Bodenkundliche Baubegleitung

Neue Herausforderungen bei der Bauplanung, -genehmigung und -ausführung

Auf einen Blick

1 Tages-Seminar
location_onvideocam Flex-Option 23.11.2022 - 23.11.2022
9:00 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 690,00(MwSt.-frei)
weniger bezahlen – so geht´s
Veranstaltung Nr. 35379.00.006


Referent:
Dr. Norbert Feldwisch
Ingenieurbüro Feldwisch, Bergisch Gladbach

Seite Bodenkundliche%20Baubegleitung als PDF speichernSeite als PDF speichern

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Durchführung anfragen

Beschreibung

Der Schutz von Böden bei Baumaßnahmen gewinnt in der Planung, Genehmigung und Bauausführung immer mehr an Bedeutung. Es gilt, vermeidbaren Beeinträchtigungen vorzubeugen und eingetretene Schäden zu beseitigen. Diese Anforderung des Bodenschutzrechts spiegelt sich in zahlreichen Arbeitshilfen der Bundesländer und im Normungswesen wider. Vorhabenträger, Behörden und Baufirmen müssen sich diesen neuen Anforderungen stellen.
Das Seminar geht auf die rechtlichen und fachlichen Grundlagen des Bodenschutzes ein. Weiterhin werden die Aufgaben einer Bodenkundlichen Baubegleitung definiert.

Ziel der Weiterbildung

Die Teilnehmer lernen in diesem Seminar, wie sie
> Planungen rechtssicher unter Beachtung des Bodenschutzes gestalten
> Nebenbestimmungen der Genehmigungen zum Bodenschutz beachten
> Bauausschreibungen, Ausführungsplanung und Bautechnik an die Anforderungen des Bodenschutzes anpassen
> Baubehinderungen und Nachtragsmanagement vermeiden

Anhand von Praxisbeispielen werden mögliche Beeinträchtigungen von Böden im Bauablauf und mögliche Vermeidungsmaßnahmen aufgezeigt. Die Bedeutung der Genehmigung und Bauausschreibung wird thematisiert.

Das eintägige Seminar vermittelt einen wertvollen Einblick in die Aufgaben und Methoden der Bodenkundlichen Baubegleitung. Es ist als Einstieg zu verstehen und qualifiziert alleine nicht, anspruchsvolle Bodenschutzkonzepte im Sinne der DIN 19639 „Bodenschutz bei Planung und Durchführung von Bauvorhaben“ erstellen zu können. Interessierte, die in diesem Bereich eigenständig agieren wollen, können sich an den Anforderungen nach DIN 19639 oder am Merkblatt Band 2 „Bodenkundliche Baubegleitung BBB – Leitfaden für die Praxis“ vom Bundesverband Boden e.V. orientieren.
DIN 19639 führt dazu im Anhang C wie folgt aus: Notwendige Fachkenntnisse für den baubegleitenden Bodenschutz
Folgende Fachkenntnisse sind in der Regel erforderlich, die durch Abschluss einschlägiger Studiengänge oder Fortbildungen oder durch geeignete Referenzen zu belegen sind:
a) theoretisches bodenkundliches Wissen (Bodenansprache nach DIN 4220, Bodenphysik, -mechanik und -chemie);
b) praktische Erfahrungen in der Feldbodenkunde und in der Bewertung von Böden unter dem Aspekt Bodenschutz;
c) technisches und planerisches Fachwissen über Bauprozesse und deren Wirkung auf Böden;
d) landwirtschaftliches bzw. forstwirtschaftliches Wissen (Landtechnik, Bewirtschaftungsverfahren usw.) soweit vorhabenbezogen notwendig;
e) hydrologisches Wissen und Wasserrecht soweit vorhabenbezogen notwendig;
f) Kenntnisse des Bodenschutzrechtes;
g) Kenntnisse der einschlägigen Normen und Regelwerke;
h) Erfahrungen im Projektmanagement;
i) Kommunikationssicherheit und Erfahrungen im Konfliktmanagement;
j) Kenntnisse im Erstellen von Leistungsverzeichnissen und Vergabeverfahren

Das Seminar ist gemäß der Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und der Ingenieurkammer-Bau NRW anerkannt.

Diese Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden für die Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung anerkannt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmer:innenkreis

Vorhabenträger, Bauingenieure, Baufirmen, Landschaftsbaufirmen, Bau- und Planungsbehörden, Architekten in der Bauausführung bzw. Überwachung, in der Ausschreibung, Projektleitung und Bauherrenvertretung

Inhalte

Mittwoch, 23. November 2022
9:00 bis 12:15 und 13:15 bis 16:30 Uhr

1. Zielsetzungen des Bodenschutzes bei Bauvorhaben
> Schutz des Bodengefüges – Vermeiden von Verdichtungen
> Erhalt der Bodenschichtungen – Sichern der natürlichen Bodenfunktionen
> Schutz vor Erosion – Vermeiden von Vernässungs- und Erosionsschäden
> Durchwurzelbarkeit – Sichern oder Wiederherstellung des Pflanzenstandortes
> Vermeiden von Schadstoffeinträgen – Abwehr schädlicher Bodenveränderungen

2. Rechtliche Grundlagen und Normen
> BBodSchG
> BBodSchV inkl. deren Novellierung im Zuge der Mantelverordnung
> DIN 19815:2018-06
> DIN 19639:2019-09
> weitere Regelwerke und Arbeitshilfen

3. Beispiele von Beeinträchtigungen im Bauablauf
> Holzeinschlag/Baufeldfreimachung – schädliche Bodenverdichtungen
> Baustellenverkehr – Befahrungsschäden
> Aushubmanagement – Fehler beim Aushub, Zwischenlagerung und Wiedereinbau
> Wasserhaltung/Niederschlagswasserbeseitigung – Vernässungs-/Erosionsschäden
> ungeeignete Bautechnik – erhebliche Beeinträchtigungen von Bodenfunktionen

4. Lösungswege – Bodenschutz in den verschiedenen Projektphasen
> Planungsphase – Erstellen eines Bodenschutzkonzeptes
> Ausschreibungsphase – Baubeschreibung und Leistungsverzeichnis
> Ausführungsplanung – Vermeidungsmaßnahmen in den Bauablauf einplanen
> Bauausführung – Zusammenwirken von Vorhabenträger, Bodenkundlicher Baubegleitung und Baufirmen
> Rekultivierung des Baufeldes/Bauabschluss – Tieflockerung, Zwischenbegrünung etc.

5. Praxisbeispiele
> Gewässerbau – WRRL-Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstruktur
> Leitungsbau – Gasleistungsbau und Höchstspannungserdkabel
> erneuerbare Energien – Windenergieanlagen
> Rekultivierung von Tagebauen und sonstigen Abgrabungen
> hochwertige Verwertung von überschüssigem Bodenaushub

Referent:innen

Dr. Norbert Feldwisch
Ingenieurbüro Feldwisch, Bergisch Gladbach; Herr Dr. Feldwisch ist von der Industrie- und Handelskammer zu Köln nach § 36 Gewerbeordnung öffentlich bestellt und vereidigt worden als Sachverständiger für Bodenschutz und Altlasten, Sachgebiete 3 und 6.,

Termine & Preise

Extras
Die Teilnahmegebühr beinhaltet ausführliche Seminarunterlagen und bei Teilnahme vor Ort Verpflegung.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 690,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
weniger bezahlen – so geht´s

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
23.11.2022, 9:00 Uhr Bodenkundliche Baubegleitung Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 690,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum