Betreiberverantwortung für elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Rechtsgrundlagen, Verantwortung, Pflichten und Tätigkeiten

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
23.10.2017 - 24.10.2017
8:45 Uhr
in Ostfildern
Preis: 1.030 EUR

bis zu 50% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 35076.00.001


Inhouse Training buchen

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referent:
Dipl.-Ing. F. Schlüter
ITW Schindler GmbH, Großensee

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Die alleinige Verantwortung für den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel obliegt nach Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), zahlreichen Unfallverhütungsvorschriften und allgemein anerkannten elektrotechnischen Regeln dem Unternehmer (Arbeitgeber, Betreiber). Im Zuge einer sogenannten Deregulierung wurden bisherige Aufgaben der Überwachungsorganisationen auf die Unternehmen selbst übertragen, –mit einschneiden Wirkungen und Folgen.
Durch diese Veränderung rechtlicher Rahmenbedingungen haben sich auch Haftungsrisiken für Unternehmen und verantwortliche Personen verschärft. Die Verantwortlichen sind hiernach verpflichtet, die Sicherheit für den Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel in Eigenverantwortung zu organisieren und umzusetzen.
Der Unternehmer (Betreiber, Arbeitgeber und andere gleichlautende Begriffe) hat immer die oberste Betreiberverantwortung für den sicheren Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gegenüber Beschäftigten, Dritten, Behörden und der Umwelt.

Nach dem Seminar kennen Sie alle einschlägigen Normen, Vorschriften und Gesetze und sind in der Lage, ein praxistaugliches Organisationsmodell umzusetzen. Die "neue" BetrSichV (seit 2015) erhält im Seminar einen besonderen Stellenwert.

Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und die Teilnehmer erhalten auf der qualifizierten Teilnahmebescheinigung 3 VDSI-Punkte Arbeitsschutz.

Ziel des Seminars

Die Veranstaltung zeigt detailliert auf, worauf die Verantwortlichen zu achten haben und wie weitreichend die gesetzlichen Vorschriften in die Elektro-Sicherheitsorganisation und die Arbeitsprozesse des Unternehmens eingreifen.
Bewertung und Gestaltung von Arbeitsmitteln sowie deren Gefährdungsbeurteilung in technischer, organisatorischer und personeller Hinsicht nehmen hierbei einen besonderen Stellenwert ein.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Verantwortliche Elektrofachkräfte (vEFK), Elektrofachkräfte (EF), Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Betriebs- und Sicherheitsingenieure. Unternehmer, Betriebsinhaber mit Betreiberverantwortung im Bereich Elektrotechnik, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Befähigte Personen

Seminarthemen im Überblick

Montag, 23. und Dienstag, 24. Oktober 2017
8.45 bis 12.00 und 13.30 bis 16.45 Uhr

1. Betreiberverantwortung
> Verantwortung des Betreibers
>> Rechtsgrundlagen und Rechtsquellen
> Organisationspflichten des Betreibers
>> Einsatz von Fremdfirmen
> Delegation von Unternehmeraufgaben
> Führungsverantwortung im deutschen Straf- und Privatrecht sowie im öffentlichen Recht
> Personal- und Fachverantwortung
>> globale Verantwortung, Personal-/Disziplinar- und Fach-/Führungsverantwortung
> Arbeitsschutzorganisation

2. Organisation der elektrotechnischen Sicherheit
> Betreiberverantwortung für elektrotechnische Sicherheit
>> die Rechtsnatur der elektrotechnischen Regeln
> Wege zur richtigen elektrotechnischen Sicherheitsorganisation
>> Rechtssicherheit bei der Aufgabenzuweisung an Elektrofachkräfte
>> Verantwortung für elektrotechnische Sicherheit, zum Beispiel bei der Instandhaltung
> Fehlverhalten, Haftung und rechtliche Konsequenzen
>> Risiken für Unternehmensleitung und Führungskräfte
>> rechtliche Beurteilung von Fehlverhalten, die "Schuldfrage"
>> rechtliche Konsequenzen für Führungskräfte
>> Verantwortung der Nicht-Elektrofachkraft als Führungskraft
>> Beispiele für Schadensfälle und Verhaltenstipps

3. DGUV-Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
„Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“

4. Betrieb von elektrischen Anlagen (gemäß VDE 0105 Teil 100)

5. Anforderungen an die in der Elektrotechnik mitwirkenden Personen nach VDE 0100-10
> verantwortliche Elektrofachkraft
> Elektrofachkraft/Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, Elektrotechnisch unterwiesene Person (EUP), Elektrotechnischer Laie

6. Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach BetrSichV
> TRBS 1201, TRBS 1203

7. Gefährdungsbeurteilungen
> gesetzlicher Rahmen, Stand der Dinge
> Fünf-Schritte-Methode zur Gefährdungsermittlung
> Gestaltung und Inhalt, weitere Verwendung der Gefährdungsbeurteilung, Rechtsprechung
> TRBS 1111 – Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung
> Checkliste „Gefährdungsbeurteilung“
> Betriebsanweisungen und Arbeitsanweisungen
> Hilfestellungen der BG's

Referenten

Dipl.-Ing. Ferdinand Schlüter
Ingenieurbüro für Elektrotechnik und Energietechnik, Bad Wünnenberg; ITW Schindler GmbH, Großensee,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.030 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
23.10.2017, 8:45 Uhr Betreiberverantwortung für elektrische Anlagen und Betriebsmittel Ostfildern 1.030 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum