Sicherheitsnorm EN 13849 für sichere Maschinensteuerungen

Aktuelle Änderungen, Anwendungen, Aufbau von Maschinensteuerungen

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Beschreibung

Generelles Ziel im Sinne der Maschinenrichtlinie ist es, Gefahren, die von Maschinen ausgehen durch systematische Risikoreduzierung zu minimieren. Es geht also um die nicht immer einfache Aufgabe, Sicherheit, Ergonomie, Manipulationsresistenz, Produktionsleistung, Dokumentation und Kosten unter einen Hut zu bringen.

Die Sicherheitsnorm DIN EN ISO 13849 bezieht sich auf die Realisierung von Steuerungssystemen für Sicherheitsfunktionen. Zuverlässigkeitsberechnungen führen dabei zur Bestimmung eines Performance-Level (PL), der der Risikosituation einer Gefahrenstelle (PLr) angemessen sein und entsprechend dokumentiert werden muss. Doch keine Angst: Der pragmatische Ansatz der ISO 13849 ist relativ leicht umsetzbar und wird dem Konstrukteur die Arbeit nicht unnötig erschweren.

Ziel des Seminars

Ziel des Seminars ist es, die Umsetzung der Norm vom Schaltplan bis zur Bestimmung des Performance-Level anhand praxisnaher Beispiele zu vermitteln. Hintergrundwissen und spezifische Fachbegriffe werden erklärt und anschaulich gemacht.
Das kostenlose PC-Tool des IFA (Institut für Arbeitsschutz), SISTEMA, wird beispielhaft vorgestellt, Aufbau, Funktionen und Möglichkeiten werden dargestellt.

Der Workshop ist herstellerunabhängig und praxisorientiert. Der Schwerpunkt liegt auf der Beurteilung sicherheitsgerichteter Hardware. Die Erstellung sicherheitsgerichteter Software wird nur prinzipiell angesprochen.

Methoden
PC-Präsentation, Flipchart, Diskussion

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Der Workshop richtet sich an alle, deren Aufgabengebiet den Umgang mit sicherheitsgerichteten Maschinensteuerungsfunktionen und deren Dokumentation erfordert, insbesondere in der Konstruktion, aber auch in Service oder Vertrieb.

Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und die Teilnehmer erhalten auf der qualifizierten Teilnahmebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz.

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Dienstag, 7. November 2017
8.30 bis 11.45 und 13.15 bis 16.30 Uhr

1. Sicherheitsprinzipien
> Erarbeitung verschiedener Basismethoden anhand eines anschaulichen Denkmodells

2. In Kurzform: Struktur des Normenwesens
> Allgemeines zu Aufbau und Auswahl von Sicherheitsnormen
> Bezüge zur Maschinenrichtlinie

3. Aktuelle Sicherheitsnormen
> Motivation zu neuen Inhalten
> allgemeine Grundlagen

4. Grundlagen der Sicherheitsnorm ISO 13849
> Anwendung der ISO 13849 Schritt für Schritt
> Kat., MTTFD, B10, B10D, DC, CCF, PFHD und weitere Kenndaten
> Verkettung von Subsystemen
> Performance-Level-Ermittlung

5. In Kurzform: Projekt, Strategie der Risikominderung, Dokumentation

6. Von der Schaltung zur sicherheitsgerichteten Blockstruktur, Berechnungen
> Regeln zur Bildung von Blockstrukturen
> Beispiele zu PL e und PL d
> Beispiel zu PL d mit einer Gruppe von Umrichtern (Funktion STO)
> Was tun, wenn's nicht reicht? Optionen und Fachliteratur

7. Anwendung des PC-Tools SISTEMA
> ausführliches Beispiel zu PL c
> Arbeitsweise und Möglichkeiten von SISTEMA

8. Beispiel mit SISTEMA
> zweikanalige Struktur, PL d

9. Anhang
> Liste der verwendeten Kurzzeichen
> Auswahlliste und Einordnung der Beispiele aus dem BGIA-Report 2/2008

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Teilnehmer begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Die nächsten Termine

neuer Termin in Planung

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum