Die verantwortliche Elektrofachkraft

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
16.04.2018 - 17.04.2018
10:00 Uhr
in Ostfildern
Preis: 1.240 EUR(MwSt.-frei)

bis zu 50% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 34632.00.006


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referent:
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. R. Ensmann
Ensmann Consulting, Köln

Beschreibung

Alle Unternehmen, die elektrotechnische Einrichtungen planen, errichten, betreiben oder instand halten, sind gut beraten, wenn sie eine verantwortliche Elektrofachkraft bzw. einen Anlagenbetreiber Elektrotechnik bestellen. In der betrieblichen Praxis vieler Unternehmen ist es nämlich häufig so, dass der Unternehmer bzw. die Führungskräfte selbst keine Elektrofachkräfte sind und deshalb die Fach- und Führungsverantwortung für den Elektrobereich nicht selbst übernehmen können.

Methodik
Vortrag, Diskussion, ausführliche Praxisbeispiele, anschauliche Seminarunterlage (Buch VDE-Schriftenreihe135, „Die verantwortliche Elektrofachkraft“)

Teilnahmebescheinigung
Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung mit Auflistung der behandelten Seminarinhalte.

Ziel des Seminars

Die Notwendigkeit, eine oder mehrere verantwortliche Elektrofachkräfte bzw. Anlagenbetreiber Elektrotechnik zu beauftragen, um den elektrotechnischen Unternehmensbereich rechtssicher zu organisieren, wird im Seminar deutlich herausgearbeitet.
In Theorie und Praxis erfahren Sie „Bewährtes“ und „wichtige Neuerungen“ für verantwortliche Elektrofachkräfte zu den Themen Organisation, Delegation und Pflichtenübertragung. Sie werden als Elektrofachkraft bzw. als verantwortliche Elektrofachkraft über den möglichen Umfang der Ihnen übertragbaren Aufgaben und der damit einhergehenden Kompetenzen und Verpflichtungen aufgeklärt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar richtet sich an Elektrofachkräfte und verantwortliche Elektrofachkräfte bzw. Anlagenbetreiber sowohl aus kleinen und mittleren Unternehmen wie auch aus Konzernen sämtlicher Branchen, die Leitungsfunktionen im elektrotechnischen Bereich übernommen haben oder künftig übernehmen sollen. Auch für Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsingenieure sowie Unternehmer und Geschäftsführer enthält es nützliche Informationen und fundiertes Hintergrundwissen.

Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und die Teilnehmer erhalten auf der qualifizierten Teilnahmebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz.

Seminarthemen im Überblick

Montag, 16. und Dienstag, 17. April 2018
1. Tag: 10.00 bis 17.00 Uhr
2. Tag: 8.00 bis 15.30 Uhr

1. Die rechtlichen Rahmenbedingungen
> EU-Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz, Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), DGUV-Vorschrift 1, DGUV-Vorschrift 3, DIN VDE 0105-100 und DIN VDE 1000-10.

2. Übertragung von Unternehmerpflichten
> Aufgaben und Pflichten des Unternehmers nach DGUV-Vorschrift 1, Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Bürgerlichem Gesetzbuch, Ordnungswidrigkeitengesetz und DIN VDE 1000-10 sowie DIN VDE 0105-100 etc.
> Delegation von Unternehmeraufgaben
> Führungsverantwortung im Wesentlichen bestehend aus Organisations-, Auswahl und Aufsichtsverantwortung nebst entsprechender Dokumentation
> Präqualifikation, Auswahl, Einsatz und Überwachung von Fremdfirmen
> Garantenstellung des Unternehmers und der Elektrofachkräfte
> Haftung, Schadensersatz, Rechtsfolgen in den verschiedenen Rechtsbereichen (Verwaltungs-, Zivil-, Ordnungswidrigkeiten- und Strafrecht)

3. Grundlagen der betrieblichen Organisation im Elektrobereich
> Beachtung unternehmensbedingt unterschiedlicher Anforderungen (produzierende Unternehmen, dienstleistende Unternehmen, etc.)
> Aufbau einer rechtssicheren Unternehmensorganisation mit Anlagenbetreiber Elektrotechnik, verantwortlicher Elektrofachkraft bzw. verantwortlichen Elektrofachkräften, Elektrofachkräften und Nicht-Fachkräften
> Organisationsmöglichkeiten im elektrotechnischen Betriebsteil: funktionale, territoriale und gemischte Organisationsform sowie Matrix-Organisation
> praktische Umsetzung im Unternehmen (beispielsweise bezüglich der erforderlichen Dokumente wie Bestellungen, Vertretungsregelungen, Dokumentationen)
> Erarbeitung einer konkreten Checkliste mit den für die verantwortliche Elektrofachkraft wichtigsten Aufgaben im Elektrobereich
> Vorstellung von Muster-Gefährdungsbeurteilungen für Arbeitssysteme und zur Prüffristenermittlung

4. Anforderungsprofile und Auswahlkriterien für in der Elektrotechnik tätige Personen
> Laien
> Elektrotechnisch unterwiesene Personen
> Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
> Elektrofachkräfte (in verschiedenen Ausprägungen wie schaltberechtigte Person, Elektrofachkraft mit Spezialkenntnissen
> befähigte Personen nach BetrSichV und TRBS 1203
> Anlagen- und Arbeitsverantwortliche
> elektrischer Anlagenbetreiber
> verantwortliche Elektrofachkräfte

5. Unterweisung und Ausbildung im Elektrobereich
> betrieblicher Aus- und Weiterbildungsplan
> Mitarbeiter-Qualifikationsdatenbank
> Qualifikationsüberprüfung und Wissenskontrolle
> Auswahl unter Beachtung fachlicher und persönlicher Eignung sowie der hierarchischen Stellung im Unternehmen

6. Praktische Einarbeitung und Bestellung von Mitarbeitern im Elektrobereich
> Planung und Überwachung der praktischen Einarbeitungsphase
> Einarbeitungspläne für neue Mitarbeiter
> Inhalt und Form des vollständigen schriftlichen Bestellungsvorgangs am Beispiel der verantwortlichen Elektrofachkraft und der elektrotechnisch unterwiesenen Person
> Checklisten zur Qualifikationsüberprüfung und -dokumentation im Rahmen der Bestellung
> Zusammenstellung der wichtigsten Vorschriftenwerke für verantwortliche Elektrofachkräfte

7. Betriebs- und Arbeitsanweisungen
> Grundlegendes zum schriftlichen Anweisungswesen – wann ist eine schriftliche Anweisung erforderlich und welche Anweisungsform sinnvoll?
> allgemeine betriebliche Kommunikation (Rundschreiben etc.)
> Betriebs-, Verfahrens-, Arbeits- und Montageanweisungen

8. Prüfungen von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
> Anforderungen an Prüfpersonal und die Prüfgeräte
> Ordnungsgemäße Organisation und Dokumentation der Prüfungen
> Elektrische Anlagen: Umfang, Fristen und Dokumentationen von Erst- und Wiederholungsprüfungen
> Prüfung ortsveränderlicher Betriebs- bzw. Arbeitsmittel nach BetrSichV, TRBS 1201, TRBS 1203, DGUV-Vorschrift 3 (ehemals BGV A3), DIN VDE 0701-0702 und DGUV Information 203-071 (ehemals BGI/GUV-I 5190)

9. Arbeiten unter Spannung (AuS) im Niederspannungsbereich nach DIN VDE 0105-100 Abschnitt 6.3 und der DGUV Regel 103-011

10. Schutz gegen unabsichtliches direktes Berühren gefährlicher Aktiver Teile („Teilweiser Berührungsschutz“) gemäß DIN VDE 660-514

Referenten

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ralf Ensmann
VDE, VDI, Ensmann Consulting, Köln, Unternehmensberater und Sachverständiger für Unternehmensorganisation im Elektrobereich,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.240 EUR(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
16.04.2018, 10:00 Uhr Die verantwortliche Elektrofachkraft Ostfildern 1.240 EUR
19.09.2018, 10:00 Uhr Die verantwortliche Elektrofachkraft Ostfildern 1.240 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum