Elektrische Anlagen in Krankenhaus und Medizintechnik

Starkstromanlagen und Stromversorgung von medizinisch genutzten Geräten

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Auf einen Blick

1 Tages-Seminar
07.10.2019 - 07.10.2019
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 620,00(MwSt.-frei)

Veranstaltung Nr. 33644.00.010


Referenten:
R. Gudelius
Bender GmbH & Co. KG, Technisches Büro Nordrhein-Westfalen, Wetter
T. Krug
Bender GmbH & Co. KG, Technisches Büro Hessen, Grünberg

Veranstaltungsprogramm Elektrische%20Anlagen%20in%20Krankenhaus%20und%20Medizintechnik als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Jeder medizinisch genutzte Bereich ist auf die Verfügbarkeit des elektrischen Stromes angewiesen, sowohl die Patienten wie auch das medizinische Personal bauen darauf. Wie ist elektrischer Strom für Patienten und Personal sicher und für ME Geräten zuverlässig und stets verfügbar zu machen? Fragen, die sich an DIN VDE 0100 Teil 710:2012-10 richten.

Ziel der Weiterbildung

Ziel des Seminars ist, die von allgemeinen Installationen deutlich abweichende Installation im medizinisch genutzten Bereich im Verlauf von den Stromquellen bis zu den Steckdosen zu diskutieren. Es gilt, beliebige „erste Fehler“ auf dem gesamten Weg der besseren Stromversorgung zu erkennen. Mitbegleitende Normen dürfen nicht zu kurz kommen, um den sicheren Betrieb und die notwendige Verfügbarkeit für medizinisch genutzte Geräte/Systeme zu realisieren. Immer wieder eine notwendige Diskussion für Planer, Errichter, Betreiber und Sachverständige.

Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die
Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und die Teilnehmer
erhalten auf der qualifizierten Teilnahmebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar richtet sich an Ingenieure, Meister, Techniker und Elektriker verantwortlich für medizinisch genutzte Bereiche an beliebiger Stelle. Das sind Planer, Errichter und auch die Betreiber, sowie die Prüfer.

Inhalte

Montag, 7. Oktober 2019
9:00 bis 12:15 und 13:45 bis 17:00 Uhr

1. Grundlagen, Forderungen, Festlegungen
> Welche Richtlinien und Normen gelten und sind anzuwenden, unser Aktionsradius für den heutigen Tag!
> Reicht DIN VDE 0100 Teil 710:2012-10 aus, sind weitere Normen erforderlich?
> Wie erkennen wir den medizinisch genutzten Bereich und wie nehmen wir die richtige Eingruppierung vor?
> ...und was ist mit dem Bereich, wo keine ME Geräte zum Einsatz kommen? Auch Sicherheitsstromversorgung erforderlich?
> Welche Klassifizierung ist erforderlich, und welche Anforderungen leiten sich daraus ab?
> Welche Anforderungen stellen die medizinisch elektrischen Geräte?

2. Stromquellen und Stromverteilung
> Das öffentliche Versorgungsnetz und seine Grenzen!
> Eine unabhängige Stromquelle ist ein Muss!
> Welche Stromquellen für Sicherheitszwecke sind zulässig?
> …und was ist mit BEV oder doch ZSV oder nein, BSV bzw. Klasse 0... 0,5 usw.?
> …und das gilt für alle medizinisch genutzten Bereiche, auch außerhalb des Krankenhauses!
> Wie kommen wir zur nächsten Hauptverteilung, mit aktivem oder passivem SV-System?
> …und weiter mit 2 Leitungen, bis zum Verteiler für den medizinisch genutzten Bereich der Gruppe 2!
> Der Abschluss zweier Zuleitungen mit einer automatischen Netzumschaltung ist ein Muss, aber nur mit zuverlässiger Trennung.

3. Schutzmaßnahmen, Stromkreise, Steckdosen
> Das TN-S-System ist möglich, aber nur mit Einschränkungen…!
> Verboten ist das TT-System, zumindest im medizinisch genutzten Bereich der Gruppe 2!
> ...auch das II-System ist eine Option, gemeint ist die Schutztrennung mit einem Betriebsmittel!
> ...und für alle Fälle, das Medizinische IT-System, ein deutlich anderes IT-System, kein IT-System, wie z.B. in der Industrie üblich. Wir sprechen ausführlich über den Unterschied.
> ...und die Steckdosenendstromkreise in medizinisch genutzten Bereichen der Gruppe 2!
> ...und die Steckdosen sollen „sprechen“! Das ist sehr wichtig für das medizinische Personal.
> Ein wichtiges Werkzeug: der letzte Verteiler zur Versorgung des medizinisch genutzten Bereiches der Gruppe 2, wo stellen wir den denn hin?
> Die Komponenten, die dieser Verteiler mindestens enthalten sollte, sollten bekannt sein.
> Bei 2 Fehlern muss auch im medizinischen IT-System abgeschaltet werden, wie machen wir das?
> Die Norm spricht auch über Endstromkreise für die Beleuchtung innerhalb und außerhalb des Handbereichs.
> Der zusätzliche Schutzpotentialausgleich, wir wollen so sicher wie möglich sein im medizinisch genutzten Bereich der Gruppe 1 und 2.
>...und was machen wir mit den Datenleitungen?
> Gibt es noch andere Geräte in der elektrischen Installation?
> Alles verstanden? Gut, dann wenden wir DIN VDE 0100 Teil 710:2012-10 jetzt an.

4. Prüfung, Wiederholungsprüfung und Dokumentation
> Welche Norm nimmt uns an die Hand zur Prüfung?
> Die Erstprüfung, ganz kurz!
> Die Wiederholungsprüfung, vor allem nach DIN VDE 0100 Teil 710.
> …und das IT-System messen, geht das?
> …und den Isolationswiderstand im TN-S-System wiederholend messen, geht das?
> …und wenn es nicht möglich ist, dann messen wir ständig!

Referenten

Leitung:
R. Gudelius

Referenten:
Ralf Gudelius
Bender GmbH & Co. KG, Wetter,
Tobias Krug
Bender GmbH & Co. KG, Grünberg,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 620,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
07.10.2019, 9:00 Uhr Elektrische Anlagen in Krankenhaus und Medizintechnik Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 620,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum