CE-Kennzeichnung

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
27.11.2017 - 28.11.2017
8:30 Uhr
in Ostfildern
Preis: 1.100 EUR

Veranstaltung Nr. 32712.00.015


Inhouse Training buchen

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
Dipl.-Ing. G. Beer
gb-consult, Uttenreuth
Dipl.-Ing. A. K. Bergbauer
BCC & T GmbH, Effeltrich

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

In der EU dürfen viele Produkte – zum Beispiel neue und ggf. auch gebrauchte Maschinen – ohne CE-Kennzeichnung nicht in den Verkehr gebracht beziehungsweise bereitgestellt werden. Das heißt für diese Produkte, ohne CE-Kennzeichnung Vertriebsverbot!

Ziel ist:
> Sicherstellung von grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen
> Abbau von Handelshemmnissen
> freier Warenverkehr

Verstöße gegen die Voraussetzungen zur CE-Kennzeichnung sind gesetzwidrig (Gerätesicherheitsgesetz). Zuwiderhandelnde Personen werden persönlich herangezogen und nicht die Firma!

Ein Muss für Si-Fachkräfte, QM-Manager, CE-Beauftragte und CE-Bevollmächtigte!

Ziel des Seminars

Die CE-Kennzeichnung ist an produktabhängige Voraussetzungen geknüpft, die vom Hersteller, aber auch von Importeuren und Händlern erfüllt werden müssen. Von vielen Kunden wird die CE-Kennzeichnung auch als Sicherheitskennzeichen verstanden und ist daher mitentscheidend für den Markterfolg. Die für die praktische Umsetzung wesentlichen Anforderungen werden anschaulich erläutert und die praktischen Fragen anhand von Beispielen ausführlich behandelt. Konsequenzen für Hersteller, Importeure, Händler und Betreiber werden aufgezeigt.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar richtet sich an Unternehmensleitung und Führungskräfte aus Entwicklung, Konstruktion, Fertigung sowie Verantwortliche für Marketing, Vertrieb, Risk-Management, Qualitätsmanagement und CE-Beauftragte sowie Sicherheitsfachkräfte.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Seminarthemen im Überblick

Montag, 27. November 2017
8.30 bis 11.45 und 13.15 bis 17.00 Uhr

1. Die CE-Kennzeichnung: Grundlagen und praktisches Vorgehen (G. Beer)
> Grundprinzipien und prinzipielles Vorgehen für alle CE-Richtlinien zur Produktsicherheit
> europäische Richtlinien für Produktsicherheit und Arbeitsschutz
> Was ist ein Produkt im Sinne der Richtlinien?
> Wer ist verantwortlich für die Umsetzung/Beachtung?
> Welche Richtlinie ist anzuwenden?
> modulares Konzept zur Konformitätsbewertung
> Durchführung der CE-Kennzeichnung
> Konformitäts- und Einbauerklärungen
> Technische Dokumentation

2. Die CE-Kennzeichnung am Beispiel der Niederspannungsrichtlinie (G. Beer)
Achtung: Neuausgabe 2014/35/EU
> Umsetzung der Richtlinie in Deutschland
> Anwendungsbereich, betroffene Produkte
> Sind Anlagen und Installationen betroffen?
> Abgrenzung zu anderen Richtlinien, besonders zur Maschinen-Richtlinie
> Erfüllung grundlegender Sicherheitsanforderungen
> Wie erfolgt der Konformitätsnachweis?
> Auswirkungen für Hersteller, Importeure, Händler, Betreiber et cetera

3. Die CE-Kennzeichnung am Beispiel der EMV-Richtlinie (G. Beer)
Achtung: Neuausgabe 2014/30/EU
> EMV-Richtlinie, das EMV-Gesetz
> Abgrenzung zu anderen EG-Richtlinien
> Anwendungsbereich und betroffene Produkte
> Abgrenzung von Apparat, Gerät, System, Anlage und ihre unterschiedliche Behandlung
> Normen zur Erfüllung der Richtlinie, Normungsfeld EMV, Struktur der EMV-Normen
> Realisierung der Anforderungen und Prüfungen
> Braucht man eine notifizierte Stelle oder ein akkreditiertes Prüflabor
> Technische Dokumentation

Dienstag, 28. November 2017
8.30 bis 11.45 und 13.15 bis 16.30 Uhr

4. CE-Kennzeichnung am Beispiel der Maschinenrichtlinie (A. K. Bergbauer)
> Was sind Maschinen nach EG-Richtlinie?
> Konsequenzen aus der EU-Maschinen-Richtlinie: Anforderungen aus dem Gerätesicherheitsgesetz
> Realisierung der Anforderungen
> Risikoanalyse und deren Dokumentation
> Einbauerklärung, Konformitätserklärung
> Anforderungen an die Betriebsanleitung und Einbauanleitung, Sicherheitshinweise, Sprachen
> Beispiele aus Maschinen- und Anlagenbau
> Betreiber wird zum Hersteller
> Prüfungen und ihre Dokumentation

5. Gruppenarbeit zur Durchführung einer Risiko-/Gefährdungsanalyse
> Vorstellung von DV-Software zur CE-Kennzeichnung nach der Maschinenrichtlinie

Referenten

Leitung:
Dipl.-Ing. A. K. Bergbauer

Referenten:
Dipl.-Ing. Günther Beer
gb-consult, Spardorf. Günther Beer war über viele Jahre Leiter der Siemens Stabsabteilung "Regulation & Conformity Assessment", mit den Verantwortlichkeitsbereichen für Politik, Grundsätze, Verfahrenund Strukturen der technischen Regelsetzung und Konformitätsbewertung, technisches Recht; Internationale Marktzugangsbedingungen, freiwillige/Pflichtkennzeichnung von Produkten, Europäische Richtlinien/CE-Kennzeichnung; Siemens Datenbank weltweite Marktzugangsbedingungen; Normung Managementsysteme;Weltweites Siemens Produkt-Sicherheits-System.,
Dipl.-Ing. Axel K. Bergbauer
Fachbuchautor, Lehrbeauftragter für Business Excellence am Management Institute der GSO-Hochschule Nürnberg, Dozent an der ICN Business School Nürnberg-Nancy/Frankreich, Six Sigma Master Black Belt, Geschäftsführer BCC&T GmbH, 91090 Effeltrich,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.
Beim gemeinsamen Mittagessen findet ein reger Austausch mit den Referenten statt. Jeder Teilnehmer erhält zu Beginn des Seminars eine Mappe mit ausführlichen Seminarunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Teilnehmer begrenzt um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.100 EUR (mehrwertsteuerfrei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
27.11.2017, 8:30 Uhr CE-Kennzeichnung Ostfildern 1.100 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum