Zertifikatslehrgang Toleranzmanagement

Toleranzmanagement hilft Produktionsausfälle und Rückläufer zu vermeiden und unterstützt einen reibungslosen Produktionsanlauf

Auf einen Blick

Zertifikatslehrgang
10.02.2020 - 18.06.2020
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 3.150,00(MwSt.-frei)

Veranstaltung Nr. 60117.00.001


Referent:
Dipl.-Ing. A. Seidel
Calw

Veranstaltungsprogramm Zertifikatslehrgang%20Toleranzmanagement als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Das Toleranzmanagement stellt eine zentrale Funktion in der modernen Produktentwicklung dar. Sein Ziel ist die Erhöhung der Produktqualität bei gleichzeitiger Senkung der Herstellungskosten von der Definitions- bis zur Produktionsanlaufphase.
Die Kommunikation über die zu erwartenden Abweichungen und über das zugrunde liegende Toleranzkonzept ist seine Hauptaufgabe. Als Sprache dient das ISO-System der Geometrischen Produktdaten-Spezifikation (ISO-GPS). Die Techniken reichen von der Entwicklung durchgängiger Aufnahmekonzepte über die statistische Toleranzanalyse zur Optimierung des Toleranzkonzepts bis hin zur Moderation von Toleranzrunden mit Vertretern aus Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung sowie angrenzenden Bereichen. Hierbei greift das Toleranzmanagement auf Werkzeuge der Statistik zurück sowie auf Methoden aus „Design to cost“ und „Design for manufacturing“.

Traditionell ist für die Festlegung der Bauteiltoleranzen der Konstrukteur verantwortlich. Einflüsse aus modernen Herstellungsprozessen, der Globalisierung sowie Industrie 4.0 auf die möglichen und erreichbaren Qualitäten erschweren den Auslegungsprozess.
Die geometrische Auslegung der Bauteile muss in der Technik der Funktion folgen. In globalen Produktionsprozessen ist die Kommunikation dieser Funktionen und deren Umsetzung notwendiger denn je, um Bauteile kostengerecht und in der notwendigen Qualität herzustellen.
Das Toleranzmanagement hilft nicht nur, Produktionsausfälle und Rückläufer zu vermeiden, sondern unterstützt ebenfalls einen reibungslosen Produktionsanlauf.

Ziel der Weiterbildung

Die Teilnehmer erwerben das Know-how, um den Toleranzmanagement-Prozess in der Entwicklung zu implementieren und auf diese Weise die Produktqualität nachhaltig zu entwickeln und umzusetzen.

Das Seminar geht auf das Spannungsfeld von Entwicklung, Bauteilfertigung, Messtechnik und Montage ein.
Die begleitenden Webinare geben Raum, um Fragen aus der Praxis und Strategien zur Implementierung in den jeweiligen Firmen zu diskutieren.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

> Ingenieure und Techniker aus Konstruktion, Entwicklung, Projektmanagement, Qualität und Produktionsplanung
> Automobil-, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Whiteware, Energie- und Anlagentechnik sowie allgemeiner Maschinenbau

Inhalte

Modul 1
Montag, 10. und Dienstag, 11. Februar 2020
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

Tag 1: Grundlagen der Form- und Lagetolerierung

1. Überblick ISO/GPS Regelwerk
> Überblick über das Normensystem
> Grundbegriffe
> Maßbegriffe, geometrische Toleranzen
> Form- und Lagetoleranzen
> Bezugssysteme

2. Formtoleranzen
> Formen und Ersatzmodelle
> Messverfahren

3. Bezugssystematik
> Wozu benötigt man Bezüge?
> Bezugssysteme
> Zusammenspiel mit Formtoleranzen
> 3-2-1-Methode
> Umsetzung in Herstellung, Messung und Produktion

4. Lagetoleranzen
> Formen und Ersatzmodelle
> Abhängigkeit von Bezügen
> Zusammenspiel mit Formtoleranzen
> Messverfahren

5. Featurebasierte Tolerierung
> Weniger ist Mehr
> Allgemeintoleranzen
> vereinfachte Zeichnung
> Tolerierung in 3D-CAD
> alternative Dokumentationsformen

Tag 2: Toleranzverknüpfungen

6. Funktionsmaße
> vom Lastenheft zum Funktionsmaß
> Festlegung im Top-Down-Verfahren
> Überprüfung im Button-Up-Verfahren
> Dokumentationsformen
> Umsetzung in die Featuretechnologie

7. Tolerierungsgrundsätze
> Gegenüberstellung der Tolerierungsgrundsätze
> Einsatz des Hüllprinzips
> Messverfahren

8. Toleranzverknüpfungen und ihre Funktionen
> Formtoleranzen mit Formtoleranzen
> Lagetoleranzen mit Formtoleranzen
> Lagetoleranzen mit Lagetoleranzen
> Formtoleranzen mit Maßtoleranzen
> Maximum- und Minimal-Material-Prinzip
> Reziprozitätsbedingung

9. Toleranzverknüpfungen
> mehrere Toleranzen an einem Feature
> Toleranzketten innerhalb eines Bauteils
> Toleranzketten über mehrere Bauteile
> nichtlineare Toleranzketten

10. Arithmetische Schließmaßgleichung
> Aufbau der Schließmaßgleichung
> Wirkweise: Umgang mit einseitigen Toleranzen
> Umgang mit Form- und Lagetoleranzen in der Schließmaßgleichung
> 2D-Kette, 2,5D-Kette

Webinar 1
Montag, 9. März 2020
3 Stunden, Zeitpunkt wird im Lehrgang festgelegt.

Überblick über das ISO/GPS Regelwerk
> Zusammenspiel der Toleranzen in der Praxis
> gemeinsame Diskussion der Anwendungsfälle

Modul 2
Donnerstag, 23. und Freitag, 24. April 2020
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

Tag 1: Statistische Methoden

11. Wiederholung zum ISO/GPS Regelwerk
> Grundbegriffe
> Form- und Lagetoleranzen
> Bezugssysteme
> Allgemeintoleranzen

12. Toleranzen und Qualität
> Austauschbarkeit
> statistische Grundbegriffe
> Verteilungsformen
> statistische Verfahren der Qualitätssicherung
> Verteilungen und Produktionsverfahren
> Stichprobe und Grundgesamtheit (Langzeitfähigkeit)

13. Wiederholung Schließmaßgleichung
> Aufbau der Schließmaßgleichung
> Wirkweise: Umgang mit einseitigen Toleranzen
> Umgang mit Form- und Lagetoleranzen in der Schließmaßgleichung
> 2D-Kette, 2,5D-Kette

14. Statistische Toleranzrechnung
> statistische Toleranzkettenrechnung
> Monte-Carlo-Simulation
> 3D-Simulation: Software und Ergebnisse

Tag 2: Produktentstehungsprozess

15. Toleranzfestlegung
> ein Prozess entlang der Entwicklung
> unterschiedliche Sichtweisen
> gemeinsame Ziele
> Kommunikationsformen

16. Funktionsmaße
> Funktionsmaßkaskade
> Festlegung im Top-Down-Verfahren
> Überprüfung im Button-Up-Verfahren
> Dokumentationsformen
> das „Feature“

17. Toleranzkonzeptentwicklung
> Formen der Toleranzoptimierung
> Toleranzsynthese
> geometrische Methoden
> produktionstechnische Methoden, Design for manufacturing, Design-to-cost

18. Toleranzmanagement im Produktentwicklungsprozess
> Toleranzmanagement als entwicklungsbegleitender Prozess
> Ansätze des agilen Projektmanagements
> Datenhaltung und Simultanous Engineering
> Kommunikation und Reporting zur Projektleitung
> Konzeptphase
> Detaillierungsphase
> Industrialisierungsphase
> Industrie 4.0 – Chance für das nachhaltige Toleranzmanagement

Webinar 2
Montag, 18. Mai 2020
3 Stunden, Zeitpunkt wird im Lehrgang festgelegt.

Diskussion der Inhalte von Modul 2 in der täglichen Praxis

Modul 3
Donnerstag, 18. Juni 2020
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

Abschlussprüfung

Referenten

Dipl.-Ing. Andreas Seidel
Calw

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 3.150,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
10.02.2020, 9:00 Uhr Zertifikatslehrgang Toleranzmanagement Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 3.150,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum