WICHTIG: Eingeschränkter Parkraum. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Anreise über die aktuelle Parksituation. Mehr erfahren
MENU
Zertifikatslehrgang

Sachkundige Planer* für die Instandhaltung von Betonbauteilen

Lehrgang gemäß Ausbildungs-, Prüfungs- und Weiterbildungsordnung des Ausbildungsbeirats beim Deutschen Institut für Prüfung und Überwachung e. V. (ABB-SKP)

Angebot runterladen

für

Sachkundige Planer* für die Instandhaltung von Betonbauteilen

Ihre Anschrift

* all genders welcome
Beginn:
11.11.2024 - 08:45 Uhr
Ende:
14.01.2025 - 12:00 Uhr
Dauer:
8,0 Tage
Veranstaltungsnr:
60056.00.017
Leitung
Büro für Ingenieurleistungen
Alle Referent:innen
Präsenz oder Online
EUR 2.980,00
(MwSt.-frei)
Referent:in

Dipl.-Ing. Freier Architekt Manfred Schröder

Büro für Ingenieurleistungen, Gaiberg bei Heidelberg
1960 – 1968 angest. Architekt
Seit 1969 in leitenden Positionen der Bauchemie und Zementindustrie
Sachverständiger und Fachdozent für Instandhaltung von Stahlbeton
Gremienarbeit u. a. beim DIN, DAfStb, DIBt, DBV, WTA
Lehrtätigkeit an Universitäten, Hochschulen, Akademien
sowie Ausbildungszentren der Bauindustrie
SIVV-Schulung und -Prüfung
Zahlreiche Veröffentlichungen über Bautenschutz und -instandsetzung

Beschreibung

Die Richtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) und die Technische Regel des Deutschen Instituts für Bautechnik setzen voraus, dass jede Instandhaltungsmaßnahme (Inspektion, Wartung, Instandsetzung, Verbesserung) geplant, die Planung durch einen Sachkundigen Planer (SKP) durchgeführt und die Ausführung von Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen nach einem Instandsetzungsplan durch einen SKP begleitet wird.

Der SKP muss daher über besondere Kenntnisse auf diesem Aufgabengebiet verfügen. Dieser Kenntnisnachweis kann durch einen erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang gemäß Ausbildungs-, Prüfungs- und Weiterbildungsordnung des Ausbildungsbeirats beim Deutschen Institut für Prüfung und Überwachung e. V. (ABB-SKP) erfolgen.



Ziel der Weiterbildung

Mit diesem Lehrgang wird eine Ausbildung zum Sachkundigen Planer (SKP) für die Instandhaltung von Betonbauteilen angeboten. Die vermittelten Kenntnisse stellen die Grundlagen dar, um den Bauwerkszustand beurteilen, Schäden und Mängel bewerten, Entscheidungen zum Konzept und zu den Systemen treffen, Leistungsbeschreibungen aufstellen, Vergabe, Überwachung und Abrechnung der Arbeiten vornehmen sowie Planungs- und Ausführungsfehler vermeiden zu können.



Die Technische Akademie Esslingen e.V. (TAE) ist als Ausbildungsstätte vom Ausbildungsbeirat Sachkundiger Planer für die Instandhaltung von Betonbauteilen beim Deutschen Institut für Prüfung und Überwachung e.V. (ABB-SKP) offiziell anerkannt. Der Lehrgang und die Prüfung erfolgen gemäß Ausbildungs-, Prüfungs- und Weiterbildungsordnung des ABB-SKP (APWO-SKP).
Dem Lehrgang liegt zudem das Fachbuch „Instandhaltung von Stahlbeton – Anleitung zur sachkundigen Planung und Ausführung“ zugrunde. Die Teilnehmer erhalten ein Exemplar davon.
Der Lehrgang hat einen Umfang von 64 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten zzgl. Prüfung.

Hinweis zur Prüfung
Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig. Eine rechtzeitige separate Anmeldung per E-Mail ist erforderlich. Möchten Sie daran teilnehmen, fallen zusätzlich EUR 590,00 (MwSt.-frei) an.

Hinweis
Das Seminar ist gemäß der Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und der Ingenieurkammer-Bau NRW anerkannt.

Programm

Modul 1 – Regelwerke, Grundlagen, Prinzipien und Verfahren
Leitung: Stephan Wehrle
Montag, 11. bis Mittwoch, 13. November 2024
8.45 bis 12.00 und 13.30 bis 16.45 Uhr

1. Tag
[1] Regelwerke und ihre Bedeutung (J. Müller)
DAfStb-Instandsetzungs-Richtlinie einschl. Anhänge – DIBt Technische Regel „Instandhaltung von Betonbauwerken“ – Muster-Verwaltungsvorschrift MVV TB – ZTV-ING – ZTV-W – VOB Teil C, DIN 18349 – DIN EN 1504 – DAfStb-Verstärkungs-Richtlinie – DAfStb-Schriftenreihe – DBV-Merkblätter – SIVV-Handbuch – WTA-Merkblätter – AGI-Arbeitsblätter – BEB-Arbeitsblätter – DGUV-Regeln – Technische Regeln TRGS – Geltungsbereiche – Inhalte – Unterschiede – Besonderheiten

[2] Stahlbeton Grundlagen (S. Wehrle)
Bestandteile – Eigenschaften – Ausführung – Dauerhaftigkeit – Brandschutz – lastabhängige Verformungen – lastunabhängige Verformungen – korrosiver Angriff – lösender Angriff – treibender Angriff – mechanischer Angriff – Angriff durch Frost und Frost-Tausalz – Schadensmechanismen

[3] Korrosionsschutz der Bewehrung (S. Wehrle)
Betonstahl – Spannstahl – Sorten – Carbonatisierung – Chlorideindringung – kritischer Chloridgehalt – Sulfatgehalt – Korrosions-Prozess – Korrosions-Geschwindigkeit – Einfluss von Rissen – Korrosions-Vorgänge – Korrosionsschutz mit Beton – Korrosions-Schutzverfahren bei der Instandsetzung – Sonderverfahren

[4] Instandsetzen mit Beton und Spritzbeton (S. Wehrle)
Regelwerke – Expositionsklassen – Zusammensetzung – Einbau – Bewehrung – Verbund – Feuerwiderstandsklassen

2. Tag
[5] Kunststoffe für Instandsetzungsprodukte, Rissfüllstoffe und Oberflächenschutzsysteme (R. Gieler)
Aufbau – Klassen – Arten – Reaktionsharze – physikalisch trocknende Systeme – siliciumorganische Verbindungen – physikalische Eigenschaften – Viskosität – Bindemittelgehalt –Wasseraufnahme – Diffusionswiderstand – Reißdehnung – Reißfestigkeit – Brandverhalten – chemische Eigenschaften

[6] Instandsetzungsprinzipien (R. Gieler)
Grundlagen – Entwurfsgrundsätze – Expositionsklassen – Mindestbetondeckung – Prinzipien bei Betonkorrosion – Prinzipien bei Bewehrungskorrosion – Auswahlkriterien – Grundsatzlösungen

[7] Instandsetzungsverfahren (R. Gieler)
Verfahren bei Betonkorrosion – Verfahren bei Bewehrungskorrosion – Auswahlkriterien – Grundsatzlösungen

[8] Untergrund von Beton und Stahl (M. Schröder)
Ausgangszustand – Eigenschaften – oberflächennahe Schicht – Porosität – Kapillarität – Benetzung – kapillares Saugen – Diffusion – Schadensursachen – Schadensbilder –Anforderungen – Altbetonklassen – Druckfestigkeiten – Carbonatisierungstiefen – pH-Wert – Oberflächenzugfestigkeiten – Oberflächen-Vorbereitungsgrade

3. Tag 
[9] Vorbereiten der Oberflächen von Beton und Stahl (M. Schröder)
Verfahren zur Vorbereitung – Geräte und Maschinen – Stemmen – Druckluftstrahlen mit festen Strahlmitteln – Feuchtstrahlen – Nebelstrahlen – Schleuderstrahlen – Druckwasserstrahlen – Hochdruckwasserstrahlen – Flammstrahlen – Bodenfräsen – Handfräsen – Sonderverfahren – Wirkung – Ergebnisse – Auswahlkriterien – Anwendungsgrenzen – Rautiefen – Bestimmungsverfahren

[10] Betonersatz mit RM/RC (J. Müller)
Grundlagen – Begriffe – Beanspruchbarkeitsklassen – Stoffbezeichnungen – Anwendungsfälle – Stoffeigenschaften – Instandsetzungssysteme – Korrosionsschutz – Reprofilierung – Egalisierung der Oberflächen – Anwendungstechnik – Verbund – Feuerwiderstandsklassen

[11] Betonersatz und -ergänzung mit SRM/SRC (M. Schröder)
Stoffeigenschaften – Systembestandteile – Trocken-Spritzverfahren – Nass Spritzverfahren – Dünnstrom-Förderung – Dichtstrom-Förderung – Maschinen und Geräte – Anwendungstechnik – Reprofilierung – Erhöhung der Betondeckung – Bearbeitung der Oberfläche – Verbund – Prüfungen

[12] Betonersatz mit PRM/PRC (M. Schröder)
Grundlagen – Begriffe – Beanspruchbarkeitsklassen – Stoffbezeichnungen – Anwendungsfälle – Stoffeigenschaften – Instandsetzungssysteme – Korrosionsschutz – Reprofilierung – Egalisierung der Oberflächen – Anwendungstechnik – Verbund – Feuerwiderstandsklassen

Modul 2 – Instandsetzung, Verstärkung, Oberflächenschutz
Leitung: Christoph Helf
Montag, 25. bis Mittwoch, 27. November 2024
8.45 bis 12.00 und 13.30 bis 16.45 Uhr

4. Tag
[13] Instand setzen chloridhaltiger Konstruktionen (D. Ziegler)
Chloridgehalt – Chloridverteilung – Korrosionszustand – Verminderung des Chloridgehalts – Kathodischer Korrosionsschutz (KKS) – Makroelemente – verzinkte Bewehrung – nichtrostender Betonstahl – Instandhaltungsplan – Bodenplatte aus WU-Beton

[14] Instandsetzen von Wand- und Bodenfugen (D. Ziegler)
Anforderungen und Bemessung – Abdichtung nach DIN 18540 – Fugenbänder – Dichtungsbänder – Anstrichverträglichkeit – Abdichtung von Bodenfugen mit Dichtstoffen – Fugenprofile für Bewegungsfugen – Fugenabdichtung in WU-Bauteilen

[15] Verstärken von Tragwerken (S. Wehrle)
Grundsätze – Begriffsdefinition – Tragverhalten ausgewählter Bauwerke – Aufbeton – Spritzbeton – Kleben von Stahllaschen – Kleben von CFK-Lamellen und -laminaten – Einbau von Bewehrungsstahl in Schlitzen – äußere Vorspannung mit Spannstahlgliedern

[16] Ertüchtigen von Tragwerken (S. Wehrle)
Grundsätze – Begriffsdefinition – Verfestigung durch Füllen von Hohlräumen – in Schlitze verklebte Lamellen – mineralische Dichtschichten – mineralische Verschleißschichten

5. Tag
[17] Beurteilen der Standsicherheit (J. Müller)
Tragwerkkonstruktionen – Tragwerksbeispiele – Schadensbilder – Beeinträchtigungen – Beurteilung der Einschränkung – Bauzustände – Maßnahmen während der Ausführung – Verantwortung des Planers

[18] Instand halten durch Kathodischen Korrosionsschutz (J. Müller)
Grundlagen – Funktionsweise – Anodensysteme – galvanische Elemente – Vergleich zu anderen Instandsetzungsprinzipien – Kosten – Regelwerke – Zustimmung im Einzelfall – Qualifikationen – Praxisbeispiele – Wartung

[19] Füllen von Rissen und Hohlräumen (C. Helf)
Rissursachen – Rissarten – Rissmerkmale – Risszustände – Ziele des Füllens – Zweck des Füllens – Füllstoffe – Füllarten – Packer – Verdämmung – Anwendungstechnik – Verbund – Prüfungen

[20] Oberflächenschutzmaßnahmen für Bodenflächen (C. Helf)
Aufgaben – Eigenschaften – Beschichtungsstoffe – Systeme – Anwendungstechnik – Spritzabdichtung – Anforderungen – Rissüberbrückung – Bandagen – maschinelle Beschichtung – Kontrolle der Schichtdicke – Frischbetonschutz – Beschichtung verölter Oberflächen – Haftzugfestigkeit – Schadensbilder

6. Tag
[21] Oberflächenschutzmaßnahmen für Wand- und Deckenflächen (C. Helf)
Aufgaben – Eigenschaften – Beschichtungsstoffe – Systeme – Hydrophobierungen – Anwendungstechnik – Anforderungen – Rissüberbrückung – besondere Eigenschaften – Haftzugfestigkeit – Diffusionsverhalten

[22] Planung der Ausführung von Instandsetzungs- und Schutzmaßnahmen (C. Helf)
Bauablauf – Baustelleneinrichtung – Arbeitssicherheit – Schadstoffe – Schutz der Umgebung – Umgebungsbedingungen – Abrechnung von Instandsetzungsmaßnahmen – Nebenleistungen – besondere Leistungen

[23] Qualitätssicherung der Ausführung von Instandsetzungs- und Schutzmaßnahmen (C. Helf)
Qualitätsnachweise der Produkte und Systeme – Prüfplan – Qualitätsmanagementsystem – Dokumentation – Eigenüberwachung – Fremdüberwachung – Konfliktsituationen (Bauablaufstörungen)

[24] Praxisbeispiele mit technisch anspruchsvollen Aufgabenstellungen (C. Helf)
Instandsetzung eines 10-geschossigen Parkhauses in Innenstadtlage unter laufendem Verkehr – Einbau eines mineralischen Oberflächen-Schutzsystems im Vorklärbecken einer Kläranlage – Erneuerung eines Industriebodenbelags mit hoher Beanspruchung in der Lebensmittelindustrie

Modul 3 – Ingenieurleistungen zur Planung, Ausführung und Überwachung
Leitung: Manfred Schröder
Montag, 9. und Dienstag, 10. Dezember 2024
8.45 bis 12.00 und 13.30 bis 16.45 Uhr

7. Tag
[25] Besonderheiten bei Schutz und Instandsetzung im Brücken- und Ingenieurbau (A. Radnai)
Regelwerke – Grundsätze – Instandsetzung – Schutzmaßnahmen – Füllen von Rissen und Hohlräumen – Qualitätssicherung der Ausführung – Erfahrungen – neue Regeln für die Planung – weitere Aspekte – Fazit

[26] Besonderheiten bei Schutz und Instandsetzung an Verkehrs-Wasserbauwerken (H. Müller)
Regelwerke – Sonderregelungen – Expositionsklassen – Randbedingungen – Typische Bauweisen – Vorsatzschalen Beton/Spritzbeton – Betonersatz – Rissinjektion – Oberflächenschutz

[27] Ermittlung des Ist-Zustandes (D. Hock)
Erhebungen zum Bauwerk – Historie – Bauart – Schaden – Standsicherheitsrelevanz vor und während der Ausführung – Standsicherheitsbeurteilung – Verantwortlichkeit gemäß Regelwerken – Untersuchungen – Prüfplan – einfache, gehobene und aufwendige Prüfverfahren – Kosten der Untersuchung und Prüfung vor Ort und im Labor

[28] Bauwerksdiagnose (D. Hock)
Erweiterte Prüfungen – Ergebnisse – Auswertung – Schadenskataster – Bericht – Gutachten – Bewertung des Ist-Zustands – Restnutzungsdauer – Instandsetzungsziel – Qualitätssicherung

8. Tag
[29] Festlegung des Soll-Zustandes, Konzept und Ausschreibung (C. Golar)
Qualifikation – Planungsbedürftigkeit – Nebengewerke – Soll-Zustand festlegen – Planen – Instandsetzungskonzept – Kostenschätzung – Instandsetzungsplan – DIN 31051 – Instandhaltungsplan – Wartung – Inspektion – Ausschreibung – Angebotseinholung – Preisspiegel – Vergabe – Hinweispflichten

[30] Überwachung, Abnahme und Abrechnung (C. Golar)
Bauüberwachung – baubegleitende Planung – Fremdüberwachung – Nachtragsangebote – Abnahme – Abrechnung – Dokumentation – Haftung – Streitregelung am Bau – Zusammenarbeit der Beteiligten

[31] Prüf- und messtechnische Geräte (C. Hoffmann)
Ausstellung und Vorführung in Präsenz an der TAE: Druckfestigkeit – Betondeckung – Potentialfeldmessung – Carbonatisierung – Lufttemperatur – Luftfeuchte – Taupunkttemperatur – Untergrundtemperatur – Chloridgehalt – Sulfatgehalt – Rautiefe

[32] Vorbereitung zur Prüfung (M. Schröder)
Zeitrahmen – Sitzordnung – Verhaltensregeln – Umfang – Ablauf – Form der Fragen – Anzahl der Fragen – Beispiele – Auswertung

Prüfungen
Montag, 13. und Dienstag, 14. Januar 2025
9.00 bis 12.00 Uhr
– je nach Teilnehmerzahl ggf. auch länger

9. Tag
[33] schriftliche Prüfung (M. Schröder, S. Wehrle)
Der schriftliche Teil der Prüfung besteht aus zwei Teilen:
– Offene Fragen sind zu beantworten. Die Prüfungsdauer beträgt ca. 60 Minuten.
– Ein Fallbeispiel ist zu behandeln. Die Prüfungsdauer beträgt ca. 90 Minuten.

10. Tag
[34] mündliche Prüfung (G. Reichle, M. Schröder, S. Wehrle)
Die Dauer der mündlichen Prüfung beträgt ca. 30 Minuten/Teilnehmer:in.
Die Teilnahme an den Prüfungen ist freiwillig. Eine rechtzeitige separate Anmeldung ist erforderlich. Möchten Sie daran teilnehmen, fallen zusätzlich EUR 590,00 (MwSt.-frei) an.

Über die Teilnahme am Lehrgang wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt.
Die erfolgreiche Ausbildung zum Sachkundigen Planer (Teilnahme am Lehrgang mit bestandener schriftlicher und mündlicher Prüfung) wird mit der Urkunde des ABB-SKP bestätigt. Diese Urkunde hat eine Gültigkeit von 3 Jahren und kann bei entsprechender Weiterbildung um jeweils 3 Jahre verlängert werden.

Teilnehmer:innenkreis

Gemäß APWO-SKP werden zur Ausbildung und Prüfung nur Personen zugelassen, die Erfahrungen in der Instandhaltung von Betonbauteilen besitzen und mindestens eine der nachstehenden Voraussetzungen erfüllen:
a) Personen, die die Abschlussprüfung auf dem Gebiet des Bauwesens an einer staatlich anerkannten Ingenieurschule, Berufsakademie (BA), Fachhochschule, Technischen Hochschule oder Universität bestanden haben sowie eine mindestens fünfjährige praktische Tätigkeit als planender Ingenieur auf dem Gebiet der Instandhaltung in einem Ingenieurbüro oder ausführenden Unternehmen nachweisen können.

b) Personen, die die Voraussetzungen von a) nicht erfüllen, können zur Prüfung zugelassen werden, wenn sie aus ihrer bisherigen, mindestens fünfjährigen Tätigkeit die erforderlichen Kenntnisse in der Instandhaltung nachweisen können. Der Nachweis der Kenntnisse, z. B. Lebenslauf, Kopie der Berufsabschluss-Urkunde, Nachweis der 5-jährigen Berufserfahrung auf dem Gebiet der Betoninstandsetzung (Projektliste), wird zur Lehrgangsanmeldung angefordert.

Referent:innen

Dipl.-Ing. (FH) Jan Müller

MÜLLER + BRAUN INGENIEURE GmbH Co. KG, Fellbach
Sachkundiger Planer für Betoninstandsetzung.
Geschäftsführer Landesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken Baden-Württemberg + Bayern e.V.
Referent bei der SIVV-Aus- und Weiterbildung in den Ausbildungszentren Geradstetten, Mannheim und Bühl

Dipl.-Ing. Freier Architekt Manfred Schröder

Büro für Ingenieurleistungen, Gaiberg bei Heidelberg
1960 – 1968 angest. Architekt
Seit 1969 in leitenden Positionen der Bauchemie und Zementindustrie
Sachverständiger und Fachdozent für Instandhaltung von Stahlbeton
Gremienarbeit u. a. beim DIN, DAfStb, DIBt, DBV, WTA
Lehrtätigkeit an Universitäten, Hochschulen, Akademien
sowie Ausbildungszentren der Bauindustrie
SIVV-Schulung und -Prüfung
Zahlreiche Veröffentlichungen über Bautenschutz und -instandsetzung

Veranstaltungsort

Technische Akademie Esslingen

An der Akademie 5
73760 Ostfildern
Anfahrt

Die TAE befindet sich im Südwesten Deutschlands im Bundesland Baden-Württemberg – in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Stuttgart. Unser Schulungszentrum verfügt über eine hervorragende Anbindung und ist mit allen Verkehrsmitteln gut und schnell zu erreichen.

Anfahrt und Parken: TAE - Technische Akademie Esslingen
Gebühren und Fördermöglichkeiten

Die Teilnahme beinhaltet Verpflegung (vor Ort) sowie ausführliche Unterlagen.

Preis:
Die Teilnahmegebühr beträgt:
2.980,00 € (MwSt.-frei) pro Teilnehmer vor Ort
2.980,00 € (MwSt.-frei) pro Teilnehmer live online

Fördermöglichkeiten:

Bei einem Großteil unserer Veranstaltungen profitieren Sie von bis zu 70 % Zuschuss aus der ESF-Fachkursförderung.
Bisher sind diese Mittel für den vorliegenden Kurs nicht bewilligt. Dies kann verschiedene Gründe haben. Wir empfehlen Ihnen daher, Kontakt mit unserer Anmeldung aufzunehmen. Diese gibt Ihnen gerne Auskunft über die Förderfähigkeit der Veranstaltung.

Weitere Bundesland-spezifische Fördermöglichkeiten finden Sie hier.

Inhouse Durchführung:
Sie möchten diese Veranstaltung firmenintern bei Ihnen vor Ort durchführen? Dann fragen Sie jetzt ein individuelles Inhouse-Training an.

Weitere Termine und Orte

Datum
Beginn: 11.11.2024
Ende: 14.01.2025
Lernsetting & Ort
Flex: Ostfildern oder Online
Preis
EUR 2.980,00

Bewertungen unserer Teilnehmer

(0,0 von 5)
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Sterne
(0)
0 Sterne
(0)
Noch keine Bewertung vorhanden

TAE Newsletter

Bleiben Sie informiert! Entdecken Sie den TAE Themen-Newsletter mit aktuellen Veranstaltungen rund um Ihren persönlichen Tätigkeitsbereich. Direkt anmelden, Interessensbereiche auswählen und regelmäßig relevante Infos zu unserem Weiterbildungsangebot erhalten – abgestimmt auf Ihren Bedarf.

Jetzt registrieren

Fragen zur Veranstaltung?

Ihr Ansprechpartner für die Veranstaltung

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Dipl.-Ing. Gregor Reichle
Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Dipl.-Ing. Gregor Reichle