Grundlagen der funktionalen Sicherheit nach ISO 26262

Entwicklung sicherer Automobil-Elektronik – optionale Zertifikatsprüfung

Auf einen Blick

Zertifikatslehrgang
location_onvideocam Flex-Option 05.12.2022 - 07.12.2022
8:30 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart
EUR 1.160,00(MwSt.-frei)
weniger bezahlen – so geht´s
Veranstaltung Nr. 60113.00.006


Referent:
Dr.-Ing. Mirko Conrad
MCON:tech, Dr. Mirko Conrad, Berlin

Seite Grundlagen%20der%20funktionalen%20Sicherheit%20nach%20ISO%2026262 als PDF speichernSeite als PDF speichern

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Durchführung anfragen

in Zusammenarbeit mit

VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Beschreibung

Die Gewährleistung der funktionalen Sicherheit ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Design-Ziel bei der Entwicklung automotiver Systeme geworden. Die Sicherheitsnorm ISO 26262 „Road vehicles – Functional safety“ beschreibt ein Vorgehensmodell (Sicherheitslebenszyklus) mit zugehörigen Aktivitäten und Arbeitsprodukten sowie anzuwendende Methoden für Entwicklung, Produktion und Einsatz sicherheitsrelevanter elektrischer oder elektronischer Systeme (E/E-Systeme) in Kraftfahrzeugen.

Das Seminar vermittelt notwendige Kenntnisse für die praktische Anwendung der ISO 26262 und beleuchtet die Umsetzung der Norm in der täglichen Projektarbeit.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar gibt eine Einführung in die Entwicklung sicherheitsrelevanter E/E-Systeme unter Berücksichtigung der ISO 26262. Es werden grundlegende Aspekte der ISO 26262 vorgestellt und ihre Rolle innerhalb des Sicherheitslebenszyklus diskutiert.
Schwerpunkte sind die Konzeptphase mit der Gefahren- und Risikoanalyse (GuR) und die nachfolgende System-, Hardware- und Softwareentwicklung unter Berücksichtigung des empfohlenen Vorgehens sowie der Spielräume bei der Erreichung der normativen Vorgaben.

ZERTIFIKATSPRÜFUNG
Sicherheitsnormen wie die ISO 26262 fordern, dass Personen, die sicherheitsrelevante E/E-Systeme entwickeln, ein ausreichendes Fachwissen besitzen.
Entsprechende Nachweise werden regelmäßig von den jeweiligen Auftraggebern eingefordert. Daher erhalten die Teilnehmer im Anschluss an das Seminar die Möglichkeit, ihr erworbenes Fachwissen im Rahmen einer Zertifikatsprüfung nachzuweisen.

Für die Erteilung des Zertifikats ist das Bestehen der Abschlussprüfung zwingend notwendig. Die Prüfung findet einen Tag nach dem Seminar statt. Bitte melden Sie sich hierfür separat an (VA Nr. 60113.01.006, Prüfungsgebühr EUR 300,00).

HINWEIS
Die optionale Prüfung am 3. Tag können Sie auch ablegen, ohne am Seminar teilzunehmen.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmer:innenkreis

Manager, Projektleiter, System- und Bauteilverantwortliche sowie System-, Hardware- und Software-Entwickler, deren aktuelles oder zukünftiges Aufgabengebiet die Entwicklung und/oder Bereitstellung sicherheitsrelevanter E/E-Systeme in Kraftfahrzeugen umfasst

Grundlegende Kenntnisse zu automotiven Entwicklungsprozessen oder vergleichbaren Sicherheitsstandards sind vorteilhaft, aber keine Voraussetzung.

Inhalte

Montag, 5. und Dienstag, 6. Dezember 2022
8:30 bis 11:45 und 13:15 bis 16:30 Uhr
VA Nr. 60113.00.006

Grundlagen der funktionalen Sicherheit
> intuitiver Sicherheitsbegriff, Schaden, Risiko, Risikoreduktion
> systematische und zufällige Fehler, Abweichungen und Ausfälle
> Aspekte von Sicherheit: Safety, Functional Safety, SOTIF
> relevante Normen, Standards und Zulassungsvorschriften

Einführung in die ISO 26262
> Überblick
> Scope
> ISO 26262 Sicherheitslebenszyklus

Konzeptphase
> Item Definition
> Gefahren- und Risikoanalyse (GuR) einschließlich ASIL-Bestimmung
> Sicherheitsziele und sichere Zustände
> funktionales Sicherheitskonzept
> Fehlertoleranzzeiten

Entwicklung auf Systemebene I
> technisches Sicherheitskonzept
> Hardware-Software-Interface
> Sicherheitsanalysen auf Systemebene

Entwicklung auf Hardwareebene
> Hardware-Sicherheitsanforderungen
> Hardware-Design
> Analyse und Bewertung des Hardware-Designs: Arten von Hardware-Fehlern, Hardware-Metriken (SPFM, LFM, PMHF), Diagnosedeckungsgrad, Sicherheitsanalysen
> Hardware-Integration und -Test

Entwicklung auf Softwareebene
> Software-Sicherheitsanforderungen
> Software-Design
> Software-Implementierung
> Software-Test und Verifikation der Software-Sicherheitsanforderungen

Entwicklung auf Systemebene II
> Hardware-Software-Integration und -Test
> Sicherheitsvalidierung
> Sicherheitsnachweisführung und Produktionsfreigabe

Management der funktionalen Sicherheit
> Overall Safety Management
> Sicherheitsplanung
> Bestätigungsmaßnahmen (Confirmation Reviews, Safety Audit, Safety Assessment)

Spezialthemen
> Management und Verfolgbarkeit von Sicherheitsanforderungen
> ASIL Dekomposition
> Arbeitsteilung zwischen OEM und Lieferanten (DIA)

Mittwoch, 7. Dezember 2022
8:30 bis 12:00 Uhr
VA Nr. 60113.01.006

Prüfung (auch ohne Teilnahme am Seminar möglich)

Referent:innen

Dr.-Ing. Mirko Conrad
Dr. Mirko Conrad ist seit 2013 technischer Geschäftsführer der samoconsult GmbH, einem unabhängigen Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, dass branchenübergreifend Unternehmen bei der Umsetzung von Sicherheitsstandards und der Verbesserung ihrer System- und Softwareentwicklungsprozesse unterstützt. Als Certified Functional Safety Expert berät er weltweit namhafte Firmen der Automobilindustrie zu Fragen der Einführung und Umsetzung der Standards ISO 26262 (Funktionale Sicherheit) und ISO 21448 (SOTIF). Als Gastdozent an der TU Dresden und der TU München lehrt der promovierte Informatiker funktionale Sicherheit und Automotive Software Engineering. In Zusammenarbeit mit führenden Schulungsanbietern führt er für Industriekunden Workshops und Trainings zu den o.g. Themen durch. Der zertifizierte Live-Online-Trainer verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz in der Konzeption und Durchführung von virtuellen Trainings. Dr. Conrad ist stellvertretender Sprecher des Leitungsgremiums der Fachgruppe Automotive Software Engineering sowie Fachexperte im Leitungsgremium des Fachbereichs Software-Technik der Gesellschaft für Informatik (GI). Er wirkte bzw. wirkt aktiv an der Standardisierung der ISO 26262, der ISO 21448 (SOTIF), der ISO/TS 5083 (Safety and cybersecurity for automated driving) sowie verschiedener MISRA Richtlinien mit.,

Termine & Preise

Extras
Die Teilnahmegebühr beinhaltet ausführliche Seminarunterlagen und bei Teilnahme vor Ort Verpflegung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.160,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
weniger bezahlen – so geht´s

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
05.12.2022, 8:30 Uhr Grundlagen der funktionalen Sicherheit nach ISO 26262 Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.160,00
29.03.2023, 8:30 Uhr Grundlagen der funktionalen Sicherheit nach ISO 26262 Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.160,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum