Systems Engineering - Anwendung in der industriellen Entwicklung

Ganzheitliches Vorgehen bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen

Beschreibung

In erfolgreichen Unternehmen sind Mitarbeiter tätig, die die Übersicht besitzen und die "Fäden in der Hand halten". Sie erkennen frühzeitig Optimierungsbedarf und Lösungen.
Die Spezialisierung der Ausbildung und die Komplexität neuer Produkte, auch im Umfeld von Industrie 4.0, erhöhen den Bedarf an solchen Mitarbeitern. Mit einer systematischen Vorgehensweise in der Entwicklung sparen sie Zeit und Kosten ein.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar vermittelt die Kernelemente einer ganzheitlichen Vorgehensweise. Sie hilft Spezialisten, disziplinübergreifend zusammenzuarbeiten, und wird in vielen Bereichen der Technik bereits erfolgreich eingesetzt.
Systems Engineering bietet die Methoden und Vorgehensweisen, die zur Realisierung erfolgreicher Systeme – vom autonomen Fahren bis zur sicheren Küchenmaschine – erforderlich sind. Es umfasst alle Aktivitäten: von der Ermittlung der notwendigen Anforderungen über Architektur, Design, Produktion, Erprobung, Betrieb und Wartung bis hin zur Entsorgung. Systems Engineering und seine Methoden bringen die notwendige Klarheit und Ordnung in Projekte, die technische und menschbezogene Aspekte vereinen.

Die Teilnehmer erproben an durchgehenden Beispielen ein repräsentatives Spektrum der Systems Engineering-Vorgehensweisen.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an Entwickler und Führungskräfte, die in einem Feld tätig sind, bei dem verschiedene Technologien in einem Produkt oder einer Dienstleistung kombiniert werden. In dieser Situation blicken sie sinnvollerweise über „den Tellerrand“, um das Entwicklungsprodukt im größeren Zusammenhang zu verstehen und die Arbeiten von Spezialisten zusammenzuführen. Die Anwendung von Systems Engineering unterstützt sie hierbei und sichert den Erfolg – unabhängig davon, ob es um ein Einzelstück geht, ob das Produkt bald in den meisten Haushalten zu finden ist oder ob eine innovative Dienstleistung das Ziel ist.

Inhalte

Stand der letzten Durchführung:

Dienstag, 19. und Mittwoch, 20. Februar 2019
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

1. Grundlagen ganzheitlichen Vorgehens
> Einführung in das ganzheitliche Vorgehen – Systems Engineering
> Systemisches Denken – Systems Thinking
> Kommunikation

2. Nutzen und Wirkungen „Von der Wiege bis zur Bahre“
> einen Systemlebenszyklusmodell wählen
> Quellen für Anforderungen finden – Stakeholderanalyse

3. Anforderungsanalyse und Risikoabschätzung
> Anforderungen entwickeln und verwalten
> Risiken ermitteln und beherrschen

4. Systematisch mit Informationen umgehen
> Konfigurationsmanagement – sicherstellen, dass alles passt
> Informationsmanagement – sicherstellen, dass alles gefunden wird

5. Von der Idee zum hergestellten Produkt
> die Architektur entwickeln
> Design und Entwurf
> Produktion, Verpackung, Transport oder „Download“

6. Das Produkt im Einsatz beim Kunden
> Betrieb – effizient und effektiv
> Wartung – beim Betreiber, in der Werkstatt oder beim Hersteller?
> Außerbetriebnahme und Entsorgung

7. Systeme modellieren
> Informationsgewinn durch Modellieren
> Modellierung mit SysML*
> Fußangeln bei der Modellierung

8. Den Erfolgsnachweis erbringen
> Verifikation – Haben wir es richtig gemacht?
> Validierung – Haben wir das Richtige gemacht?

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

neuer Termin in Planung

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum