibungsverhältnisse im Wälzlager
> Einfluss auf Reibung und Verschleiß
> Entscheidung für Öl- oder Fettschmierung
> Auswahl des Schmierfettes
> Füllmenge und Nachschmierung
> Konstruktive ragen der Fettzuführung

13. Tieftemperaturverhalten von Schmierfetten (T. Kraus, T. Litters)
> Tieftemperaturanwendungen von Schmierfetten
> Einfluss der Schmierfettkomponenten
> Messmethoden zur Bestimmung des Tieftemperaturverhaltens

14. Zuverlässige Versorgung von Reibstellen mit Schmierfetten (G. Morgenstern)
> Einzelabschmierungen bei fettgeschmierten Reibstellen
> Zweckdienliche Zentralschmiergeräte
> Charakteristiken von Fett-Zentralschmiersystemen und ihrer Gestaltung
> Schmierfettmengen und Nachschmierfristen

Referenten

Leitung:
Prof. Dr.-Ing. W. J. Bartz

Referenten:
Prof. Dr.-Ing. Wilfried J. Bartz
T + S Tribologie und Schmierungstechnik, Denkendorf,
Dr. rer. nat. Gerd Dornhöfer
Robert Bosch GmbH, Renningen,
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Faßbender
Rhenus Lub GmbH & Co. KG, Mönchengladbach,
Dr. rer. nat. Torsten Goerz
Fuchs-Lubritech GmbH, Kaiserslautern,
Dr. Detlev Hesse
Dow Corning GmbH, Wiesbaden,
Dipl.-Ing. Thomas Kraus
Fuchs Europe Schmierstoffe GmbH, Mannheim,
Mathias Mohr
Fuchs Lubritech GmbH, Kaiserslautern,
Dipl.-Ing. Gerhard Morgenstern
GM Consult, Uetliburg (Schweiz),

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.450 EUR(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
19.02.2018, 8:30 Uhr Schmierfette Ostfildern$$ortdetail$$ 1.450 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum