Elektrochemische Speichertechnik für regenerative Energiesysteme

Dezentrale Speicherung und Netzstabilität

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Beschreibung

Erneuerbare Energien haben inzwischen einen Anteil von über 36 % an der Stromerzeugung erreicht. Elektrochemische Speichertechnologien (Batterie und Brennstoffzellen) bieten durch ihren Einsatz in stationären als auch in Elektromobilitäts-Anwendungen vielfältige Möglichkeiten, diesen regenerativen Energieanteil zu steigern. Zusätzlich können sie auch wichtige Netzdienstleistungen (z.B. primären oder sekundären Regelleistungsbedarf) übernehmen.

Ziel der Weiterbildung

In diesem Seminar werden die Funktionsweise, die Eigenschaften und der Stand der Technik von elektrochemischen Speichertechnologien insbesondere der Akkumulatoren und Brennstoffzellen sowie deren Verhalten in Energie-Mix-Versorgungsnetzen vermittelt. Die Teilnehmer lernen die Fähigkeiten und Grenzen von unterschiedlichen Speichertechnologien, wie z.B. Li-Ion, Li-Metall, Blei-Batterien und Brennstoffzellen kennen. Anforderungen an intelligente Energiemanagementsysteme (EMS) und deren Wirkung auf die Speicherart, -größe, und die Zyklen-Lebensdauer werden vermittelt. Der Entwicklungstrend in der Elektromobilität und deren Einsatz zur Steigerung der eigenen Nutzung von regenerativem Strom werden erörtert.
Sie erhalten anhand zahlreicher praktischer Beispiele das Fachwissen, um die für Ihren Einsatz geeignete Speichertechnologie auszuwählen, die Größe der Speicherkapazität (Ah) zu ermitteln und deren Betriebswirtschaftlichkeit (€/kWh) zu bewerten.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Interessierte aus allen Berufsgruppen, zum Beispiel Fach- und Führungskräfte aus Industrie, Forschung und Entwicklung, Batteriesystemhersteller, Vertrieb und Service, Marketing, Energiemanagement, Projektmanagement, Anlagenbetrieb, Energieversorgung/Stadtwerke, Projektplanung, sowie Systemintegration.

Inhalte

Stand der letzten Durchführung:

Montag, 22. und Dienstag, 23. Oktober 2018
8.30 bis 11.45 und 13.15 bis 16.30 Uhr
1. Energieerzeugung aus fluktuierenden regenerativen Energiequellen und Integration von elektrochemischen Speichertechnologien im Stromnetz
2. Energiespeichertechnologien für regenerative Energiesysteme und Elektromobilität
3. Anforderungen an moderne, und zukunftsorientierte Akkumulatoren und Brennstoffzellen für stationäre und mobile Anwendungen
4. Aufbau und Funktionsgrundlagen von wiederaufladbaren Batterien und Brennstoffzellen
5. Betriebsparameter, Fähigkeiten, Grenzen der elektrochemischen Speichertechnologien
6. Beschreibung der elektrochemischen Energiewandlungsprozesse in den Akkumulatoren (z.B. der Blei-, Nickel-Metal-Hydrid-, Li-Ion-Batterien), Elektrolyse und Brennstoffzellen
7. Degradationsmerkmale und Alterungsursachen von Speichermedien
8. Energiemanagementsysteme für verschiedene Akkumulatoren- und Brennstoffzellentechnologien
9. Eigenschaften und Sicherheitsaspekte von Brennstoffspeicherung (z.B. Wasserstoff, Erdgas, Methanol) für Brennstoffzellen
10. Power-to-Gas-Technologie und Redox-Flow-Batterien
11. Ermittlung der Wirtschaftlichkeitsmerkmale (Investitionskosten, Betriebs- und Wartungskosten, Energiegestehungskosten €/kWh) für unterschiedliche Speichertechnologien
12. Planung, Auswahl und Kapazitätsdimensionierung der Batteriespeicher für die Eigennutzung von dezentraler Photovoltaikstromerzeugung
13. Einsatz von stationären und mobilen Speichertechnologien zur Flexibilisierung des Stromnetzes und Übernahme von Netzdienstleistungen (z.B. primäre, sekundäre oder tertiäre Regelleistung)

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Die nächsten Termine

neuer Termin in Planung

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum