Stanztechnik und Feinschneiden

Stanzen von Motorenpaketen für die Elektromobilität

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
25.09.2019 - 26.09.2019
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 1.150,00(MwSt.-frei)

bis zu 70% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 33009.00.014


Referenten:
Dr.-Ing. E. Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart
Dr.-Ing. M. Blust
KOHLER Maschinenbau GmbH, Lahr
M. Bronner
Kolibri Metals GmbH, Amtzell
Dr. R. Dickbreder
KIESOW DR. BRINKMANN GmbH & Co. KG, Detmold
Dr. F. Junker
HOLIFA Fröhling GmbH & Co. KG, Hagen
P. Kammerhofer
Boehlerit GmbH & Co. KG, Kapfenberg (Österreich)
Dr. O. Kayser
Dreistegen GmbH, Monschau
K. Polnau
WERUCON GmbH, Bremen
J. Prinz
WEBO Motion Engineering GmbH, Amtzell
M. Roever
Schuler Pressen GmbH, Göppingen
Dr. G. Schmid
voestalpine Automtive Components, Nagold GmbH & Co. KG
Dr.-Ing. A. Tomitz
thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH, Hagen
J. Wahl
Kienle + Spiess GmbH, Sachsenheim

Veranstaltungsprogramm Stanztechnik%20und%20Feinschneiden als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Blechteile und Blechkonstruktionen bieten Vorteile gegenüber alternativen Fertigungsverfahren.

Das Stanzen von Blechen ist eines der wichtigsten Metallverarbeitungsverfahren. Das Stanzen hat seit vielen Jahren seine Tauglichkeit als formgebendes Trennverfahren zur Herstellung von Serienteilen bewiesen. Mit den entsprechenden Pressen lassen sich heute dünne und dicke Bleche gleichermaßen mit großer Geschwindigkeit stanzen. Immer leistungsfähigere Maschinen und Automaten sind hoch produktiv. Beim sogenannten Schnittschlag reißt das Material an den Kanten ungewollt mehr Material mit und die untere Kante franst aus. Bei hohen Anforderungen müssen die Teile nachbearbeitet werden.

Diese Nachbearbeitung entfällt, wenn die Blechteile feingeschnitten werden. Mit dem in den 50er Jahren in der Schweiz entwickelten Feinschneiden kam ein langsameres Verfahren, das alle Schnittflächen mit einem Glattschnitt, der höchste Anforderungen erfüllt, versieht. Eine Nachbearbeitung entfällt. Umformprozesse können kombiniert werden.

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen und auch gegenüber Drehen und Fräsen wesentliche Vorteile. Das Blech wird vor und während des Schneidvorganges festgepresst. Es wird ein Spannungszustand induziert, der sich möglichst im Druckspannungsbereich befindet. Das Feinschneiden benötigt eine dreifach wirkende Presse, die sich durch eine besonders hohe Führungsgenauigkeit des Stößels und einen steifen Pressenrahmen auszeichnet. Das Werkstückmaterial verformt sich plastisch, bis der Stempel vollständig durch das Blech hindurchgefahren ist – es ergibt sich kein plötzlicher Abriss des Materials. Diese abrissfreien Schnittflächen können ohne weitere Nachbearbeitung als Funktionsflächen eingesetzt werden.

Die Kombination Feinschneiden/Umformen eröffnet Möglichkeiten für kreative und alternative Lösungen mit Produktivitäts-, Kosten- und Wettbewerbsvorteilen. Werkzeuge beeinflussen durch Teilequalität, Zykluszeiten, Wartungs- und Reparaturzyklen, Zuverlässigkeit und Werkzeugkosten die Effektivität der Fertigungssysteme. Wettbewerbsvorteile durch Automatisierung und Kostenführerschaft bei Stanzteilen, Werkzeugen und Maschinen sind unzureichend. Profitable Differenzierung im Produktentwicklungsprozess und Einsatz neuer Fertigungstechnologien versprechen mehr Erfolg. Die fertigungsgerechte Bauteilkonstruktion ist Basis wirtschaftlicher Fertigung und Erreichung der Qualitätsvorgaben.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar gibt einen Überblick über die Möglichkeiten und die optimale Anwendung von Stanzen und Feinschneiden. Fortschrittliche Verfahren und Anwendungsbeispiele für Teilegestaltung, Werkstoffwahl und Prozessgestaltung werden vorgestellt.

Ausgehend von Kundenanfragen wird aufgezeigt, ob Normalstanzen oder Feinschneiden mehr Vorteile bezüglich Qualität und Kosten bietet. Schnitteinsätze und Stempel aus Hartmetall benötigen beim Stanzen (mit geringeren Materialstärken) eine absolut reproduzierbare Schnittkantenpräparation. Das erhöht die Standzeit zwischen 30 % bis 200 %. Beim Feinschneiden mit großen Materialdicken sind die PM-Stähle der Stempel und Schneidplatten stark beansprucht. Beste Standzeiten werden nur mit entsprechender Kantenpräparation und anschließend aufgebrachter Beschichtung erreicht. Mögliche Werkzeugkonzepte werden dargestellt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus Entwicklung, Konstruktion, Werkzeugkonstruktion, Arbeitsvorbereitung, Werkzeugbau und Produktion

Inhalte

Mittwoch, 25. September 2019
9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 18:00 Uhr

1. Einführung (E. Bendeich)

2. Innovative Werkzeugsysteme für die Stanz- und Umformtechnik von morgen – WEBO Feinschneiden in konventionellen Pressen/WEBO Roll- und Pleuel-Umformtechnik (J. Prinz)
> WEBO Feinschneiden
> Aufbau und Funktion des Fein-Schneid-Pad
> Kosten und Nutzen Fein-Schneid-Pad vs. Feinschneidpresse
> Feinschneidteile und Werkzeuge mit Fein-Schneid-Pad

3. WEBO Roll- und Pleuel-Umformtechnik (J. Prinz)
> Aufbau/Funktion Roll- und Pleuelformwerkzeuge
> Kosten und Nutzen WEBO Roll- und Pleuel- Werkzeuge
> Anwendungsbeispiele und Werkzeuge

4. 3D-Druck im Stanzbereich: früher unmöglich, heute Realität (M. Bronner)
> neue Möglichkeiten in der Materialentwicklung: verschleißfeste Materialien für längere Standzeiten
> von der Wegwerf- hin zur Optimierungsgesellschaft: neue Wege in der Reparatur von verschlissenen Schneidelementen
> Werkzeugbau der Zukunft: Wie werden zukünftig Werkzeuge aussehen, und wie werden sie hergestellt?

5. Herausforderungen beim Stanzen von Motorenpaketen für die Elektromobilität (M. Roever)
> Grundlagen des Stanzens von Motorenblechen
> Anforderungen beim Stanzen von Motoren für die Elektromobilität
> Lösungsansätze für Vorschübe, Schnellläuferpressen und Werkzeuge
> Praxisbeispiele

6. Elektroblechpakete für automobile Antriebsstränge (J. Wahl)
> Was sind Elektroblechpakete?
> Ausgangssituation
> das Unternehmen Kienle+Spiess
> die Komplikation
> relevante Merkmale des Traktionsmotors
> Anforderungen an den Stanzprozess
> Auswirkungen auf die Werkzeug- und Stanztechnik

7. Fertigung von vollflächig inline-verklebten Paketen für Elektromotoren (G. Schmid)
> Herstellung von Paketen für Elektromotoren unter Verwendung von Backlack – ein Vergleich zwischen traditioneller Verarbeitung und der neuen Möglichkeit der Inline-Verarbeitung
> Welche Vorteile bringt die Verwendung von vollflächig verklebten Paketen dem Hersteller von Elektromotoren speziell bei Anwendungen im Bereich der E-Mobility?
> Eigenschaften der vollflächigen Verklebung
> Elektroblechgüten für den Einsatz der Technologie

8. Hochfeste Werkstoffe für die Kaltumformung (A. Tomitz)
> Werkstoffbanane
> Mikrolegierte HD-Güten (Festigkeiten bis 850 MPa)
> Bainitische Stähle (Festigkeiten bis 1.000 MPa)
> Hoch-Mangan Stahl (Festigkeiten nach Kaltumformung bis 1.800 MPa)
> Unterscheidung zwischen globaler und lokaler Bruchumformung
> Ableitung der spezifischen Umformeigenschaften hieraus (formability map)
> Eignung für spezifische Umformverfahren

Donnerstag, 26. September 2019
8:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:30 Uhr

9. Einführung in die Richttechnik (M. Blust)
> Was lässt sich richten?
> Materialfehler: Ursachen, Entstehung, Auswirkungen
> Biegevorgänge
> Materialbeeinträchtigungen durch das Richten
> Vorstellung verschiedener Richtmaschinenkonzepte
> Konzeption von Richtanlagen
> Beispiele für moderne Richtmaschinen für anspruchsvolle Kundenanforderungen
> Beispiele für die Prozessintegration von Richtmaschinen

10. Moderne Hartmetalle für den Werkzeugbau (P. Kammerhofer)
> Was ist Hartmetall?
> Erzeugungsablauf Hartmetall
> spezielle Anforderungen an die im Werkzeugbau eingesetzten Hartmetalle
> Einsatzbereiche und Einsatzgebiete
> Wann Hartmetall und welche Hartmetallsorte
.
11. Plasmaoberflächenveredelung von Stanz- und Umformwerkzeugen (O. Kayser)
> Plasmanitrieren
> Polieren
> PVD-Beschichtung
> CVD-Beschichtung
> Möglichkeiten mechanischer Bearbeiten wie Polieren und Strahlen

12. Chlorfreie Feinschneid- und Umformöle – umweltfreundlich und genauso leistungsfähig, wie chlorhaltige Schmierstoffe (F. Junker)
> Gegenüberstellung chlorfreier und chlorhaltiger Schmierstoffe
> Beispiele aus der industriellen Praxis zur erfolgreichen Substitution chlorhaltiger Feinschneidöle
> Forschungsprojekt „Feinschneiden von Edelstahl mit chlorfreien und chlorhaltigen Feinschneidölen im Vergleich“

13. Auswirkungen des Sprühverhaltens von Schmierstoffen bei gleichbleibender Viskosität und Temperatur, jedoch unterschiedlichen Inhaltsstoffen (K. Polnau)
> WERUCON GmbH als Bindeglied zwischen Anwender und Schmierstoffhersteller
> praxiserprobte Schmierstoffe und ihre Eigenschaften (anwendungsbezogen)
> Sprühstrahl und Auftragsbild bei unterschiedlicher Düsengeometrie
> typische Anwendungen und optimale Anlagenauslegung – Praxisbeispiele

14. Vorbehandlung von Metalloberflächen (R. Dickbreder)
> Aufgabe der Vorbehandlung
> unterschiedliche Reiniger
> Wirkungsweise von Reinigerinhaltsstoffen
> Auswahl eines geeigneten Reinigers
> Prüfung der Entfettungswirkung
> Überwachung und Regeneration von Entfettungsbädern

Referenten

Leitung:
Dr.-Ing. E. Bendeich

Referenten:
Dr.-Ing. Eugen Bendeich
Industrieberatung, Stuttgart, Lehrbeauftragter an Hochschulen, VDI-Lehrbeauftragter,
Dr.-Ing. Markus Blust
Leiter Entwicklung und Konstruktion, KOHLER Maschinenbau GmbH, Lahr,
Maximilian Bronner
Kolibri Metals GmbH, Amtzell,
Dr. Reiner Dickbreder
Laborleitung/Entwicklung, KIESOW DR. BRINKMANN GmbH & Co. KG, Detmold,
Dr. Friedhelm Junker
HOLIFA Fröhling GmbH & Co. KG, Hagen
Peter Kammerhofer
Leitung Segment Verschleißschutz und Halbzeuge, Boehlerit GmbH & Co. KG, Kapfenberg (Österreich),
Dr. Oliver Kayser
Dreistegen GmbH, Monschau
Klaus Polnau
WERUCON GmbH, Bremen
Joachim Prinz
Leiter Serienmontage, WEBO Motion Engineering GmbH, Amtzell,
Markus Roever
Schuler Pressen GmbH, Göppingen
Dr. Gerd Schmid
Vertrieb Geschäftsbereich compacore, voestalpine Automotive Components Nagold GmbH & Co. KG, Nagold
Dr.-Ing. Andreas Tomitz
Head of Research & Development, thyssenkrupp Hohenlimburg GmbH, Hagen,
Joachim Wahl
Key Account Manager, Kienle + Spiess GmbH, Sachsenheim,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.150,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
25.09.2019, 9:00 Uhr Stanztechnik und Feinschneiden Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.150,00
31.03.2020, 9:00 Uhr Stanztechnik und Feinschneiden Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.150,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum