Grundlagen der Wärmebehandlungstechnik - für die industrielle Praxis, Teil B

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Wärmebehandlung und Werkstofftechnik (AWT)

Auf einen Blick

2 Tages-Seminar
18.09.2018 - 19.09.2018
9:00 Uhr
in Ostfildern
Preis: 1.150 EUR(MwSt.-frei)

Veranstaltung Nr. 32149.00.021


Inhouse Training anfordern

Infomaterial anfordern

Seminar weiterempfehlen


Referenten:
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Illgner
Steinfurt
Dr.-Ing. D. Liedtke
Ludwigsburg
Dipl.-Ing. H. Paschke
Bad Krozingen
Dipl.-Ing. N. Pirzl
Rübig GmbH & Co. KG, Wels (Österreich)

Teilnehmer dieser Veranstaltung interessierten sich auch für

Beschreibung

> Randschichthärten: Induktionshärten, Flammhärten, Laser-/
Elektronenstrahlhärten
>Einsatzhärten: Aufkohlen, Carboni-
trieren, Prozessregelung des Gasaufkohlens, Anlassen/Tiefkühlen
>Nitrieren, Nitrocarburieren
>Glühen: Grundlagen, Anwendung, Durchführung, Dehydrieren, Spannungsarmglühen, Normal-
glühen, Diffusionsglühen
> Borieren, Chromieren: Verfahrens-
technik, Behandlungsmittel, Hinweise zum Prüfen
>Beanstandungen an wärmebehandelten Bauteilen: Systematik; Vorgehensweise; Beispiele; Erkennen, Vermeiden von Beanstandungen
>Wärme-behandlungsangaben: randschichtgehärtete, einsatzgehärtete, nitrierte/nitrocarburierte Werkstücke in Zeichnungen darstellen, kennzeichnen; Beispiele nach DIN ISO 15787; Wärmebehand-lungsanweisung (WBA), Wärmebehandlungsplan (WBP)

Ziel des Seminars

Sie erfahren wie Bauteile und Werkzeuge wärmebehandelt werden müssen, um die gewünschten Eigenschaften zu erhalten. Dazu werden Stahlauswahl, Härtbarkeit, Werkstückgeometrie, Prozessparameter, Zeichnungsvorgaben und Prüfung der Wärmebehandlungsergebnisse speziell
betrachtet. Sie erfahren außerdem, wie typische Fehler zu erkennen und zu vermeiden sind. Mit diesen Kenntnissen sichern Sie die Qualität Ihrer Produkte.

Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen
ist nach DIN EN ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Teilnehmerkreis

Ingenieure und Techniker aus Entwicklung, Konstruktion und Fertigung industrieller Erzeugnisse aus Stahl, Wärmebehand-
lungsplaner, Leiter und Mitarbeiter in Härtereien sowie Werkstoffprüfer.

Seminarthemen im Überblick

Stand der letzten Durchführung:

Dienstag, 19. September 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

1. Randschichthärten (H. Paschke)
> Verfahrenstechnische Grundlagen
> Induktionshärten, Flammhärten, Laserstrahlhärten und Elektronenstrahlhärten
> Anlagentechnik und praktische Durchführung
> Spezielle werkstofftechnische Aspekte
> Prüfen randschichtgehärteter Teile

2. Einsatzhärten (D. Liedtke)
> Aufkohlen und Carbonitrieren – Stähle, Behandlungsmittel und Verfahrensparameter
> Kohlenstoffprofil und Aufkohlungstiefe, Berechnen und Optimieren der Behandlungsdauer
> Prozessregelung des Gasaufkohlens
> Härten aufgekohlter Teile: mögliche Verfahrensabläufe
> Prüfen der einsatzgehärteten Teile
> Härteprofil und Einsatzhärtungs-Härtetiefe berechnen
> Anlassen und Tiefkühlen
> Besonderheiten des Carbonitrierens

3. Nitrieren und Nitrocarburieren (D. Liedtke)
> Grundlagen der Verfahrenstechnik und werkstofftechnische Aspekte
> Behandlungsmittel und Verfahrensparameter
> Bewirkte Eigenschaftsänderungen: Gefüge, Diffusionsschicht und Verbindungsschicht
> Härteprofil und Nitrierhärtetiefe
> Festigkeit, Verschleiß- und Korrosionsverhalten
> Hinweise zur Verfahrensauswahl: Salzbad, Gas, Plasma
> Nitrierte und nitrocarburierte Teile prüfen

Mittwoch, 20. September 2017
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr

4. Glühen (K.-H. Illgner)
> Grundlagen der Verfahrenstechnik
> Werkstofftechnische Aspekte und Prozessparameter
> Anwendung und Durchführung der Glühverfahren
> Dehydrieren
> Erholungs- und Rekristallisationsglühen
> Spannungsarmglühen
> Weich- und GKZ-Glühen
> Normalglühen
> Diffusionsglühen

5. Borieren und Chromieren (D. Liedtke)
> Verfahrenstechnik und werkstofftechnische Aspekte
> Behandlungsmittel und Verfahrensparameter
> bewirkte Eigenschaftsänderungen – Härte, Verschleiß-, Oxidationsverhalten
> Hinweise zum Prüfen

6. Beanstandungen an wärmebehandelten Bauteilen (N. Pirzl)
> Systematik und Vorgehensweise bei der Schadensanalyse
> Beispiele für fehlerhafte randschichtgehärtete, einsatzgehärtete, nitrierte und nitrocarburierte Teile
> Erkennen und Vermeiden von Beanstandungen

7. Wärmebehandlungsangaben (D. Liedtke)
> Randschichtgehärtete, einsatzgehärtete, nitrierte und nitrocarburierte Werkstücke in Zeichnungen darstellen und kennzeichnen
> Beispiele nach DIN ISO 15787
> Wärmebehandlungsanweisung (WBA) und Wärmebehandlungsplan (WBP)

Referenten

Leitung:
Dr.-Ing. D. Liedtke

Referenten:
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Illgner
Steinfurt
Dr.-Ing. Dieter Liedtke
Ludwigsburg
Dipl.-Ing. Horst Paschke
Bad Krozingen
Dipl.-Ing. Norbert Pirzl
Rübig GmbH & Co. KG, Wels (Österreich)

Termine & Preise

Extras
Die Seminarteilnahme beinhaltet Verpflegung und ausführliche Seminarunterlagen.

Kosten
Die Kosten betragen pro Teilnehmer 1.150 EUR(MwSt.-frei), inklusive aller Extras.

Die nächsten Termine

Datum / Uhrzeit Seminartitel Ort Preis
18.09.2018, 9:00 Uhr Grundlagen der Wärmebehandlungstechnik - für die industrielle Praxis, Teil B Ostfildern 1.150 EUR

© Technische Akademie Esslingen e.V., An der Akademie 5, 73760 Ostfildern  | Impressum