Automotive Consultant

Erfolgsfaktoren des Projekt-, Qualitäts- und Anforderungsmanagements im Automobilumfeld

Auf einen Blick

Zertifikatslehrgang
neuer Termin in Planung in Ostfildern
Veranstaltung Nr. 60099.00.001


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Der Automotive-Bereich befindet sich in einem großen Umschwung. Der Fahrer wird verstärkt durch Fahrassistenzsysteme unterstützt, bis hin zum autonomen Fahren. Der Wettbewerb um die Neuentwicklung von intelligenten Systemen und Connect-Diensten wächst stetig.

Das Consulting-Geschäft boomt. Um die zunehmenden Automotive-Projekte jedoch zum Erfolg zu führen, bedarf es der Unterstützung durch qualifizierte Mitarbeiter aus dem Consultingbereich. Daher haben wir zusammen mit exzellenten Fachexperten namhafter Unternehmen einen neuen Zertifikatslehrgang Automotive Consultant entwickelt.

Im Zertifikatslehrgang erhalten Sie einen umfassenden Überblick über projektorientierte Anforderungen in der Automobilindustrie. Sie werden vertraut gemacht mit Vorgehens- und Prozessmodellen, Aufbauorganisationen, Anforderungen an die Abwicklung lösungsorientierter Projekte sowie mit dem damit verbundenen Qualitätsmanagement. Anhand von industriellen Beispielen lernen Sie, Vorgehensweisen, Erfolgsfaktoren, Programme und die unterstützende Methodik praxisnah anzuwenden.

Ziel des Seminars

Im Spannungsfeld von finanziellen, qualitativen und zeitlichen Anforderungen sind in der Automobilproduktion Lösungswege zu erarbeiten und zielgerichtet umzusetzen:
> Sie verschaffen sich einen Überblick über die Anforderungen der Automobilindustrie
> Sie verkürzen die Einarbeitungszeit in neue Projekte
> Sie erlernen die gängigen Vorgehensweisen und Methoden der Automobilindustrie
> Sie lernen die Spannungsfelder Ihrer Kunden kennen
> Sie machen sich mit den wesentlichen Vorgehensweisen des Anforderungs- und Projektmanagements vertraut

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Verantwortliche, die für die/in der Automobilindustrie tätig sind und Projekte lösungsorientiert erarbeiten/unterstützen, z.B. Consultants/Berater, Projektleiter, Resident Engineers, Vertrieb u.a.

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Modul 1
Projekte in der Automobilindustrie – qualitativ und erfolgreich
Projektabwicklung und Qualitätsmanagement – Vorgehensweisen und Methoden im Automotive
Montag, 25. und Dienstag, 26. September 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

PM in der Automobilindustrie (R. Roeschlein)
> Anforderungen an das Projektmanagement in der Automobilindustrie
– generelle Entwicklung der Branche
– Bedeutung und Status quo im Automotive-Projektmanagement
– Potenziale und Handlungsbedarf
> professionelles Management einzelner Projekte („Single-PM“)
– PM-Erklärungsmodell und seine Einordnung in die Prozesslandschaft der Automobilindustrie
– Projektorganisation, Teamarbeit und Kommunikation
– der „rote Faden“ der Projektabwicklung: von der Initialisierung von Projekten bis zum Abschluss
> Management unternehmensübergreifender Projekte
– über die Unternehmensgrenzen hinweg mit Kunden, Lieferanten und Partnern in Automotive-Projekten zusammenarbeiten
– Rolle von Koordination, Kooperation und Kommunikation in projektorientierten Netzwerken

Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie (T. Meidinger)
> vom allgemeinen Qualitätsmanagement nach der Basis-Norm ISO 9001 zum Automotive-Qualitätsmanagement nach IATF 16949:2016 und VDA
> Vergleich von Struktur, Aufbau, Inhalten und Forderungen der IATF 16949:2016 mit der ISO 9001:2015, einschließlich Unterschiede und vertiefende Ergänzungen
> Abgrenzung zu verwandten Automotive-Qualitätsmanagementmodellen, insbesondere VDA-Normenwelt 6.1 ff.
> Ablauf, Zielsetzung und Durchführung von Audits (intern und extern gemäß Auditleitfaden nach ISO 19011:2011)
> Ausblick auf QM-Methoden,-Techniken und -Werkzeuge zur Umsetzung: kreativ-präventive Qualitätsansätze am Beispiel APQP und FMEA nach VDA 4.3 versus problem-lösungsorientiert-regressive Qualitätsansätze am Beispiel 8 D-Report


Modul 2
Prozessorientierte Projektorganisation in der Automobilindustrie
Effizienzsteigernde Ansätze im Produktentstehungsprozess durch effektive Ausprägungen von Projektorganisationen
Montag, 16. und Dienstag, 17. Oktober 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

Prozessorientierung in der Automobilindustrie (C. Sturm)
> Auftragsklärung und Spezifikation: Lastenhefte
> typen- und marktspezifische Prozessmodelle
> Kennzahlen entlang der Prozesskette
> Impulse aus dem Qualitätsmanagement
> Effizienzsteigerung durch Lean Management
> Einfluss des agilen Managements auf Entwicklungszyklen
> Innovation durch Simulation, Big data analytics u.a.

Organisationsformen im Projekt und in der Automobilindustrie (C. Sturm)
> bewährte Ausprägungen des Projektmanagements in der Praxis
> Simultaneous Engineering in allen Hierarchieebenen
> Projekthäuser und ihre Vor- und Nachteile
> Multiprojektmanagement und PMOs
> global entwickeln – global produzieren
> Marken, Märkte und Module
> Ausblick und aktuelle Trends


Modul 3
Ressourcen- und Anforderungsmanagement in der Automobilindustrie
Vom Projektantrag und der Projektplanung über das Anforderungsmanagement zum Lastenheft – durch werkzeuggestütztes Arbeiten
Montag, 6. und Dienstag, 7. November 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

Projektsteuerung und Projectile (P. Schaub)
> Projektantrag, inklusive Produktdefinition für PEP
> Freigabe Antrag
> Projektplanung und Zuordnung des Produkts/der Produkte
– Definition des Vorhabens
– PSP
– Termin- und Ablaufplan
– Ressourcenplanung – Wechselwirkung im Multi-PM
> Kalkulation, Angebotserstellung
> Auftragsverwaltung
> Projektfreigabe, Definition Lebenszyklus
> Erfassung und Bewertung
– Zeiten und Kosten
– Fertigstellung und Restaufwendungen
– Änderungen und Statusreports
> interne und externe Leistungsverrechnung
> Risikomanagement
> Projektcontrolling

Anforderungen und Lastenheft in DOORS (H. Zenner)
> Anforderungsmanagementwerkzeug – IBM DOORS – Übersicht
> Lastenheft
– Sammlung von Anforderungen
– Kommunikationsgrundlage
– Lastenheftaustausch elektronisch
– eXchange
– ReqIF
> Anforderungsmanagement
> Anforderungserstellung
– Problem- und Lösungssicht
– Arten von Anforderungen
– Qualität von Anforderungen
> Anforderungsverwaltung
– Beziehungen und Nachverfolgbarkeit
– Versions- und Variantenmanagement
– Archivierung
> DOORS Insights
– Architektur
– Anpassung/Erweiterung
– Add-Ons
– Future

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

Termine fortlaufend

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum