Kathodischer Korrosionsschutz von Stahlbetonbauwerken

Zustandserhebung und -bewertung, Planung, Ausführung, Inbetriebnahme und Wartung

Auf einen Blick

Symposium
14.11.2019 - 15.11.2019
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 790,00(MwSt.-frei)

Veranstaltung Nr. 50004.00.014


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
A. Asgharzadeh
Mönchengladbach
G. Ebell, M.Eng.
Bundesanstalt für Materialforschung, und -prüfung (BAM), 7.6 Korrosion und Korrosionsschutz, Berlin
Dipl.-Ing. S. Gieler-Breßmer
Vereidigte Sachverständige für Betonschäden, und Betoninstandsetzung, Süßen
Dipl.-Chem. D. Koch
Koch GmbH, Kreuztal
S. Millar, M.Eng.
CORR-LESS Isecke & Eichler, Consulting GmbH & Co. KG, Teltow
Dipl.-Bauing. (FH) D. Oberhänsli
suicorr AG, Dietikon (Schweiz)
M. Sauer
Protector KKS GmbH, Affalterbach
Dr. S. Schulze
Hupfer Ingenieure GmbH, Hamburg
Prof. F. Wenk
Hochschule für Technik Rapperswil, Institut für Bau und Umwelt, Rapperswil SG (Schweiz)

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

> Kathodischer Korrosionsschutz von Stahl in Beton – eine allgemeine Einführung
> Kathodischer Schutz einer bestehenden Tiefgarage – Erfahrungen mit geschlitzten Anoden (Ausführungsphase)
> KKS-Carbonbeton
> Streustrombeeinflussung von Stahlbetonbauwerken und die daraus resultierende Gefahr von Streustromkorrosion
> Workshop über die Bedeutung der Statik bei der Bearbeitung von KKS-Projekten
> von der Bauwerksuntersuchung zur Systemplanung von KKS-Anlagen

Ziel der Weiterbildung

Das Symposium vermittelt Grundkenntnisse der Theorie und Praxis des kathodischen Korrosionsschutzes. Es gibt einen Überblick über mögliche Anwendungen und deren Realisierung. Dabei stellen namhafte Referenten Ergebnisse aus Wissenschaft und Forschung vor und berichten über interessante Praxisbeispiele.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Eigentümer und Betreiber von Parkhäusern und Tiefgaragen, Immobilienverwalter, ausführende Betriebe, Ingenieurbüros, Mitarbeiter von Bauämtern, die Verkehrsbauwerke verwalten und betreiben, Mitarbeiter wissenschaftlicher Institutionen, Studierende und alle, die in Planung, Errichtung, Betrieb und Erhaltung von Stahlbetonbauwerken eingebunden sind

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Donnerstag, 22. November 2018
9.00 bis 12.15 und 13.30 bis 18.00 Uhr

1. Kathodischer Korrosionsschutz von Stahl in Beton – Einführung (M. Brem)
> Grundlagen der Korrosion und des Korrosionsschutzes
> Voraussetzungen für den Kathodischen Korrosionsschutz
> Planung, Installation und Betrieb
> messtechnische Kontrolle des KKS

2. Kathodischer Schutz einer bestehenden Tiefgarage – Erfahrungen mit geschlitzten Anoden (Ausführungsphase) (D. Oberhänsli)
> Korrosionsangriffe nach 14 Jahren Betrieb
> Instandsetzungskonzept
> Erfahrungen aus der Musterfläche
> Instandsetzung unter Betrieb
> Ausführungsphase mit knappen Zeitverhältnissen

3. Streustrombeeinflussung von Stahlbetonbauwerken und die daraus resultierende Gefahr von Streustromkorrosion (T. Eichler)
> Grundlagen Streustromkorrosion
> normative Regelungen zur Beeinflussung,
> Fallbeispiele
> FEM Berechnungen

4. Gegenüberstellung der Instandsetzungsprinzipien R-CL und K „Kathodischer Korrosionsschutz“ (G. Gerhard)
> Ist-Zustandsermittlung
> Planung
> Ausführung
> Kosten und Bauzeit

5. KKS-Carbonbeton (D. Koch)
> Betonschäden/Bewehrungsschäden
> neue Forschungsergebnisse (Dauerstandversuche, Potentiodynamische Untersuchungen u.a.)
> Bemessung und Anwendungsgrenzen (elektrisch und statisch)
> Neues von der Baustelle

6. Workshop über die Bedeutung der Statik bei der Bearbeitung von KKS-Projekten (U. Guttenberg)
> standsicherheitsrelevante Betonschäden/Bewehrungsschäden
> Reststandsicherheiten
> Sicherungsmaßnahmen
> baubegleitende Tragwerksplanung
> Standsicherheitsrelevanz bei Instandsetzungsarbeiten im Allgemeinen und KKS-Arbeiten im Besonderen
> Ausführungsbeispiele

Abendveranstaltung im Foyer der TAE

Freitag, 23. November 2018
9.00 bis 13.00 Uhr

7. Von der Bauwerksuntersuchung zur Systemplanung von KKS-Anlagen (M. Brem)
> durchzuführende Untersuchungen und Beschaffung der Grundlagen
> Schutzziele, Schutzkriterien, Bemessung des Anodensystems
> Modellierung der Stromverteilung, Schutzbereiche
> praktische Beispiele

8. Parkhaus Ulmer Tor aus Sicht des Bauherrn (T. Wölfle)
> Entscheidungsweg
> Überzeugung der Eigentümer
> erhoffte Vorteile durch KKS
> Planung, Umsetzung/Ablauf, Entwicklung
> Kosten/Technik (letzteres aus Auftraggebersicht)

9. Parkhaus Ulmer Tor aus Sicht des Planers (H. Arweiler)
> Planungskonzept – Was ist präventiver Schutz?
> besondere Anforderungen des Bauwerks und Einfluss auf das Planungskonzept KKS
> Umsetzung in die Regelplanung
> Ausführung aus Sicht des Planers, Bauüberwachung

10. Parkhaus Ulmer Tor aus Sicht des ausführenden Unternehmens (F. Mayrhofer)
> Zusammenarbeit mit Rohbaufirma und Stahlbau
> Flexibilität der Mitarbeitereinsätze
> Vorprüfungen im Werk für die Betonfertigteile
> besondere Konstruktionen und Lösungen
> Inbetriebnahme und Einregelung

11. Schlusswort (S. Gieler-Breßmer)

Referenten

Leitung:
Dipl.-Ing. S. Gieler-Breßmer

Referenten:
Amir Asgharzadeh
Mönchengladbach
Gino Ebell, M.Eng.
Bundesanstalt für Materialforschung, und -prüfung (BAM), 7.6 Korrosion und Korrosionsschutz, Berlin
Dipl.-Ing. Susanne Gieler-Breßmer
Vereidigte Sachverständige für Betonschäden und Betoninstandsetzung, Süßen,
Dipl.-Chem. Detlef Koch
Koch GmbH, Kreuztal,
Steven Millar, M.Eng.
CORR-LESS Isecke & Eichler Consulting GmbH & Co. KG, Teltow,
Dipl.-Bauing. (FH) Daniel Oberhänsli
suicorr AG, Dietikon (Schweiz),
Michael Sauer
Protector KKS GmbH, Affalterbach,
Dr. Sebastian Schulze
Hupfer Ingenieure GmbH, Hamburg,
Prof. Felix Wenk
Institut für Bau und Umwelt, Hochschule für Technik Rapperswil (Schweiz),

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 790,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
14.11.2019, 9:00 Uhr Kathodischer Korrosionsschutz von Stahlbetonbauwerken Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 790,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum