DFSS Green-Belt +TRIZ

Design für Six Sigma (DFSS) Green-Belt +TRIZ

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Kaiserslautern, University of Applied Science

Auf einen Blick

Zertifikatslehrgang
18.10.2017 - 02.02.2018
9:00 Uhr
in Ostfildern
Preis: 4.950 EUR

Veranstaltung Nr. 60094.00.001


Inhouse Training buchen

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
Dipl.-Ing. A. Schmidt
Regenstauf
Prof. Dr.-Ing. C. M. Thurnes
Hochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Design for Six Sigma (DFSS) ist die bedeutendste strukturierte Vorgehensweise in der Produktentwicklung, die mit der aktuellen Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2015 konform ist.
Ziel ist es, Kunden- und Geschäftsanforderungen zu erfüllen sowie robuste Designs zu entwickeln. Robuste Designs schaffen Produkte und Prozesse, die unempfindlich gegenüber den unvermeidlichen Streuungen von Fertigungs-, Umgebungs-, Betriebs- und Gebrauchsbedingungen sind. Dies führt zu zuverlässigen Resultaten, die intern höchste Effizienz und Produktivität garantieren und somit bei den Kunden eine hohe Zufriedenheit erzeugen.

Bei dem DFSS+TRIZ-Ansatz wird die DFSS-Methodik um Innovationsmethoden der TRIZ (Theorie des erfinderischen Problemlösens) bereichert. TRIZ ist eine Sammlung systematischer Kreativitäts- und Innovationsmethoden, die weltweit in höchsten Entwicklungskreisen angewendet und geschätzt wird. Sie gilt als Industriestandard bei Innovations-Methodiken (siehe VDI 4521).
Aufgrund der Verknüpfung beider Ansätze wird die Trennung zwischen systematischen und kreativen Arbeitsphasen aufgehoben. So wird ein durchgängiger methodischer Arbeits- und Projektablauf ermöglicht. Die Integration aktueller TRIZ-Methoden steigert die kreative Problemlösung und Innovationskraft in den Entwicklungsprojekten.

DFSS-Phasenmodelle strukturieren Entwicklungs- und Gestaltungsprozesse. Die DIDOV-Systematik, benannt nach den fünf Phasen Define, Identify, Design, Optimize und Validate, leitet sowohl bei einzelnen Entwicklungsaufgaben als auch bei komplexer Systemgestaltung sicher durch die Produktentwicklung.

Das DIDOV-Phasenmodell mit integrierten TRIZ-Methoden eignet sich hervorragend für Produktentwicklungen. Es berücksichtigt insbesondere:
> Innovation als tragendes Element für den Produkterfolg
> Systemdenken, um auf Komponenten- oder Modul- sowie auf komplexer Systemebene zu robusten Designs zu gelangen
> eine Balance zwischen Robustheit und Kosten, um Over-Engineering zu verhindern.

Leistungsumfang des Zertifikatslehrgangs
10 Präsenztage, 1 Projektarbeit, Präsentation der Projektarbeit, 4 schriftliche Prüfungen

Ihre Pluspunkte
> die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Dadurch bleibt Raum für individuelle Fragen
> die langjährige Praxiserfahrung der Trainer bietet einen breiten Erfahrungsschatz
> im Rahmen der Projektarbeit können selbstgewählte Aufgaben bearbeitet werden
> es besteht die Möglichkeit des fachlichen Austauschs über die Online-Plattform der TAE
> das DIDOV-Phasenmodel wird durch ein DFSS+TRIZ Microsoft Excel®-Workbook begleitet, das viele Vorlagen und Verknüpfungen von Methoden enthält und somit die Projektarbeit unterstützt und vereinfacht. Das Workbook ist Bestandteil der Seminarunterlagen.

Zugangsvoraussetzungen
Hochschulstudium oder einschlägige, mindestens einjährige Berufserfahrung im entwicklungsnahen Umfeld (Nachweis erforderlich, z.B. Zeugnis oder Bestätigung)
Bitte wenden Sie sich an uns zur Überprüfung Ihrer Zugangsvoraussetzungen.

Zertifikat
Voraussetzung für die Vergabe des Zertifikats ist – neben dem Besuch des Zertifikatslehrgangs „DFSS Green-Belt +TRIZ“ – die erfolgreiche Anwendung ausgewählter Methoden im Rahmen einer Projektarbeit, eine Besprechung zur Projektarbeit sowie die erfolgreiche Teilnahme an vier Prüfungen, zwischen bzw. nach Präsenzphasen.

Bei erfolgreicher Teilnahme wird das Zertifikat „Zertifizierte/r Design for SixSigma Green-Belt plus TRIZ“ des Fachbereichs Betriebswirtschaft der Hochschule Kaiserslautern verliehen.
Zusätzlich wird vom Fachbereich Betriebswirtschaft der Hochschule Kaiserslautern auch ein Lehrgangszeugnis mit der Angabe von Modulen, Noten und Leistungspunkten (ECTS) ausgestellt.

Ziel des Seminars

Der Zertifikatslehrgang vermittelt sowohl die Theoriebasis als auch Praxiswissen. Somit ist der Lehrgang für Praktiker interessant, die ihr Wissen auffrischen bzw. erweitern wollen.
Die Teilnehmer erwerben und trainieren Kenntnisse und Techniken, die zu einem strukturierten, systematischen Vorgehen in der Produktentwicklung führen. Damit erreichen sie eine Qualitätsverbesserung in Hinblick auf robustes Design sowie Kostenersparnis durch Vermeidung von Fehlleistungskosten.

Nach dem Zertifikatslehrgang verfügen Sie über ein breites Spektrum an wichtigen Entwicklungs- und Innovationsmethoden, die Sie bereits während des Lehrgangs im Rahmen der Projektarbeit an einem eigenen Praxisthema anwenden können.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter (insbesondere Techniker und Ingenieure) aus der Entwicklung und aus entwicklungsnahen Bereichen wie Forschung, Engineering, Konstruktion, Produktsimulation, entwicklungsbegleitendes Qualitätsmanagement, Technische Projektleitung, Industrialisierung und Business Excellence.

Seminarthemen im Überblick

Präsenzphase 1
Mittwoch, 18. Oktober 2017
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 19. Oktober 2017
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 20. Oktober 2017
> 9.00 bis 16.00 Uhr

In der ersten Präsenzphase werden die Grundlagen zu Design for Six Sigma+TRIZ vermittelt, und es wird das dazugehörige DIDOV-Phasenmodell sowie die Integration der DFSS+TRIZ Methodik in den Produktentwicklungsprozess vorgestellt. Außerdem wird die Anwendung der DFSS+TRIZ Methodik bei komplexen Systemprojekten beschrieben.

Folgende Themen aus der Define- und Identify-Phase werden behandelt
> Produktchancen erkennen
>> Systemoperator
>> Innovations- und Ressourcen Checkliste
> Projektplanung und -umfang definieren, Schnittstellen identifizieren
>> Projektumfeld- und Schnittstellenanalyse
>> Projektauftrag (Project Charter)
> Erfassung und Priorisierung der Produktanforderungen
>> Kano-Modell
>> paarweiser Vergleich der Anforderungen

Präsenzphase 2
Mittwoch, 8. November 2017
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 9. November 2017
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 10. November 2017
> 9.00 bis 16.00 Uhr

Die zweite Präsenzphase beinhaltet die Methoden der Identify Phase, bei denen die Strukturierung der Anforderungen, die Analyse der Funktionsstruktur sowie das Erkennen und Lösen von Widersprüchen im Mittelpunkt stehen.

Folgende Themen werden behandelt
> Technischer und Physikalischer Widerspruch und die 40 Innovationsprinzipien
> Quality Function Deployment (QFD) und Score Cards
> Analyse der Funktionsstruktur
> Problemformulierung und System der Operatoren
> Grundlagen der Antizipierende Fehlererkennung (AFE)
> Bewertung und Auswahl von Konzepten

Präsenzphase 3
Dienstag, 30. Januar 2018
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 31. Januar 2018
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 1. Februar 2018
> 9.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 2. Februar 2018
> 9.00 bis 16.00 Uhr

In der dritten Präsenzphase werden die Methoden der Design-, Optimize- und Validate-Phase behandelt. Die Teilnehmenden lernen wichtige statistische Methoden kennen.
Der Schwerpunkt der Design-Phase liegt bei der Identifikation der kritischen Design-, Prozessparameter und Störeinflussgrößen sowie der Funktionsmodellierung für ein robustes Design. In der Optimize-Phase geht es darum, die Funktionen für ein robustes Verhalten zu optimieren und fähige Prozesse zu entwickeln. Der Nachweis der vorher getroffenen Annahmen zur Produktleistung und Prozessfähigkeit wird in der Validate-Phase erbracht.

Folgende Methoden werden im Rahmen der dritten Präsenzphase erlernt
> Grundlagen der Statistik
> Messsystemanalyse
> Regression und Korrelation
> Statistische Analysemethoden (Hypothesentests, Varianzanalyse u.a.)
> Grundlagen der Statistischen Versuchsplanung (Design of Experiments)
> Prozessfähigkeitsanalyse
> Funktionsmodellierung und Transferfunktionen
> Robuste Prozesse und Produkte
> Identifikation von Störeinflussgrößen und Fehlfunktionen sowie Risikoanalyse mittels Parameter-Diagramm und Fehlermöglichkeiten- und Einflussanalyse (FMEA)
> Einführung in die Monte-Carlo Simulation
> Test- und Validierungsstrategie für robuste Designs
> Einführung in die Statistische Prozessregelung (SPC)

Referenten

Dipl.-Ing. Achim Schmidt
Six Sigma/DFSS Master Black Belt mit über 12 Jahren Praxiserfahrung in der Automobilindustrie und mehrjähriger Erfahrung in den Bereichen Medizintechnik und Halbleiterindustrie; Fachautor, Trainer, Change Manager und zertifizierter Business Coach
Prof. Dr.-Ing. Christian M. Thurnes
Professor und Gründer des Kompetenzzentrum OPINNOMETH; über 15 Jahre Praxiserfahrung in OperationalExcellence- und Innovationsmethodik (insb. TRIZ); Fachautor, Trainer, Mitarbeit in VDI-Richtliniengremien zu TRIZ

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Teilnehmer begrenzt um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 4.950 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
18.10.2017, 9:00 Uhr DFSS Green-Belt +TRIZ Ostfildern 4.950 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum