Vergabe von freiberuflichen Leistungen nach VgV

Beauftragung nach der Vergabeverordnung (VgV) und dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen

Beschreibung

Die Vergabe von freiberuflichen Leistungen unterliegt seit dem 18. April 2016 neuen Regelungen. Mit der umfassendsten Vergaberechtsreform der letzten 10 Jahre ist die VOF abgeschafft worden. Nunmehr erfolgt die Beauftragung von freiberuflichen Leistungen nach den Regelungen des Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und der Vergabeverordnung (VgV).

Ziel der Weiterbildung

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern einen praxisgerechten Umgang bei der Gestaltung und die rechtssichere Handhabe von Verfahren zur Beauftragung von freiberuflichen Leistungen aus der Sicht eines Auftraggebers nach den seit dem 18. April 2016 geltenden neuen Spielregeln zu vermitteln. Ebenso wird die Perspektive eines Bewerbers bzw. Bieters berücksichtigt, wie beispielsweise ein Teilnahmeantrag ausgestaltet werden kann oder auf welche Aspekte bei der Abfassung des Angebotes und bei der Teilnahme an Verhandlungen Wert gelegt werden sollte.

Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Öffentliche Auftraggeber, interessierte Bewerber, insbesondere Architekten, Ingenieure, Projektsteuerungsunternehmen, Beratungsunternehmen und Rechtsanwälte.

Inhalte

Stand der letzten Durchführung:

Mittwoch, 17. Oktober 2018
9.00 bis 11.45 Uhr und 13.15 bis 16.00 Uhr
Darstellung und Erörterung der Vergaberechtsreform 2016
> Richtlinien der EU
> Umsetzung in nationale Vorschriften
> wesentliche Änderungen und ihre praktischen Konsequenzen
> Schwellenwerte seit dem 1. Januar 2016
Darstellung und Erörterung von Grundlagen für die Beauftragung von freiberuflichen Leistungen
> Regelungsbereiche
> allgemeine Prinzipien
Pflicht zur Anwendung von GWB und VgV
> Welche Auftraggeber müssen GWB und VgV anwenden?
> Bei welchen Aufträgen ist das Verfahren nach VgV durchzuführen?
> Welche Verfahrensarten stehen bei der Beauftragung von freiberuflichen Leistungen zur Verfügung?
> Welche Folgen kann ein unterlassenes Verfahren haben?
Ermittlung des Auftragswerts
> Wie kann man die Honorarsumme vorab ermitteln?
> Sind die für die Planung anfallende Mehrwertsteuer und die Nebenkosten zu berücksichtigen?
> Berechnung des Auftragswerts
> Wie wird der Auftragswert bei losweiser Beauftragung berechnet?
> Was darf unter gleichartigen Leistungen verstanden werden?
> Wie ist bei Beauftragungen unterhalb der Schwellenwerte zu verfahren?
Überblick über den Verfahrensablauf
> erste Stufe: Bewerbungen (Teilnahmewettbewerb)
> zweite Stufe: Verhandlungen
> dritte Stufe: Auftragserteilung/Zuschlag
Erläuterungen und Beispiele zum Teilnahmewettbewerb
> Fristen für den Teilnahmewettbewerb
> Vergabebekanntmachung: notwendiger und sinnvoller Inhalt!
> Bewerbungen: effektiv und zielführend
> einheitliche Europäische Eigenerklärung
> Eingang und Eröffnung von Teilnahmeanträgen
> Umgang mit unvollständigen Teilnahmeanträgen: was darf nach VgV nachgefordert werden?
> Ausschlussgründe: zwingend und/oder fakultativ?
> Prüfung der Geeignetheit
> Auswahlentscheidung: Auswahlkriterien, Gewichtung, Bewertung, Transparenz!
Erläuterungen und Beispiele zum Verhandlungsverfahren
> Verhandlungen
> Angebotsabforderung und Leistungsbeschreibung
> Aufforderung zur Verhandlung
> Anforderung von Lösungsvorschlägen
> Verhandlungsgespräche
> Berücksichtigung von Anpassungsmechanismen für etwaige Vertragsänderungen
> Auftragserteilung und Zuschlag
> Vergabeentscheidung
> Information der nicht berücksichtigten Bieter
> Vergabevermerk
> Bekanntmachung des vergebenen Auftrags
Ausblick für die Vorbereitung und Durchführung der Vergaben für öffentliche Auftraggeber
> Hinweise auf Neuerungen nach der Vergaberechtsreform 2016
> Umgang mit Nachträgen und Vertragsänderungen bei Bauleistungen
Rechtsschutz
> Darstellung und Erörterung von Rechtschutzmöglichkeiten bei der Beauftragung von freiberuflichen Leistungen
> einstweiliger Rechtsschutz
> Nachprüfungsverfahren bei Vergabekammern und Vergabesenaten
> Geltendmachung und Abwehr von Schadensersatzansprüchen
Abschlussdiskussion

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

neuer Termin in Planung

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum