Fachreferent/-in Qualitäts- und Risikomanagement im Gesundheitswesen

Aufstiegsweiterbildung: Qualitätsmanagement in der Health Care ist Führungsaufgabe

Auf einen Blick

Zertifikatslehrgang
location_on Präsenz 24.03.2021 - 23.06.2021
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 3.200,00(MwSt.-frei)
weniger bezahlen – so geht´s
Veranstaltung Nr. 60143.00.001


Referent:
J. Hirschfeld, MBA
Löf

Seite Fachreferent%2F%2Din%20Qualit%C3%A4ts%2D%20und%20Risikomanagement%20im%20Gesundheitswesen als PDF speichernSeite als PDF speichern

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Weiterdenken, weiterkommen ... weiterbilden – diese Variante eines Slogans der Bundesärztekammer weist den Weg. Dem Gesundheitswesen mangelt es an qualifizierten Führungskräften der mittleren Ebene. Frisch Ausgebildete sind durchaus willkommen, decken jedoch nicht den Bedarf. Zudem haben Berufserfahrene Pluspunkte. Also bietet eine Zusatzqualifikation in diesem Bereich hervorragende Berufsperspektiven.

Wer neue Aufgaben und mehr Verantwortung übernehmen möchte, tut sich jedoch nicht immer leicht, die passende Weiterbildung herauszufinden – schließlich soll sie mittelfristig zu einer interessanteren Tätigkeit und verbesserten gehaltlichen Rahmenbedingungen führen.

Ziel der Weiterbildung

Der Zertifikatslehrgang wurde mit Blick auf diese Interessenslagen entwickelt. Er vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten für die Einführung und Pflege von Management-Strukturen in unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens. In 12 Tagen und 4 Modulen bietet der Lehrgang eine didaktisch durchdachte, gründliche Qualifizierung für diesen Bereich und alles, was in seinem Umfeld von Wichtigkeit ist.

Die erworbenen Fachkenntnisse sind direkt anwendbar. Dies auch deshalb, weil die mit dem Lehrgang verbundenen Hausarbeiten sich mit einem praktischen Projekt aus dem einschlägigen Alltag beschäftigen. Der Zertifikatslehrgang eignet sich daher nicht nur für Personen, die mit einer neuen Herausforderung an einen Arbeitgeberwechsel denken. Er gibt auch Personalverantwortlichen ein Instrument an die Hand, fähige Mitarbeiter zu halten, zu motivieren und zu fördern.

ZERTIFIKAT
Das MTAE-Zertifikat bescheinigt den Teilnehmern die Kompetenz, qualitätsorientierte Prozesse und Projekte in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu begleiten und zu führen, also zum Beispiel als Qualitätsmanagementbeauftragte tätig zu sein. Damit sind sie attraktiv für Krankenhäuser und Kliniken, MVZ, große Facharztpraxen, Rehabilitations-, Gesundheitszentren und Pflegeeinrichtungen.

STRUKTUR UND UMFANG
Gesamtumfang: 12 Präsenztage innerhalb einer Gesamtdauer von vier Monaten (96 UE à 45 Minuten). Der Lehrgang besteht aus vier Modulen, mit jeweils drei Präsenztagen.

Die Teilnehmer/-innen erhalten ca. vier Wochen vor dem Beginn eines Moduls Arbeitsmaterialien, die der Vorbereitung dienen. Weitere Materialien werden während der Seminarveranstaltung verteilt.

Es finden zwei bewertete Leistungskontrollen statt, die mit jeweils 50 Prozent in die Bewertung eingehen:
> eine Klausur (Multiple Choice, 60 Minuten) nach Modul 2
> eine Themenausarbeitung mit Präsentation
Darüber hinaus werden von den Teilnehmenden Projektmanagement-Tools angewendet und „dokumentierte Informationen“ (nach ISO 9001) erstellt, die Praxisbeispiele aus ihrer eigenen Einrichtung enthalten können (Gruppenarbeit, ohne Bewertung).

HINWEIS
Das Bildungszeitgesetz des Landes Baden-Württemberg erleichtert eine Freistellung für Weiterbildungsmaßnahmen.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an Fachkräfte in Einrichtungen des Gesundheitswesens, zum Beispiel Pflegepersonal, technische Dienste, MTA und MFA. Das Angebot ist auch für Quereinsteiger geeignet, die sich auf eine leitende Funktion vorbereiten möchten.

Inhalte

Modul 1: Qualitätsmanagement in Institutionen des Gesundheitswesens – Grundlagen
Mittwoch, 24. bis Freitag, 26. März 2021
9:00 bis 12:15 und 13:15 bis 16:30 Uhr
24 UE à 45 Minuten

Die Teilnehmer/-innen werden basierend auf der Normenreihe ISO 9000 ff. mit den Grundlagen des Qualitäts- und Risikomanagements und den damit verbundenen Begrifflichkeiten und Grundsätzen vertraut gemacht. Über die grundlegenden Forderungen des Gesetzgebers und den Vorgaben zur Umsetzung, erfolgt eine Ableitung hin zu den im Gesundheitssektor angewandten Konzepten des Qualitäts- und Risikomanagements.

> Begriffsdefinitionen
> Entwicklung des Qualitäts- und Risikomanagements
> Qualitätsebenen
> gesetzliche Grundlagen
> Normen, Richtlinien und Standards
> DIN EN ISO 9001 und DIN EN 15224
> KTQ-Katalog, EFQM-Modell, QEP und JCI
> Akkreditierung und Zertifizierung
> Qualitätsmanagementgrundsätze
> Auditieren von Qualitäts- und Risikomanagementsystemen
> dokumentierte Informationen/Dokumentenmanagement


Modul 2: Qualitätsmanagement in Institutionen des Gesundheitswesens – Intensivierung
Montag, 19. bis Mittwoch, 21. April 2021
9:00 bis 12:15 und 13:15 bis 16:30 Uhr
24 UE à 45 Minuten

Maßnahmen zum Erreichen nachhaltigen Erfolgs (nach DIN EN ISO 9004)
> Verstehen des Kontexts einer Organisation
> Makroanalyse des Umfelds
> Mikroanalyse der Positionsbestimmung
> Mission, Vision, Werte und Kultur
> Unternehmensführung in Anlehnung an das St. Galler Management-Modell (SGMM)
> strategisches und operatives Management
> der kontinuierliche Verbesserungs- bzw. Veränderungsprozess (KVP)
> Innovationsmanagement
> Strategieumsetzung und Zieldefinition
> Balanced Scorecard (BCS)
> Management-Review

Leistungskontrolle: Test (Multiple Choice)


Modul 3: Management von Prozessen und Projektmanagement
Montag, 17. bis Mittwoch, 19. Mai 2021
9:00 bis 12:15 und 13:15 bis 16:30 Uhr
24 UE à 45 Minuten

Prozess- und Projektmanagement/Stabilität einer Organisation
> Differenzierung zwischen Projekt und Prozess
> Prozess und Projekte zur Umsetzung der Strategie
> Projektmanagement und Agilität
> Grundlagen des Prozessmanagements
> Visualisierung von Prozessen
> Prozessanalyse mit dem Turtle-Modell

Leistungskontrolle: Anwendung von Projekt- bzw. Prozessmanagement-Tools (Gruppenarbeit)


Modul 4: Risiko- und Chancenmanagement, Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement
Montag, 21. bis Mittwoch, 23. Juni 2021
9:00 bis 12:15 und 13:15 bis 16:30 Uhr
24 UE à 45 Minuten

Managementmethoden und spezifische Konzepte für das Gesundheitswesen
> vom Prozessmanagement zum Risikomanagement
> Risikomanagementsystem nach ISO 31000 und ONR 49000
> Krankenhausalarm- und -einsatzplanung (KAEP)
> kritische Infrastrukturen (KRITIS) und Strategie zu deren Schutz
> Kontinuitätsmanagement durch Partnerschaften
> Datenschutz und Informationssicherheit

Leistungskontrolle: individuelles Thema ausarbeiten und präsentieren (20 Minuten inklusive Diskussion)

Referenten

Jürgen Hirschfeld, MBA
Mediator* (Hochschule Darmstadt) Risikomanager (TÜV) Gesundheitsbetriebswirt (DIW-MTA) Qualitätsbeauftragter, -manager und -auditior (TÜV) Medizinisch-Technischer Laboratoriumsassistent zuletzt: Labormanager am BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 3.200,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
weniger bezahlen – so geht´s

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
24.03.2021, 9:00 Uhr Fachreferent/-in Qualitäts- und Risikomanagement im Gesundheitswesen Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 3.200,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum