Kathodischer Korrosionsschutz (KKS) von Stahlbetonbauwerken

Fachtagung über Ist-Zustandserfassung, Planung, Ausführung, Betrieb und Wartung

Auf einen Blick

Symposium
location_onvideocam Flex-Option 10.11.2022 - 11.11.2022
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

Präsenz:
EUR 890,00(MwSt.-frei)

Live-Online:
EUR 790,00(MwSt.-frei)

weniger bezahlen – so geht´s
Veranstaltung Nr. 50004.00.017


Referenten:
Dr.-Ing. Amir Asgharzadeh
Mönchengladbach
Dipl.-Ing. Michael Bruns
Ingenieurbüro, Raupach Bruns Wolff GmbH, Aachen
Dr.-Ing. Thorsten Eichler
CORR-LESS Isecke & Eichler, Consulting GmbH & Co. KG, Teltow
Dipl.-Ing. (FH) Armin Faulhaber
instakorr GmbH, Darmstadt
Dipl.-Ing. Susanne Gieler-Breßmer
ö.b.u.v. Sachverständige für Betonschäden, und Betoninstandsetzung, Süßen
Dipl.-Ing. Christian Helm
RWTH Aachen, Institut für Bauforschung
Prof. Dr. Sylvia Keßler
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Fakultät Ingenieurswissenschaften
Dipl.-Chem. Detlef Koch
Koch GmbH, Kreuztal
Dr.-Ing. Eva-Maria Ladner
Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
Dr.-Ing. Steven Millar, M.Eng.
CORR-LESS Isecke & Eichler, Consulting GmbH & Co. KG, Teltow
Dipl.-Ing. Mathis Münzner
BuP. Boll Beraten und Planen, Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Stuttgart
Dipl.-Bauing. (FH) Daniel Oberhänsli
suicorr AG, Dietikon (Schweiz)
Dr.-Ing. Ulrich Schneck
CITec GmbH, Concrete Improvement Technologies GmbH, Dresden
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Schwab
Protector KKS GmbH, Affalterbach
Christian Tauscher
iCOR GmbH, Mönchengladbach

Seite Kathodischer%20Korrosionsschutz%20%28KKS%29%20von%20Stahlbetonbauwerken als PDF speichernSeite als PDF speichern

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Durchführung anfragen


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Chloridinduzierte Korrosion ist bei Stahl- und Spannbetonbauwerken eine häufige Schadensursache, deren Instandsetzung erhebliche Kosten verursachen kann. Ernsthafte Querschnittsverluste an der Bewehrung mit standsicherheitsrelevanten Folgen treten insbesondere bei Verkehrsbauwerken, Meeresbauten, Aquarien und anderen mit salzhaltigem Wasser in Berührung kommenden Bauwerken auf.

Die Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen sind in nationalen und internationalen Normen sowie Richtlinien geregelt. Grundlage der Maßnahmen sind Schutz- und Instandsetzungsprinzipien zur Wiederherstellung des Korrosionsschutzes der Bewehrung.

Bei der Instandsetzung chloridinduzierter Korrosionsschäden, insbesondere an Verkehrsbauwerken, erfordern konventionelle Maßnahmen häufig einen Betonabtrag in großem Umfang. Damit stellen sie einen erheblichen Eingriff in die Konstruktion der betroffenen Objekte dar. Bei entsprechenden Randbedingungen ist der in der DIN EN ISO 12696 geregelte Kathodische Korrosionsschutz (KKS) eine wirtschaftliche Alternative zur Instandsetzung korrosionsgefährdeter bzw. -geschädigter Bauteile.

KKS wird bereits seit etwa 30 Jahren mit Erfolg bei der Instandsetzung von Brücken, Parkhäusern, Tunneln und Meeresbauwerken weltweit eingesetzt. In Europa gibt es insbesondere in den skandinavischen Ländern, der Schweiz, Deutschland, Österreich, aber auch in England, den Niederlanden und Italien zahlreiche Beispiele für wirtschaftliche und technisch sinnvolle Instandsetzungsmaßnahmen an Verkehrsbauwerken.

Das Symposium „Kathodischer Korrosionsschutz (KKS) von Stahlbetonbauwerken“ präsentiert den aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik, neueste Entwicklungen und Trends. Es fördert den persönlichen Erfahrungsaustausch über dieses elektrochemische Instandsetzungsprinzip.

Schwerpunkte des diesjährigen Programms sind die IST-Zustandserhebung und dabei insbesondere der Einsatz zerstörungsfreier Prüftechniken, BIM sowie Mörtelsysteme für den KKS, die neben den klassischen KKS-Themen und Grundlagen der Korrosion von Stahl in Beton von namhaften Referenten behandelt werden. Auch der elektrochemische Chloridentzug ist dabei ein wichtiges Thema. So konnte ein hoch interessantes Programm zusammengestellt werden, das sowohl für langjährig erfahrene Personen im Bereich des KKS als auch für diejenigen, die sich mit diesem Thema grundlegend beschäftigen möchten, viel Relevantes bietet.

Ziel der Weiterbildung

Die jährliche Fachtagung mit begleitender Ausstellung vermittelt Grundlagen, Praxis und Anwendungen des KKS. Namhafte Referenten stellen Ergebnisse aus Wissenschaft und Forschung vor und berichten über interessante Praxisbeispiele.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmer:innenkreis

Das Symposium ist geeignet für alle, die in die Planung, Errichtung, den Betrieb und die Erhaltung von Stahlbetonbauwerken eingebunden sind, so zum Beispiel Eigentümer und Betreiber von Parkhäusern und Tiefgaragen, Immobilienverwalter, ausführende Betriebe, Ingenieurbüros, Mitarbeiter von Bauämtern, die Verkehrsbauwerke verwalten und betreiben, Mitarbeitende in wissenschaftlichen Institutionen und Studierende.

Inhalte

Donnerstag, 10. November 2022
09.00 – 09.15 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Dipl.-Ing. Susanne Gieler-Breßmer

09.15 – 10.15 Uhr
Warum Stahl korrodiert und wie dieser vor Korrosion geschützt werden kann – eine unterhaltsame Einführung zum Kathodischen Korrosionsschutz von Stahl in Beton (KKS-B)
Armin Faulhaber
instakorr GmbH, Darmstadt
> Korrosion von Stahl in Beton
> Korrosionsschutz
> Elektrochemie
> Kathodischer Korrosionsschutz

10.15 – 11.15 Uhr
KKS am Straßentunnel Rendsburg – Ein Projekt mit speziellen Herausforderungen
Dipl.-Ing. Michael Bruns
Ingenieurbüro Raupach Bruns Wolff GmbH, Aachen
> KKS im Tunnel
> Schutzzonenanordnung
> komplexe Kabelführung
> Bewertung von Monitoringdaten
> Besonderheiten bei der Steuerung

11.15 – 11.45 Uhr Kaffeepause

11.45 – 12.45 Uhr
Nutzung erweiterter elektrochemischer Messmethoden zum Erfolgsnachweis beim elektrochemischen Chloridentzug
Dr.-Ing. Ulrich Schneck
CITec Concrete Improvement Technologies GmbH, Dresden
> aktuelle Erkenntnisse und Projektbeispiele für die objektbezogene Anwendung und Instandsetzung, Forschung und Entwicklung

12.45 – 13.45 Uhr Mittagspause

13.45 – 14.45 Uhr
Präventiver KKS am Gotthard-Straßentunnel
Dipl.-Bauing. (FH) Daniel Oberhänsli
suicorr AG, Dietikon, Schweiz
> 25 Jahre positive Erfahrungen mit bestehendem KKS im Gotthardtunnel
> 2. Röhre Gotthard-Straßentunnel: Ein Projektüberblick
> Präventives KKS-Projekt: Herausforderungen und Lösungen

14.45 – 15.45 Uhr
Bewehrter Einbettbeton im KKS – Kombination präventiver KKS und kathodischer Schutz in einem Bauteil
Christian Tauscher
iCOR GmbH, Mönchengladbach
> Konzept
> Ausführung
> Betrieb
> Herausforderungen in der Bauausführung

15.45 – 16.15 Uhr Kaffeepause

16.15 – 17.15 Uhr
Galvanische Anoden im Betonschutz - Entwicklungen, Tendenzen, Grenzen
Jürgen Schwab
Protector KKS GmbH, Affalterbach
Der Einsatz von galvanischen Anoden beim Kathodischen Korrosionsschutz von Beton ist im deutschsprachigen Raum noch immer umstritten. Wo liegen die Stärken und wo liegen die Schwächen dieser Anodensysteme? Anhand von Beispielen soll ein Einblick auf Installationen und die Möglichkeiten dieser Anodensysteme vorgenommen werden

17.15 – 18.00 Uhr
KKS-Carbonbeton
Detlef Koch
Koch GmbH, Kreuztal
> neue Projekte
> komplexe Bauwerksstrukturen
> Langzeitergebnisse
> neue Forschungserkenntnisse
> Systemoptimierungen

18.00 Uhr – 21.30 Uhr Gemeinsamer Abendempfang im Foyer der TAE

Freitag, 11. November 2022
09.00 – 09.40 Uhr
BIM in der Bauwerkserhaltung – Anwendung in der KKS-Planung und Ausführung
Mathis Münzner
BuP. Boll Beraten und Planen mbH & Co. KG, Stuttgart

09.40 – 10.20 Uhr
BIM-Box – vollständige Sensorik und Erfassung der bauwerksspezifischen Parameter
Detlef Koch
Koch GmbH, Kreuztal
> Methoden und Prozesse zur Erlangung bauchemischer und mechanischer Kenngrößen
> Sensorik und Datenaufbereitung
> Mesh-Netzwerksystem mit energiearmer und intelligenter Kommunikation
> Bereitstellung der Daten zur vollständigen Lebenszyklusanalyse
> Modellierung der Daten zur Prognostizierung möglicher Überlastungen

10.20 – 11.00 Uhr
Anforderungen an Mörtelsysteme im KKS-Bereich
Dr.-Ing. Eva-Maria Ladner
Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
> Wie erfolgt der Nachweis der Eignung als KKS-Mörtel?
> Herausforderungen im Einbau
> Praxisbeispiele

11.00 - 11.30 Uhr Kaffeepause

11.30 – 12.10 Uhr
KKS im Stahlbetonbau – deshalb funktioniert es so problemlos
Dr.-Ing. Thorsten Eichler
CORR-LESS Isecke & Eichler Consulting GmbH & Co. KG, Berlin
> Voraussetzungen für den KKS
– typische Anwendungsgebiete
– Makrozellkorrosion, Karbonatisierung
– sekundäre Schutzeffekte und Schutzkriterien

12.10 – 12.50 Uhr
Nachhaltigkeitsbewertung in der Betoninstandsetzung
Prof. Dr. Sylvia Keßler
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

12.50 – 13.50 Uhr Mittagspause

13.50 – 14.30 Uhr
Die denkmalgeschützte Hypardachschale der Alsterschwimmhalle Hamburg – Ein Beispiel wie präventiver KKS zum Erhalt von vorgespannten Betonkonstruktionen beitragen kann
Dr. Ing. Steven Millar
CORR-LESS Isecke & Eichler Consulting GmbH & Co. KG, Berlin

14.30 – 15.10 Uhr
Neue Verfahren bei der zielgerichteten Entwicklung neuer Spezialmörtel für den Kathodischen Korrosionsschutz
Dr.-Ing. Amir Ashgahrzadeh
Dr.-Ing. Christian Helm

15.10 Uhr – 15.30 Uhr
Schlusswort
Dipl.-Ing. Susanne Gieler-Breßmer

Referent:innen

Leitung:
Dipl.-Ing. Susanne Gieler-Breßmer

Referenten:
Dr.-Ing. Amir Asgharzadeh
Mönchengladbach
Dipl.-Ing. Michael Bruns
Ingenieurbüro Raupach Bruns Wolff GmbH & Co. KG, Aachen,
Dr.-Ing. Thorsten Eichler
CORR-LESS Isecke & Eichler Consulting GmbH & Co. KG, Berlin,
Dipl.-Ing. (FH) Armin Faulhaber
instakorr GmbH, Darmstadt,
Dipl.-Ing. Susanne Gieler-Breßmer
ö.b.u.v. Sachverständige für Betonschäden und Betoninstandsetzung, Süßen,
Dipl.-Ing. Christian Helm
Institut für Bauforschung, RWTH Aachen
Prof. Dr. Sylvia Keßler
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
Dipl.-Chem. Detlef Koch
Koch GmbH, Kreuztal,
Dr.-Ing. Eva-Maria Ladner
Sika Deutschland GmbH, Stuttgart,
Dr.-Ing. Steven Millar, M.Eng.
CORR-LESS Isecke & Eichler Consulting GmbH & Co. KG, Teltow,
Dipl.-Ing. Mathis Münzner
BuP. Boll Beraten und Planen Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Stuttgart,
Dipl.-Bauing. (FH) Daniel Oberhänsli
suicorr AG, Dietikon (Schweiz),
Dr.-Ing. Ulrich Schneck
CITec Concrete Improvement Technologies GmbH, Dresden,
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Schwab
Protector KKS GmbH, Remseck,
Christian Tauscher
iCOR GmbH, Mönchengladbach,

Termine & Preise

Extras
Die Teilnahmegebühr beinhaltet ausführliche Seminarunterlagen und bei Teilnahme vor Ort Verpflegung.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer ab EUR 790,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
weniger bezahlen – so geht´s

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
10.11.2022, 9:00 Uhr Kathodischer Korrosionsschutz (KKS) von Stahlbetonbauwerken Ostfildern$$ortdetail$$ ab EUR 790,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum