Projektmanager/-in Automotive (TAE)

mit Exkursion zur A8-Produktion in Neckarsulm > 6 Präsenzphasen > 13 Seminartage

Beschreibung

Professionelles Projektmanagement wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor für die Unternehmen der Automobilindustrie. Diese reagieren damit auf Trends wie zum Beispiel den von Politik und Herstellern angestoßene technologische Wandel im Umfeld der Elektromobilität. Hochwertige und innovative Fahrzeuge mit teilweise neuartigen Antriebssystemen müssen innerhalb enger Termine sowie knapper Budgets im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit realisiert werden. Dies setzt Hersteller, Zulieferer wie auch Dienstleister gehörig unter Druck. Studien der GPM zeigen immer wieder großen Nachholbedarf in der automobilen Projektabwicklung auf. Alle Beteiligten der Wertschöpfungskette sollten deshalb verstärkt ein gemeinsames Verständnis über das „Automotive-Projektmanagement“ entwickeln, um mithilfe wirksamer Methoden, einer flexiblen Vernetzung sowie einer kooperativen Zusammenarbeit über Unternehmens- und Landesgrenzen hinweg erfolgreich zu sein.

Ziel des Seminars

Der Lehrgang zeigt, welche Herausforderungen und darauf zugeschnittene Methoden es im „Automotive- Projektmanagement“ gibt. Auf der Basis eines ganzheitlichen PM-Verständnisses werden geeignete Lösungsansätze vorgestellt. Neben den Projektmanagement-Methoden stehen Aspekte der Organisation von Projekten entlang der Wertschöpfungskette sowie die Zusammenarbeit im Netzwerk von Herstellern und Zulieferern im Mittelpunkt
der Betrachtungen. Die Teilnehmer lernen konkrete Beispiele von „Best-Practices“ kennen und entwickeln durch den intensiven Gedankenaustausch maßgeschneiderte eigene Lösungen. Sie dokumentieren ihre Kompetenz durch eine aussagekräftige Abschlusspräsentation.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter und Führungskräfte in Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie, die sich grundlegend über „Automotive- Projektmanagement“ informieren möchten, neue Aufgaben im Projektmanagement übernehmen oder auf der Basis erster Erfahrungen die Projektarbeit in ihrem Unternehmen erfolgreich gestalten und steuern wollen. Er ist ebenfalls gut geeignet für Ingenieure, Techniker und Projektleiter in Innovationsprojekten, die erhöhten Anforderungen im Entwicklungsprozess und damit auch einer deutlich höheren Komplexität in der automobilen Projektabwicklung unterliegen. Hierzu zählen auch Projekte der neuen Antriebstechniken, insbesondere der Elektroantriebe.

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Donnerstag, 5. und Freitag, 6. Oktober 2017
9.00 bis 17.00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr)

Präsenzphase 1

Eröffnungsvortrag:
Projektmanagement in der Automobilindustrie – eine Situationsanalyse (R. Wagner)
> aktuelle Situation in der Branche
> Trends und zukünftige Herausforderungen

Kick-off
> Wer wir sind und woher wir kommen
> Was wir gemeinsam erreichen wollen
> Wie wir das Ziel erreichen wollen
> Worauf wir besonders achten
> Wie wir miteinander umgehen

Come-Together
Gemeinsames Mittagessen

PM-Quick-Check (R. Wagner)
> Analyse und Bewertung des Status-quo im PM für die Unternehmen der Teilnehmer

Praxisvortrag (P. Süß)
> Zusammenspiel in der Automobilindustrie - am Beispiel von Projekten in der Türkei

Grundlegende Aspekte des Automotive-Projektmanagements (R. Wagner)
> grundlegende Definitionen und Klärungen
> Prozesse in der Automobilindustrie und im Projektmanagement – eine Abgrenzung
> Standards im Projektmanagement und ihre Anwendung in der Automobilindustrie

Donnerstag, 9. und Freitag, 10. November 2017
9.00 bis 17.00 Uhr (samstags bis 15.00 Uhr)

Präsenzphase 2

Von der Auftragsklärung zum Kick-Off (R. Roeschlein)
> Ziele gemeinsam klären und verbindlich im Lastenheft formulieren
> komplexe Projekte sinnvoll strukturieren und planen
> die Planung zwischen allen Projektbeteiligten abstimmen
> Projekte erfolgreich beginnen

Praxisvortrag (R. Suvak)
„Die Planung von Baureihenentwicklungsprojekten bei der Dräxlmaier Group“

Agiles Projektmanagement in der Produkt- und Prozessentwicklung (P. Balve)
> Herkunft und Verbreitung
> ausgewählte agile Konzepte
> ausgewählte Übungsbeispiele
> Anwendungspotenziale und hybrides Projektmanagement


Donnerstag, 30. November und Freitag, 1. Dezember 2017
9.00 bis 17.00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr)

Präsenzphase 3

Systematisch Projekte, Programme und Projektportfolios steuern (R. Roeschlein)
> Aufgaben und Institutionen der integrierten Projektsteuerung
> Möglichkeiten der proaktiven Steuerung
> Änderungen systematisch im Griff behalten
> Steuerung von Programmen und Portfolios sowie ausgewählte Aspekte des Multiprojektmanagements

Praxisvortrag (S. Scheunpflug)
> Multiprojektmanagement bei einem mittelständischen Automobilzulieferer

Projektsteuerung mit Kennzahlen in global agierenden Entwicklungsbereichen (C. Sturm)
> aktuelle Herausforderungen im globalen Entwicklungsmanagement
> Kennzahlen und Kennzahlensysteme für Entwicklungsbereiche und -projekte – Effizienzen und Reifegrade
> Auswahl und Definition der entscheidenden Kennzahlen für ein Entwicklungsprojekt
> Implementierung von Kennzahlensystemen in Entwicklungsbereichen
> aktuelle Trends und Ausblick – Diskussion


Donnerstag, 11. und Freitag, 12. Januar 2018
9.00 bis 17.00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr)

Präsenzphase 4

Der Projektleiter als Führungskraft (A. Braig)
Erlebnisorientierte Führung mit Fokus auf die eigene Persönlichkeit. Weitere spezifische Themen wie Kommunikation, Konflikt, Team werden abhängig von der Bedarfslage und eigenen praktischen Beispielen der Teilnehmern bearbeitet.

Gesprächsführung und Verhandlung (A. Braig)
> Grundlagen und Gesprächsführung
> Verhandlungsführung als Erfolgsfaktor
> Ablauf und Bearbeitung von Krisen
> interkulturelle Faktoren


Mittwoch, 31. Januar 2018 in Neckarsulm
13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag, 1. Februar und Freitag, 2. Februar 2018
9.00 bis 17.00 Uhr (freitags 9.-15.00 Uhr)

Präsenzphase 5

Werksführung: AUDI AG in Neckarsulm

Praxisvortrag (T. Krentorz)
> Projektmanagement bei Kleinserien – Beschränkung auf das Wesentliche

Standardwerkzeuge im Projektmanagement richtig nutzen (A. Meroth)
> Know-how aus den Prozessstandards ISO 15504 (Automotive Spice) und CMMI für PM nutzen
> PM und funktionale Sicherheit nach ISO 26262
> Know-how aus den Standardwerkzeugen (Mind-Manager, MS Project, MS Office) für PM nutzen

Management von Lieferanten und Systempartnern im Projekt (P. Süß)
Handlungsfelder des Projektmanagements vor und beim Serienanlauf unter Einbeziehung der Lieferanten
> Auswahl und Management von Systempartnern und Lieferanten
> Aufsetzen einer Projektorganisation
> Koordination von Product- und Production-Engineering: wesentliche Aspekte zu Funktions-, Kosten-, Anlauf- und Produktionsmanagement
> Chancen und Risiken der Komplexitätsverlagerung
> Rolle OEM/Lieferant
> Phasenmodell vom Konzept bis zur Serie


Donnerstag, 22. und Freitag, 23. Februar 2018
9.00 bis 17.00 Uhr (freitags bis 13.00 Uhr)

Präsenzphase 6

Projekte systematisch abschließen (R. Roeschlein)
> die wichtigsten Projektmanagement-Aktivitäten zum Abschluss eines Projekts
> gezielt aus Projekten lernen: Erfahrungen aus Projekten sammeln und wieder nutzbar machen

PM-Planspiel – ein Projekt live erleben! (R. Roeschlein)
> die wichtigsten Situationen und Aufgaben im Projektteam live erleben und bewältigen
> „Learning by doing“ mit Spannung und Spaß

Kurzpräsentationen und kollegiales Fachgespräch (P. Balve)

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teilnehmer begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum