Elektromobilität - Integration der Ladeinfrastruktur in das Stromversorgungsnetz

Planen – Errichten – Betreiben

In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.V. (VDE)

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
20.11.2019 - 21.11.2019
9:15 Uhr
in Ostfildern bei Stuttgart

Technische Akademie Esslingen
An der Akademie 5
73760 Ostfildern

EUR 1.160,00(MwSt.-frei)

bis zu 70% Zuschuss möglich!

Veranstaltung Nr. 35389.00.001


Referent:
Dipl.-Ing. (FH) A. Englert
eTec Ingenieur- und Sachverständigenbüro, Esslingen

Veranstaltungsprogramm Elektromobilit%C3%A4t%20%2D%20Integration%20der%20Ladeinfrastruktur%20in%20das%20Stromversorgungsnetz als PDF zum DownloadVeranstaltungsprogramm

Seminar weiterempfehlen

Inhouse-Training anfordern


Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

Aus zahlreichen Installationen und Pilotprojekten im öffentlichen und privaten Raum hat sich die Ladeinfrastruktur als kritischer Erfolgsfaktor zur flächendeckenden Verbreitung der Elektromobilität herausgestellt. Derzeit wird mit einem Gleichzeitigkeitsfaktor von 1 geplant, was das Verteilnetz an seine Grenzen bringt.
Die Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität muss dabei in das bestehende Stromversorgungsnetz integriert werden. Dies stellt neue Anforderungen an Planer, Errichter, Betreiber und Stromversorger (VNB) sowie an das Stromversorgungsnetz. Die Herangehensweise ist für viele Planer Neuland und es gibt reichlich Optimierungspotenzial bei der Technik und den Kosten.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar vermittelt Ihnen praxisgerechte Planungen und Realisierungen für eine Ladeinfrastruktur, die sicher und dauerhaft in ein vorhandenes Starkstromnetz (400/230V 50 Hz) integriert und betrieben werden können. Nach einem Überblick der auf dem Markt befindlichen Ladesysteme und deren Anforderungen an das Starkstromnetz werden die Schwerpunkte zur technischen Umsetzung, allgemein anerkannte elektrotechnische Regeln und die praktische Integration in die Gegebenheiten vor Ort vorgestellt. Elektrotechnische Vorschriften und Normen in diesem Umfeld werden ausführlich erläutert.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

> Mitarbeiter von Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken, Elektroplanungsbüros, Immobilienbetreiber von Netzen und Immobilien wie z. B. Bahnhöfe, Flughäfen, Parkhäuser, Verwaltungsgebäude, Industriekomplexe, Rastplätze
> Hersteller, Errichter und Betreiber von Ladestationen

Inhalte

Mittwoch, 20. und Donnerstag, 21. November 2019
1. Tag: 9.15 bis 17.30 Uhr
2. Tag: 8.00 bis 15.30 Uhr

1. Planung
> in der Praxis eingesetzten Ladesäulen, technische Eckdaten
> Anforderungen moderner Ladesäulen an das speisende Stromversorgungsnetz
> Leistungsfähigkeit speisender Stromversorgungsnetze und Netzaufbau
> Anzahl Ladesäulen an einem Verknüpfungspunkt: Anforderungen an das speisende Stromversorgungsnetz
> Planung des Anschlusses: Versorgung aus dem öffentlichen Stromversorgungsnetz oder aus einem kundeneigenen Netz
> Abschätzung der Netzbelastung, Berechnungsbeispiele
> Ausnutzung der vorhandenen Netzinfrastruktur, Managementsystem zur Ladung, maximale Ladeleistung
> Kriterien der Netzqualität (EN 50160), elektromagnetische Verträglichkeit
> Einhaltung, Herstellung und Verbesserung der Anforderungen an die Netzqualität
> Definition eines Netzverknüpfungspunktes unter Beachtung der Randbedingungen
> Möglichkeiten der Realisierung
>> ohne weiteren Netzausbau
>> durch Netzausbau
>> mit stationären und nichtstationären Energiespeichern

2. Gegebenheiten
> fehlende Netzkapazität des Stromversorgers (VNB)
> Lösungsansätze bei fehlender Netzkapazität

3. Realisierung
> Lademanagement, Intelligenz, was muss dieses System leisten?
> Energiespeicher am Netzverknüpfungspunkt
> Management des Energiespeichers mit den Randbedingungen des Stromversorgungsnetzes und den Anforderungen an die Fahrzeugladung

4. Planung, Berechnung und Auslegung eines Stromversorgungsnetzes mit Ladestationen – Beispiele
> Neuplanung von Ladestationen über ein Kabel direkt an einer Trafostation mit ausreichender Leistungsreserve angeschlossen
> zusätzliche Ladestationen in einem bestehenden Kabelnetz (öffentliches Stromversorgungsnetz mit Hausanschlusskasten) mit weiteren Maßnahmen, Ermittlung der maximal möglichen Anzahl von Ladestationen an einem Netzverknüpfungspunkt bei Einsatz von einem gemanagten Energiespeicher und Managementsystem für die Ladung
> Gegenüberstellung der möglichen Anzahl von e-Fahrzeugen zur Ladung z. B. an einer 63 A CEE Steckdose
>> bei vorhandener Netzinfrastruktur ohne weiteren Ausbau des Stromversorgungsnetzes
>> bei Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten und Betrachtung der erforderlichen Kosten
>> Diskussion des Ergebnisses, dass sich fast doppelt so viele Fahrzeuge an derselben Steckdose laden lassen

Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Albrecht Englert
eTec Ingenieur- und Sachverständigenbüro, Esslingen,

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer EUR 1.160,00(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Fördermöglichkeiten
Für dieses Seminar stehen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Weitere Informationen

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
20.11.2019, 9:15 Uhr Elektromobilität - Integration der Ladeinfrastruktur in das Stromversorgungsnetz Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.160,00
11.03.2020, 9:15 Uhr Elektromobilität - Integration der Ladeinfrastruktur in das Stromversorgungsnetz Ostfildern$$ortdetail$$ EUR 1.160,00

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum