Umweltverträglichkeit von Schmierstoffen - Definition, Realisierung und Bedeutung für die Praxis

In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Tribologie (GfT) und der T+S Akademie

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
01.12.2016 - 02.12.2016
8:30 Uhr

in Ostfildern
Preis: 1.090 EUR
bis zu 50% Zuschuss möglich!
Veranstaltung Nr. 28704.00.009


Seminarübersicht drucken

Seminar weiterempfehlen

Seminar merken und informiert werden


Referenten:
Prof. Dr.-Ing. W. J. Bartz
T+S Tribologie und Schmierungstechnik, Denkendorf
G. Gaule
Hermann Bantleon GmbH, Ulm
Dr. D. Hörner
Hassloch
Dr. T. Klein
Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim
R. Luther
Fuchs Europe Schmierstoffe GmbH, Mannheim
Dr.-Ing. K. Michaelis
Technische Universität München, Forschungsstelle f. Zahnräder u. Getriebebau (FZG), Garching
Dr. B. Müller-Zermini
Hermann Bantleon GmbH, Ulm
Dr. rer. nat. M. Völtz
Norderstedt
G. Weise
Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik, e.V. (KWF), Groß-Umstadt
Dr. R. G. Weyandt
SGS Institut Fresenius GmbH, Chemische Laboratorien, Taunusstein-Neuhof

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

In diesem Seminar informieren Sie Fachleute umfassend zum Thema Umweltverträglichkeit von Schmierstoffen. Neben den Grundlagen biologisch schnell abbaubarer Flüssigkeiten werden nicht nur die gesetzlichen Rahmenbedingungen, sondern auch die Messmethoden für die biologische Abbaubarkeit von Schmierstoffen, Biotestverfahren zur Gefahrenabschätzung und die Leistungsfähigkeit behandelt sowie weitere Themenbereiche.

Ziel des Seminars

> Definition von Abbaubarkeit und Umweltverträglichkiet
> Grundöltypen und ihre Additivierung
> geeignete Prüfmethoden zur Beurteilung der Umweltverträglichkeit
> Konflikt zwischen schnellem Abbau und Umweltverträglichkeit
> schnell abbaubare Metallbearbeitungsflüssigkeiten
> Einsatz für verschiedene Anwendungen:

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert. DQS-Zertifizierung

Teilnehmerkreis

Hersteller, Vertreiber und Anwender von Schmierstoffen sowie Additiven, Sicherheits- und Entsorgungsbeauftragte sowie Überwachungsbehörden

Seminarthemen im Überblick

Donnerstag, 1. Dezember 2016
8.30 bis 11.30 und 12.30 bis 16.30 Uhr

1. Grundlagen biologisch schnell abbaubarer Flüssigkeiten (W. J. Bartz)
> Umweltbelastung durch Schmierstoffe
> Definitionen
> biologischer Abbau
> Grundflüssigkeiten und ihre Eigenschaften
> Umweltzeichen
> Normen und Standardisierung
> praktische Erfahrungen

2. Schmierstoffe und Umwelt – Anforderungen und Normung (R. Luther)
> Normung von Bio-Schmierstoffen
> Abbaubarkeitsteste – OECD, ISO, CEN
> Bestimmung des bio-basierten Inhalts von Schmierstoffen – ASTM, CEN
> Umweltzeichen – Europäisches Umweltzeichen, Blauer Engel
> Nachhaltigkeit – aktuelle Ansätze bei CEN
> wirtschaftliches Umfeld – statistische Marktzahlen

3. Umwelteffekte von Schmierstoffen und Arbeitsflüssigkeiten im Überblick (M. Völtz)
> Schmierung = Umweltschonung (Minderung von Material- und Energieverbrauch)
> Schmierstoffe in der Umwelt, quantitativ
> Definition biologischer Abbau – Toxizität
– Grundsätzliches zur Messmethodik
> Grundöltypen mit verbesserter biologischer Abbaubarkeit
> Gesamtbewertung durch Ökolabels und Ökobilanzen

4. Additive für umweltverträgliche Schmierstoffe (T. Klein, M. König)
> Schnell biologisch abbaubare Schmierstoffe sind in der Regel auf Triglyceriden, Estern, Polyalkylenglykolen, niedrigviskosen Polyalphaolefinen und Mineralölen aufgebaut, und müssen das gleiche Leistungsspektrum wie konventionelle Produkte erfüllen. Dies geht nur in Verbindung mit Additiven, die auch die Umweltparameter erfüllen. Als Maßstab dienen die in Europa bereits etablierten Umweltzeichen wie „Blauer Engel“, „Europäisches Ecolabel (EEL)“ und „Schwedischer Standard“. Die Wirkung von Additiven in Biogrundölen wird dargestellt und ökotoxikologische Anforderungen an Additive erörtert.

5. Umweltschonende Betriebsstoffe bei Forst maschinen (G. Weise)
> Technik im Forst
> Umweltkriterien
> verwendete Betriebsstoffe
> Prüfkriterien und Anforderungen
> Verbrauchsschätzungen

Freitag, 2. Dezember 2016
8.30 bis 12.30 und 13.30 bis 16.30 Uhr

6. Messmethoden für die biologische Abbaubarkeit von Schmierstoffen (B. Müller-Zermini, M. Völtz)
> biochemische Abläufe in der Realität (Natur und Kläranlagen) und ihre Simulation im Labor
> grundsätzliche Vorgehensweisen:
– Messung des Substratverlustes mit chemisch-analytischen Verfahren
> Messung der ausgelösten mikrobiellen Aktivität als
– Zellwachstum
– Sauerstoffverbrauch (Zell-Atmung; Respirometrie)
– CO2-Entwicklung (Respirometrie)
> Die große Herausforderung bei allen Messmethoden: Einbringung und Verteilung der Ölproben in einen wässrigen mikrobiellen Lebensraum. Lösungsmöglichkeiten.
> die wichtigsten Messmethoden im Detail:
– Klassiker: Closed Bottle Test ISO 10707
– OECD 301 A bis F und Verwandte (ISO 9408, ISO 9439)
– Einbringung – 10 Tage-Fenster – Gemische oder nur Reinsubstanzen?
– CEC-L-33-A-93 und Verwandte (DIN, ÖNORM, AFNOR)
– Ziele und Ergebnisse in CEC TDG-L-103
– das neue Testqualitäts-Sicherungssystem des CEC
> Zusammenfassung

7. Ganzheitliche Betrachtung von umweltverträglichen Schmierstoffen (G. Gaule)
> Ziel umweltverträglicher Produkte
> Feldstudie: Bioabbau in der Natur/Pflanzenwachstum
> Sauerstoffverbrauch beim biologischen Abbau
> Ganzheitliche Betrachtung von Hydraulikölen

8. Was können Biotestverfahren zur Gefahrenabschätzung von Stoffen und Zubereitungen leisten? (R. G. Weyandt)
> Biotests: Definition/Stellenwert/Aufgaben/Ursprünge/gesetzliche Anforderungen/Ecolabel/Grundprinzipien
> Beispiele für Biotests aus den Bereichen Toxikologie, Ökotoxikologie und Biodegradation unter Berücksichtigung von In-Vivo-/In-Vitro-/Ex-Vivo- & In-Silico-Analysen/zukünftige Entwicklungen

9. Erfahrungen mit biologisch schnell abbaubaren Metallbearbeitungsflüssigkeiten (D. Hörner)
> Einleitung
> Trends in der Metallbearbeitung Deutschland
> Umweltaspekte
> Basisflüssigkeiten
> Additive
> Verträglichkeitsuntersuchungen mit Elementen der Werkzeugmaschine
> Zerspanversuche beim Bohren (konventionell-MMS)
> Praxisergebnisse
> Ergebnisse beim Schleifen
> Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
> Ausblick

10. Leistungsfähigkeit biologisch schnell abbaubarer Schmierstoffe in Zahnradgetrieben (K. Michaelis)
> native und synthetische Ester im Vergleich mit Mineralöl bezüglich Reibungsverhalten und Schmierfilmdicke
> Einflüsse auf die Zahnradschäden Verschleiß
> Fressen
> Grauflecken und Grübchen
> Einflüsse auf das Reibungs- und Verschleißverhalten von nass laufenden Lamellenkupplungen und Synchronisierungen

Referenten

Leitung:
Prof. Dr.-Ing. W. J. Bartz

Referenten:
Prof. Dr.-Ing. Wilfried J. Bartz
T + S Tribologie und Schmierungstechnik, Denkendorf,
Gerhard Gaule
Hermann Bantleon GmbH, Ulm,
Dr. Dietrich Hörner
Hassloch
Dr. Thomas Klein
Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim,
Rolf Luther
Fuchs Europe Schmierstoffe GmbH, Mannheim,
Dr.-Ing. Klaus Michaelis
Technische Universität München,
Dr. Ben Müller-Zermini
Hermann Bantleon GmbH, Ulm,
Dr. rer. nat. Martin Völtz
Norderstedt
Günther Weise
Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF), Groß-Umstadt,
Dr. Ralph G. Weyandt
SGS Institut Fresenius GmbH, Taunusstein,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.090 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
01.12.2016, 8:30 Uhr Umweltverträglichkeit von Schmierstoffen - Definition, Realisierung und Bedeutung für die Praxis Ostfildern 1.090 EUR

Anmeldung per Fax

Inhaltsübersicht und Anmeldung ausdrucken, unterzeichnen und gleich senden
per Fax an: +49 711 34008-27

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum